Ausgebremst und einsam: Wie Jugendliche unter der Corona-Pandemie leiden | Kulturjournal | NDR Doku

Am 20 Mai 2021 veröffentlicht
Keine Treffen mit Freund*innen, kein regelmäßiger Schulunterricht. Kein Sport-Training, keine Musikproben. Die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie treffen Jugendliche hart. Wie sehr viele von ihnen darunter leiden, wurde lange in der öffentlichen Diskussion kaum berücksichtigt. Dabei hat eine Studie der Bertelsmann-Stiftung erforscht, dass 61 Prozent der befragten jungen Menschen "sich teilweise oder dauerhaft einsam fühlen". 64 Prozent gaben an "zum Teil oder voll" psychisch belastet zu sein. Zwei Hamburger Projekte wollen deshalb auf die Lage der Jugendlichen aufmerksam machen, auf Einsamkeit, Ängste oder Frustration: Die Fotografin Rebecca Hoppé hat das Projekt "Jugend im Lockdown" initiiert. Die Lehrerin Hann-Katrin Schade, von der Max-Brauer-Schule Hamburg, hat mit Schüler*innen Gedichte geschrieben und Videos gedreht. Das Kulturjournal hat die beiden Frauen und Jugendliche, die mitgemacht haben, getroffen. Offen sprechen sie über ihre Gefühle und Sorgen in der Corona-Zeit.

Mehr dazu: www.ndr.de/fernsehen/sendunge...

Weitere Infos:
Die Gedichte/Videos aus einem Projekt der Lehrerin Hanne-Katrin Schade mit Schüler*innen an der Max-Brauer-Schule in Hamburg.

Quellen:
www.bertelsmann-stiftung.de/d...

KOMMENTARE

  • Schuld sind die Eltern. Wenn man schon weiss dass alles online läuft und das Kind nicht in die Schule muss, was hockt man dann in Deutschland rum? Ohne Perspektive oder irgendwas zu tun. Es gibt so viele Länder die mittlerweile viel lockere Regeln haben und wo man ein normales Leben leben kann. Warum seinem Kind keine neuen Eindrücke bieten anstatt in der Bude hocken??

  • als jugendlicher: klar bin ich deprimiert schlecht drauf und will das alles nicht aber ganz ehrlich leib und leben sind nicht in gefahr also gehts noch so wie der kapitalismus grade abdreht werden wir noch schlimmeres haben im leben denke ich

  • Sonst habt ihr keine Probleme 🤑🤣🤣🤣🤣

  • Zukunftsängste rühren daher, dass man nicht weiß, was man im erwachsenenalter für ein Beruf wählen soll. Man stellt sich fragen, wie: sind meine Noten ausreichend oder wie was wird aus mir, wenn die Schule fertig ist. Ich kann dich beruhigen. Wenn deine Noten auch die aller schlechtesten sind, dann wähle als letzte Option einen beruf, der viel mit Menschen zu tun hat. Da liegt man immer richtig, egal wie die Noten sind. Ansonsten nimm einen beruf, der deinen Noten entspricht. Damit mein ich, wenn dir Deutsch "leicht" fällt, dann wäre irgendwas mit Büchern oder Sprache ideal für dich. Also mal angenommen, du hast darin eine 2 und gehst auf die hauptschule. Dann sagt das nichts aus über einen Vergleich zur Realschule oder gymnasium. Weil du ja nicht die Aufgaben in Deutsch einer Realschule oder eines gymnasiums gemacht hast. Kann ja sein das diese Aufgaben für dich kein Problem darstellen !!! Probier es aus und wenn es sich bestätigt, dann würde ich mit deinem deutschlehrer darüber reden. Das könnte dich weiterbringen und die zukunftsängste verschwinden ?!

  • Bin ich hier die einzige Jugendliche, die ihr Leben ganz normal weiterlebt und sich fragt, was für Luxus-Probleme hier eig gerade bejammert werden?😂 Reißt euch zusammen, anderen Menschen auf der Welt geht es wirklich schlecht! Sehr unreif

  • Einsam und gelangweilt? Da sieht man was Social Media wirklich Wert ist!

  • Ich habe vor dem Hintergrund der bevorstehenden Wahlen auch kein Ziel im Blick, das die Zukunft besser formen könnte. Vielen jungen Menschen geht es ähnlich.

  • Ich wünsche mir genau so ein Video über Studenten und Absolventen (also Berufseinsteiger)! Bitte schenkt auch dieser Gruppe Aufmerksamkeit! Wir fühlen uns einfach ignoriert!

    • @delzer ui Ich habe bisher nur ein paar 2 min Interviews über fehlende Partys gesehen. Die wichtigen Themen habe ich noch nirgendwo berichtet gesehen. Für die Wahlen spielen so junge Leute keine große Rolle.

    • @JanTube “The Futurologist” immer wirklich immer wenns um junge leute geht wird über studenten geredet das bringt halt nicht viel wenn die politik euch ignoriert

    • @delzer ui Wer hat denn schon ausführlich darüber berichtet?

    • studenten sind im öffentlichen diskurs überrepräsentiert die politik interessierts nur nicht lol

    • Danke für die Rückmeldung, geben wir gern an die Redaktion weiter!

  • weiß noch wie die ganzen jugendlichen corona-witze anfang februar 2020 gerissen haben.

  • Kleine pisser die nicht wissen wie das leben läuft

  • first world problems

  • War gestern bei meinem Hausarzt gegen Feierabend. Erst haben wir mit paar kurzen Astrazenecas uns abgeschossen, bissel Johnson mit Sputnik V gemixt, und gegen Ende einen stabilen Cocktail ala Biontech. Haut gut rein. So ein Kopf hatte ich schon lange nicht mehr. Wir werden jetzt 150 Jahre alt, laut meinem Hausarzt.

  • Bin ich denn alleine hier, die bei jedem Teenager das Geburtsjahr kalkuliert und sich dabei ziemlich alt fühlt ? 😉😆😣

  • Ihr habt es euch verdient, wenn die Bevölkerung sich verarschen lässt.

  • Euch gehts ja auch so schlecht .

  • Wer ist von Monte hier ?

  • Dislike wegen Antifa Sprache.

  • Die LehrerINNEN

  • DIE WELT stiehlt euch nichts...

  • Es macht mich einfach unglaublich wütend, wie hier eine ganze Generation vergessen/ignoriert wird

  • Weichgespülte Jammerlappen seit ihr, geht gefälligst arbeiten dann habt ihr eure sozialen Kontakte und die Schulden welche die Regierung auf sich nehmen musste, könnt ihr damit auch noch tilgen.

  • Wie ihr hier alle meckern..ist ja schlimm

  • Sorry, aber welcher Jugendliche gendert? Das wurde bestimmt vom NDR vorher vorgeschrieben...

  • Da sieht man was die Jugend 2021 wert ist. Partysüchtiges, selbstverliebtes zeckenvolk ist die jugend. Ich war selber jung. Aber das war zum glück 2005. Jahre vor dieser aktuellen, degenerierten generation.

  • Wieso nur Jugendliche ??? ALLE !!!

    • den meisten jugendlichen sind friseure Restaurants und urlaube egal trotzdem waren das welche der ersten lockerungen

    • Klar aber Jugendliche werden oft nicht erwähnt. Meistens geht es bei betroffenen von Corona um ältere Menschen und Risikopatienten

  • Bei der ganzen Diskussion hier sollte man nicht vergessen, dass materielle Vorzüge nichts mit glücklich sein zu tun haben. Ein Grundbedürfnis des Menschen ist neben zB Nahrung auch die soziale Teilhabe, da bringt einem das neueste Handy oder die teuersten Klamotten relativ wenig. Viele der Leute die hier kommentieren setzen glücklich sein mit finanziellem/materiellem Reichtum gleich, was aber einfach Schwachsinn ist. Nur weil man finanziell abgesichert ist, heißt das nicht, dass einem nicht etwas essenziell wichtiges fehlen kann.

    • viele Leute , die hier kommentieren haben null Empathie und lassen nur ihren Frust an den Kids aus

  • Ach, genervt sind die Damen und Herren?! Dann beschäftigt man sich selbstständig mit, z.B. Weiterbildung, das geht auch online! Sport machen, das klappt auch alleine. Kontakt halten über Whatsapp und andere soziale Medien! Oder wie wäre es mal mit telefonieren?! Ausbildung usw. macht man halt einfach später! Lieber ein paar Monate "alleine" als das ganze Leben lang TOT oder für den Tod Anderer verantwortlich sein! Denkt ihr wir Älteren wären nicht in genau der selben Situation?????? Das sind wir nämlich ebenso! Das Mädchen das meint "Jetzt bin ich 18 aber kann nicht machen was ich will", oh Gott! Solch einen dummen Satz auch noch laut auszusprechen.... Die "Mutti" von DILLON ist aber auch ne Granate! Charlotte, 17, sieht keinen Sinn mehr? Dann soll sie es bleiben lassen, viel Glück für die Zukunft! "Hoffnung verlieren", weil man Ausgangssperre hat? Die Hoffnung verlieren Menschen im Krieg wenn Bomben fallen und sie zerfetze Leichen von den Straßen kratzen müssen, kein Dach mehr über dem Kopf haben und Hunger leider müssen, kein sauberes Wasser haben usw. Was für da teilweise für Denkweisen an den Tag gelegt werden zeugt von absoluter Unreife! Gut dass der Bericht auch die andere Seite, die verständnisvollen und vernünftigen jungen Menschen, wenigsten teilweise, zeigt.

    • verstehst du nicht wie lächerlich dein Kommentar ist Matthias? Wir reden hier von Heranwachsenden und Teenager... die haben noch nicht die Erfahrung und Reife von Erwachsenen. Deswegen ist der gesamte Kommentar von dir sinnlos

    • Offen gesagt wirkt es auf mich, als würden Sie die Situation vieler Jugendlicher nicht nachvollziehen können. Ich selbst bin 19, habe letztes Jahr Abi gemacht und arbeite nun als Rettungssanitäter (eine Weiterbildung die ich wegen Corona gemacht habe übrigens ;)) Es geht für uns schon lange nicht mehr darum die Zeit sinnvoll zu nutzen, dass war in den ersten Monaten ein Thema, als man noch dachte das ganze wäre 2021 vielleicht schon wieder vorbei. Mittlerweile sind viele meiner Bekannten am Ende ihrer psychischen Belastbarkeit, da sie sich in einer Phase des Umbruchs (zB Schule zu Studium oder Studium zu Beruf) sehr alleine fühlen und kaum Möglichkeiten haben, in einem neuen Umfeld Kontakte zu knüpfen. Auch fällt es sehr viel schwerer, sich zB in einer Universität einzufinden, wenn man dort fast noch nie war. Der Mensch ist ein soziales Wesen und es reicht halt einfach nicht „den Kontakt zu halten“ wenn man nach neuen Erfahrungen strebt. Und die braucht es, um an persönlicher Reife zu gewinnen und für solche Situationen gewappneter zu sein (wie Sie es ja anscheinend schon sind). Viele in meinem Alter haben sich nunmal auf die besten 2 Jahre ihres Lebens gefreut und wurden bitter enttäuscht. In unserer schnelllebigen Welt ist die Sorge etwas zu verpassen vor allem in der Generation Z sehr vertreten. Bei allem Respekt, Sie wirken so als hätten Sie nicht mehr unbedingt so viel Aufregendes in der nächsten Zeit zu erleben, aber viele von uns haben Ihre „besten Jahre“ eben noch vor sich. Und man kann immer sagen das es anderen schlechter geht. Mit dieser Argumentation könnte man auch sagen das die Kriegs-und Nachkriegsgenerationen ein leichtes Leben hatten, weil sie ja die Pest und den 30 jährigen Krieg nicht miterleben mussten. Genauso würde es dann auch keinen Sinn mehr machen sich über irgendein politisches Thema zu unterhalten, da es ja woanders eh schlimmer ist. Doch es geht nunmal in einer politischen Diskussion darum, wie man das Leben möglichst viel verbessern kann und nicht darum wer am meisten Mitleid verdient hat. Also reden Sie bitte nicht die Sorgen und Ängste einer ganzen Generation klein.

  • Klar gibt es schöneres, als die Situation seit etwas mehr als einem Jahr, aber was mich tierisch nervt, ist das rumgeheule von vielen, ob Schüler, Studenten, Eltern.... ich kann keine Party machen, nicht in Urlaub, keine Klassenfahrt... Jaaaaaa, aber was ist denn mit den Menschen in Indien oder Brasilien und Corona....kommt alle mal klar und seid DANKBAR für die Situation hier in Deutschland....wandert doch aus... was ist denn 1 Jahr, 2 Jahre im Vergleich zum Leben??? Wieviele Partys kann man denn noch (nach)feiern... ALLE mal locker und dankbar bleiben!! Wenn alle mal weniger egoistisch wären, würde es mit Corona und auf der Welt auch besser aussehen

    • @Omega 649 typische aussage eines Party Menschen. Schäm dich!

    • @Omega 649 nein, ich habe mehrere genannt!

    • @Omega 649 Stimmt aba.

    • Immer werden die Auswirkungen von Corona auf die Jugend immer auf „keine Party" reduziert und damit lächerlich gemacht und die Jugend somit von irgendwelchen Boomern oder Alten als spaßgeleitete Juppys verschrien? Sowas von zum Kotzen.

  • Corona meinte vorhin zu mir dass es nach diesem Video jetzt endlich weg geht.

  • Einfach wie TEXAS die Masken VERBIETEN und ein normales LEBEN führen...

    • Texas ist ja auch sonst bekannt als freier, fortschrittlicher Staat........*headbang* Und: "Einfach" geht grad gar nix. Oder doch: "einfach" mal nachdenken

  • Stimmt, aber das Gendern nervt und ist echt unnötig 😂

    • Jeder darf so sprechen wie er es will. (ich gender hier z.B. nicht, sondern benutze das generische Maskulinum). Sprache ist lebendig und entwickelt sich immer fort. Wenn die Jugend das Binnen-I aussprechen will, dann ist das so. Vielleicht wird es sich durchsetzen, vielleicht auch nicht. Es steht einem Einzelnen nicht wirklich zu, zu sagen wie andere Deutsch zu reden haben.

  • In dem Alter wurde mein Opa an die Ostfront geschickt. Ich würde mal behaupten dass es der interviewten Generation so schlecht nicht gehen kann. Klar könnte es schöner sein, aber *surprise!* die Parteien, die die Coronabeschränkungen verordnet haben werden das nächste mal grad wieder gewählt XD Wer nichts ändert ist selbst Schuld.

    • @Omega 649 Ja das Problem kenn ich im Bekanntenkreis auch. Wir haben schon immer CSU CDU gewählt also machen wir's auch weiterhin. Und dann wird rum geheult weil der Söder so bestimmungsgeil ist und alle einsperren will und man net shoppen gehen darf. Manche Menschen ändert man einfach nicht. Da kann man nur hoffen sie sterben bald weg. Allerdings wählen ja viele die Grünen jetzt. Wie Dieter Nuhr gesagt hat: wenn die amtierende Regierung scheisse ist, dann wählt man halt die anderen... ich bin Vegetarier und lebe so gut es geht umweltschonend. NICHT MAL ICH WÜRDE DIE GRÜNEN WÄHLEN. Und nach der nächsten Amtszeit wählen dann alle wieder CDU CSU weil die grünen noch schlechter waren.

    • Lustig, wie soll die Jugend irgendwie gegen die Übermacht an alten CDU-Wählern ankommen? Dank der Überalterung hat die Jugend rein rechnerisch nicht den Hauch einer Chance gegen die Übermacht an Wahlstimnen alter Menschen.

  • Mit dem peinlichen und störenden Glottisschlag kann man eine an sich interessante Reportage vollkommen lächerlich machen und das wichtige Thema zur Nullnummer degradieren.

    • gewöhn dich schonmal dran, musst es ja nicht nachmachen

  • selbst schuld wenn sie keine Politiker kaufen

  • Ich sitze auch nur zuhause rum, seit 8 monaten darf ich nicht in meine arbeit, hab große geldprobleme und sehe kaum menschen. Eigentlich nur meine familie. Meine einzige richtige freundin hat sich vor ein paar monaten das leben genommen und da hat die corona situation mit sicherheit auch mitgespielt. Ich hoffe das das alles bald ein Ende hat.

  • SPD/CDU-Wähler sind halt nicht

  • Man muss die Perspektive betrachten: Diese Jugendlichen haben in der Regel aufgrund ihres Lebensalter kaum was erlebt in ihrem Leben. Damit meine ich nicht Disco und Reisen. Damit meine ich Dinge wie: Rückschläge durch Arbeitslosigkeit, eigene Kinder die neben Freud auch Ängste mit sich bringen können (nichts ist ergreifender wie eine schwere Krankheit der eigenen Kinder) usw. Ich verstehe vollkommen, dass denen etwas fehlt, aber ihnen fehlt vollkommen die Perspektive und die Relation dazu, was im Leben wirklich wichtig ist. Ich bin Anfang 30 und denk mir, wenn ich schon so denke, was denken dann 50jährige. Geht raus aus euren Kinderzimmern, treibt Sport, haltet somit Körper und Geist fit. Weg von Insta mit den bearbeitetesten Fotos der Welt. Zwei Haushalte dürfen und durften sich fast immer treffen, nutzt diese legale Möglichkeit. Draussen, mit Abstand. Aber nehmt bitte euren Müll wieder mit nach Hause.

    • Die denken aber eben nur an Party machen und unter Menschen sein. Daher kann man die Kids hier nicht ernst nehmen!

    • Natürlich haben Junge Erwachsene noch nicht so viel Lebenserfahrung und wissen noch nicht genau was ihnen wichtig ist im Leben. Aber genau deshalb sollten sie ja die Möglichkeit bekommen Erfahrungen zu sammeln. In der Uni und auch auf Feiern werden auch oft interessante Gespräche geführt, neue Freundschaften geschlossen, man kommt in Kontakt mit Menschen mit verschiedenen Lebenseinstellungen und Meinungen. Das ist ein wichtiger Teil der Persönlichkeitsbildung und lässt sich nicht durch Zoom-Meetings ersetzen! Von Social Media kommt man auch leichter weg wenn man echte alternativen geboten bekommt. Sich immer mit den selben 3 Menschen zu treffen ist zwar besser als nichts aber wird auf Dauer auch Langweilig, vor allem wenn man nichts miteinander unternehmen darf.

  • Ich merke es bei meinen beiden Töchtern , sie sind genau in diesem Alter. Und beide sind sie auf Ausbildungssuche. Während meine große scheinbar besser damit klar kommt, ist meine jüngere hoffnungslos. Normalerweise ist das die Zeit gewesen wo sie die Hilfe von außen bekommen sollte um herauszufinden was sie überhaupt machen will. Erst wollte sie in die Gastronomie aber das ist jetzt sowas von hinfällig. Wir als Eltern versuchen zu helfen, aber wir können nicht Lehrer, Jobcenter und Eltern gleichzeitig sein. Ich habe Angst das die Jugendlichen (vor allem die schon vorher Probleme hatten) auf der Strecke bleiben. Es bräucht klare Aussagen wie es weiter geht. Wir sind im Harz Bezug und bekommen nicht mit wie es auf dem Ausbildungsmark aussieht. Ich denke es geht vielen so.

    • @yannick245 Respekt vor so viel Empathie!

    • Sollte sie dieselbe Orthographie wie ihre Mutter haben, weiß ich wo das Problem liegt.

  • Ohh arme bonzen kids..

    • Was ist das für ein sinnloser Kommentar? Egal ob Arm oder Reicher geht es den Jugendlichen beschissen, nicht nur den Armen oder „Bonzen", auch wenn es den ärmeren Haushalten noch beschissener geht. Unter Ausgangssperren und den Verlust sozialer Kontakte leiden alle, da ist solche unreflektierte Spalterei fehl am Platz.

  • Checke nicht wer sowas disliked? Richtig und wichtig ist das?

    • @Ernold "falsch" is kein Argument Kevin.

    • Covidioten lesen nur 'corona' im Titel von Öffentlich - rechtlichen Videos und disliken - ohne je eine Sekunde des Videos gesehen zu haben. Gerne wird dann auch in Telegramm Gruppen zum disliken aufgerufen. Das Like/Dislike Verhältnis bei 90% der deutschen Videos zum Thema corona spiegelt nicht die Realität wieder und kann gekonnt ignoriert werden. ^^

  • Gerade die jungen brauchen wegen weniger Party Time nicht jammern die haben noch meist 50+ Jahre. Meine Mutter ist 74 und ist schon gut ein Jahr eingesperrt. Entweder Lockdown oder nichts offen. Keine Ahnung wie wenige Jahre Zeit in ihrer Pension sie noch hat. Gegenüber den Jungen die noch alle Social Media Plattformen und Facetime etc nutzen können für ihre Kontakte bleibt nur mehr der Telefon Anruf meiner Mutter oder die Söhne eben.

    • @Wintics Nuut mein Gott sind sie verbittert

    • @Wintics Nuut und jetzt stellen sie sich mal eine Sekunde vor, sie sind wieder 16 Jahre alt. Sie wollen was erleben, viel mit Freunden und ohne Familie unternehmen. Sie sitzen ein Jahr lang zuhause, dürfen all das nicht und können sich von Erwachsenen anhören, Sie sollen sich nicht so anstellen, sie könnten ja per Internet alles machen. Können Sie mir mit reinem Gewissen sagen, dass das für Sie nicht furchtbar gewesen wäre?

    • @Wintics Nuut das mag alles sein. Aber das Internet ersetzt keine echten Treffen mit Freunden. Und egal was sie glauben, nicht alle Jugendlichen zocken gerne, ich zum Beispiel bin einfach nicht gerne vor Bildschirmen. Außerdem finde ich es ehrlich gesagt unverschämt von den alten Leuten zu sagen, wir sollen uns nicht beschweren. Wir sitzen ja aus Solidarität zu ihnen zuhause. Für uns bräuchten wir das nicht, Corona ist für junge Leute nicht gefährlicher als eine Grippe. Und ich kann nur für da sprechen wo ich lebe, aber wenn ich mit meinem Hund im Wald spazieren gehe, sehe ich viele unerlaubte Coronatreffen. Zu mindestens 90% Leute über 60. Dazu bekommen die Leute für die wir zuhause sitzen, jetzt als erstes ihre Rechte zurück. Ich finde durchaus, dass wir Jugendlichen da ein Recht haben uns zu beschweren. Und die allermeisten Erwachsenen können ja wenigstens noch arbeiten gehen. Viele Schüler sitzen jetzt seit Anfang Dezember zuhause, das sind bald 6 Monate. Die Folgen sieht man daran, dass alle Jugendpsychatrien voll sind. Da kommt nur noch rein, wer suizidgefährdet ist. Dazu das miese Gefühl, dem Staat vollkommen egal zu sein, der lieber viele Milliarden in Lufthansa steckt, als für eine Milliarde sämtliche Schulen mit Heizlüftern auszustatten. Ich finde wir haben da durchaus das Recht auch mal zu sagen wie mies es uns geht. Und zwar ohne dass gleich irgendwelche Erwachsenen auf uns rumhacken.

    • Um auf die Punkte ein zugehen. Bin selber 42. Und darf mich als glücklicher Mensch schätzen der noch mit genug Zeitzeugen des 2 WK und der Nachkriegs Zeit gesprochen hat. Und ja ihr habt sooo recht die Nachkriegszeit war eine wunderbare Traum Zeit für die heutigen Alten. Schulwege von +5 KM bei Wind und Wetter zu Fuss weils ja eh keine Öffis gab, kein TV, kaum Telefon da hatte man wirklich seine Ruhe ob Pandemie oder nicht. An jeder Ecke konnten heranwachsende in Diskos etc gehen. (Damals gabs höchstens ne Tanzschule). Meine Mutter hat auch immer sooo gelacht wenns mir bisher von ihrer Jugend erzählt hat. Ziegel Klopfen und so für Häuserbau zum Beispiel. War echt GEIL sage ich euch. Die Urlaubszeit damals war auch Top weil ja eh jeder Auto hatte und diese Stadtflüge und Südurlaube erst..... Wunderbar..... Natürlich gabs das auch alles NICHT damals.... Da musstest echt schon Reich gewesen sein. Lebenswerte Zeit damals oder? Heutzutage in ner Pandemie hat die Jugend ihre 1300 FB Freunde die anscheinend aber doch recht sinnfrei sind. Smartphone mit Factime wo es zumindest mit Hausfremden reden können und sich sehen. Als Beschäftigung könnens zocken oder sich Hobbies via Amazone heim bestellen. Was gabs davon alles seinerzeit= Ach genau. NIX..... Die Eltern gabs die dir damligen Zeit entsprechend eine aufgelegt haben wennst ihnen zu sehr am Wecker gegangen bist in deiner Langeweile. Die Ignoranz der Jugend die jetztige Zeit mit der Zeit von vor 50+ Jahren zu vergleichen sucht schon ihres gleichen.... Weiter. Ja meine Mutter hatte als Nachkriegs Kind sicher KEINE normale Jugend. Das darfst mir glauben. Jetzt nachdem sie 2 Kinder großgezogen hat und knapp 40 Jahre geackert hat und die Früchte Ihres Lebensabend geniessen kann ist sie eingesperrt..... Dagegen hat die Jugend 50+ Jahre noch vor sich.....Wer ist jetzt das ärmere Schwein? Tschernobyl war auch ur super in meiner Jugend. Zugegeben war keine Pandemie aber knapp ein Jahr gabs auch nur das nötigste an der Frischluft. Wer traute da schon den öffentlichen Beruhigungsversuchen. Aber da ist damals spannenderweise keiner Demonistrieren gegangen. Und die jetzigen Alten haben den Luxus/Wirtschaftsstandard bereits aufgebaut den die Jungen jetzt geniessen. Schauts euch mal diverse Dokus der 50iger und 60iger Jahre an dann sehts mal wie "Lustig" und "Lebenswert" es damals war im heutigen Vergleich.

    • Die alten Menschen konnten aber ein Leben lang normal leben und hatten ihre Jugend. Wir Jugendlichen aben jetzt keine Chance auf Spaß, müssen wahrscheinlich sehr lange Deutschlands Wirtschaft wieder aufbauen und werden wahrscheinlich erst später und nicht genug Rente bekommen. Wann können wir bitte unsere Jugend nachholen?

  • Und immer schön zwischen den Zeilen hören Mimimimi

  • Ich nutze die Zeit wenigstens effektiv und verbessere skills die ich zuhause verbessern kann (z.B. zeichnen). Wurde als corona angefangen hat gerde 18. ich hätte endlich absolut alles machen dürfen. Durch corona hatte ich noch weniger Freiheiten. 😕😕😕😕😞😞😞😞😢😢😢😢

    • Es tut mir leid wegen der Corona Rosa

  • Also, es ist seit einem Jahr echt belastend. Man hat fast ein Jahr verloren . . . . Nein, warte warum haben wir ein Jahr verloren? Kann man diese Zeit seit einem Jahr nicht gut nutzen? Wir können Bücher lesen, den Selbstfindungsprozess fortführen (gerade durch so viel Zeit). Alta jetzt mal ehrlich, ist das unser echtes Problem? Nein, Menschen sterben, verlieren Jobs ….. . Dies sind nur die Probleme in Deutschland. Fragt mal in Indien ob die auch über die: Clubs, Fitnessstudios etc. debattieren. Wir haben ein echtes Luxusproblem, wir bekommen wenigstens Impfstoff. Die 10 reichsten Länder der Welt haben 75% des Impfstoff gesichert und darunter sind auch wir. Es gibt Länder die nicht eine Flasche Impfstoff bekommen haben. Das Ende ist zum greifen nah, jedoch noch etwas entfernt. Wir sind über dem Berg und ab jetzt läuft es aufwärts. Go go go ! Aber, ich muss auf jeden Fall zustimmen, dass wir von der Politik vergessen und ignoriert werden. Das Nachhilfeprogramm ab Sommer, wird den schon gescheiterten Leuten keine Hilfe sein. Kannst ja maaaal ebbbben versuchen ein Schuljahr Einschränkungen aufzuholen. Man wird einfach links liegen gelassen, nur damit die CDU am Ende die Wahl gewinnt. Die versuchen sich als die „Coronabesieger“ zu küren und so den Wahlkampf zu gewinnen. Leute denkt nach!

  • Boah, wow voll die Armen.

  • wenn du dein Studium anfängst mit der Hoffnung, dass es die Zeit deines Lebens wird und nun kommt und kommt diese Zeit einfach nicht...

    • @3e570 Nachname da ist aber jemand ganz schön getriggert worden

    • @3e570 Nachname gibt auch Studenten die nix trinken

    • @O. G. Kush eben nicht. Durch die modernen Dinge, gibt es viel mehr probleme.

    • @Der Kritiker Gibs vui schlimmers im Lebn, hir werd wos übatrin. Ausserdem hom vagangne jung Gnerationa mid Sicherheit ned leichta ois de heitig. De heitig Wohlstand Gsejschoft is a jemmerlappe Gneration. Schaugt wos rundum eich los is.

    • @O. G. Kush ? Das ist erstens nicht dasselbe und zweitens hat es ja die Uni so entschieden.

  • Unter den Massnahmen!

  • Das dämliche ist halt, das wir auch die Leute haben, die Covid19, oder Viren überhaupt negieren. Diese Leute machen es schwerer Regeln zu erlassen, die man auch durch die Polizei und die Ordnungsämter durchsetzten könnte, die mehr Kontaktfreiheit zuließen. Wenn man immer wieder einen unter Hundert hat, der potenziell alle ansteckt, bedeutet das, dass die anderen 99 in Gefahr wären. Entsprechend kann man leider auch nicht einfach den jugendlichen die Freiheit geben, die wünschenswert wäre. Man müsste allerdings auch aufseiten der staatlichen Behörden offener für Lösungswege sein, die diese ganzen Probleme entschärfen. Wenn ich dann berichte sehe, das zB gespendete Raumlüfter nicht eingesetzt werden können, weil es Bürokratische, aber auch weltliche Hürden gibt, greife ich mich an den Kopf. Da müssen einfach Lösungswege geschaffen werden, die allen nützen.

  • Juhu übermorgen geht es in den Urlaub nahh CH SPANIEN

  • Es war halt wichtiger dafür zu sorgen, dass Konzerne, wie der mit dem Stern vorn am Auto, Kurzarbeitergeld bekommen, damit Aktionäre ihre Dividenden und Manager ihre Boni bekommen können 🤷‍♂️

    • @UC7ZKBztBt2Kwd_b3ub0XWgg Was ist den das für eine sinnlose Schlussfolgerung? Nur weil man Überalterung, fehlende Digitalisierung etc kritisiert, muss man doch nicht zwangsläufig die Grünen wählen. Das sind Probleme, die jede Partei ernst nehmen muss.

    • Es macht keinen Unterschied, die Gewinne wären halt ohne Dividendenzahlung im Unternehmen geblieben und nicht an die vielen Kleinaktionäre ausgeschüttet worden...

    • Scheint wohl eher an der Neid und Nichtsgönner Gesellschaft zu liegen. Verspüre ich übrigens hier irgendwie auch....

    • @30 Nights Insomniac grundsätzlich muss die Wirtschaft gestärkt werden, damit unsere Volkswirtschaft und unsere Gesellschaft weiter funktionieren können. Muss man aber mehr als gesunde Konzerne derart pampern, damit Menschen mit viel Geld noch mehr Geld bekommen?! Die großen und starken sollten Verantwortung übernehmen und auch mal für die kleinen verzichten und geben können. Das ging hier schief. Und, ach ja, zur Gesellschaft die funktionieren soll, und das auch in Zukunft, gehört insbesondere unsere Jugend!

    • @Omega 649 Leute die arbeiten (immerhin gings ja um Kurzarbeitergeld) = die Alten. Wie alt bist du, 12?

  • Ich habe seit Beginn der Pandemie einen suizid Versuch verzeichnen müssen. Ich denke es trifft Leute härter als die, die im Video gezeigt werden.

    • Da dies ein sehr ernster Beitrag und Kommentar ist möchte ich allen die in der gleichen oder ähnlichen situation sind wie die Schreiber*in die www.telefonseelsorge.de/ oder www.deutsche-depressionshilfe.de/depression-infos-und-hilfe/wo-finde-ich-hilfe ans Herz legen. Es hilft zwar nicht ganz aber selbst ein kleines stück hilft euch weiter. Jeder noch so kleine schritt führt dennoch auf einem weg nach vorn

    • danke für deine meinung an dieser stelle

  • Die Untertitel funktionieren nicht.

  • “Die Welt in der Dopamin die Ordnung hält” nicht schlecht!

    • Könnte inspiriert sein dich "Die Orsons"

  • Also ich muss ja auch mal sagen, ich verstehe dass alle hier frustriert und traurig sind und so, ich bin selber jugendlich (16 Jahre) und vermisse Freunde und Sport usw... Aber trotzdem ist das rumheulen auf ganz gamz hohem Niveau. Fragt euch mal ob ihr lieber grad im Gazastreifen wärt, in Mosambik oder Senegal, in Kolumbien, Mexiko oder Indien. Da haben Leute seit Jahren nichts zu Essen, nichts zum wohnen usw. und hier beschweren wir uns über zu wenig Freizeit und Party... muss schon sagen, dass ist teilweise lächerlich. Auch hier in Deutschland leben Menschen in Armut oder auf der Straße, ich bitte euch nicht immer die schlechten Dinge zu sehen, sonderm froh zu sein darüber was man hat. Und im Ernst, eine Depression ist eine Krankheit und kein momentaner Zustand, darum glaube ich das viele sich einfach nen bisschen aufspielen. Den Leuten den es WIRKLICH schlecht geht wünsche ich natürlich trotzdem viel Glück und Energie.

    • Ach jungs und mädels, ich versteh doch was ihr alle meint, ich achlage doch nur vor, dass man nicht immer nur die schlechten Seiten sieht, sondern auch mal froh ist über das, was man hat. Und hier in Deutschland geht es uns trotzdem noch ganz gut...

    • @DOOM667 Wieso denn nicht? Dann allerdings konsequent! Also, wenn beispielsweise jemand in der Schule eine 5 bekommt, dann zukünftig immer schön freuen, daß es keine 6 geworden ist. (Und das bitte auch von den Eltern und Lehrern so einfordern!)

    • wir sollten uns nicht negative beispiele als maßstab zum leben nehmen. das macht überhaupt keinen sinn.

    • @Anton Sprick Klar habe ich davon schon gehört, Ist das sehr schlimm und bedrückend? : Ja Ändert das deswegen etwas an meinen Problemen? : Nein Hilft es den Menschen dort wenn ich deshalb über meine eigenen Probleme hinwegsehen und sie nicht nennen oder etwas daran ändere? : Nein. Man kann ja auch mal früher anfangen etwas an Dingen zu ändern BEVOR sie so schlimm werden, das man sie nicht im Griff hat. Ich kenne mehrere Bekannte von mir die durch die ganze Situation depressiv geworden sind, und nun Medikamente nehmen müssen. Es kann sein dass sie da von selber nicht mehr alleine raus können. Ich finde nicht, dass das eine Lapalie ist. Übrigens hilft es vielleicht alleine schon etwas an der Situation wenn wir uns endlich trauen offen über unsere Gefühle zu sprechen, dann müssen viele Menschen nicht mehr das Gefühl haben alles unterdrücken zu müssen weil es anderen,, noch schlechter" geht

    • @Anton Sprick Wohlstand und ein Handy besitzen haben nichts, aber auch NICHTS mit den Folgen von Corona auf Jugendliche zu tun. Diese Dinge kann man beide nicht vergleichen. Dann kann man auch argumentieren, dass es den Kindern in Afrika ja super geht, weil sie ein Sozialleben haben und nicht vereinsamen, im Gegensatz zu den Jugendlichen in Deutschland.

  • Mimimimi

  • So sieht die Pandemie bei uns in Vietnam aus:) dename.info/film/25yNmp7Yk3-pd3M/video Fast keine neue Fälle, da wir die Einreisende wirklich kontrolliert haben.

    • @30 Nights Insomniac ja nur in der Pandemie 😷 da es um die Gesundheit der anderen Menschen geht:) wir denken nicht nur an sich selbst 😁

    • Vietnam ist kommunistisch regiert und hat keine Reisefreiheit, die mit der EU vergleichbar ist. Natürlich ist es dann einfach die Einreise zu kontrollieren.

  • Dir armen wären sicherlich lieber jetzt in Lybien oder im Kongo, da hätten sie ihre Aktion!

    • Was soll dieser hirnrissige Vergleich? Die armen Kinder in Libyen wären sicherlich nicht gerne im 2. Weltkrieg? Man kann zwar den Maßstab so anlegen, aber dann geht es immer jemanden schlechter. Die Einschränkungen gab es für die Jugend in Deutschland seit dem 2. WK nicht mehr, das hat nichts mit Jammern auf hohem Niveau zu tun.

  • Dank Corona sind wir halt alle Außenseiter. Die alleine zu Hause sitzen und nicht wissen was wir mit uns anfangen sollen weil keiner mit uns was zu tun haben möchte / kann.

    • @guffaw Das glaube ich eher weniger.

    • @JF P Die kriegen von dem Lockdown gar nichts mit.

    • Solltest das Problem vielleicht bei deinen Freunden/dir suchen, wenn du plötzlich zum „Außenseiter“ wirst und nicht bei Corona. Also meine Freunde haben sich bisher noch nicht abgewendet?!

    • @JF P Das kann ich dir bestätigen. Vor der Pandemie konnte man selbst als Außenseiter unter Menschen kommen bzw zumindest in der Schule/ Uni und Sportverein nicht alleine sein. Da waren zumindest andere Menschen. Jetzt wartet man oft mehrere Wochen vergeblich auf eine Nachricht seinen wenigen Bekannten und hat eigentlich niemanden mehr zum Reden. Im Sport

    • Das stimmt.Aber wie geht es denn jetzt den Außenseitern? Die dürften jetzt wohl noch viel weniger Kontakt haben.

  • und dann gibt es ja noch die Studenten... über die man gar nicht redet - nicht einmal, wie ausgebremst und einsam sie sind

    • @MOJI FAN Es gibt Atzen in der Uni, die sind Ü30.

    • Stimmt nicht.

    • Ja

    • @MOJI FAN hier n paar definitionen für dich: 1. jugendlich: der Altersstufe zwischen Kindheit und Erwachsensein angehörend; zur Jugend (3) gehörend 2. erwachsen: dem Jugendalter entwachsen; volljährig volljährig ist man in deutschland mit 18. die wenigsten studenten sind unter 18, hauptgrund dafür ist dass die meisten ihr studium gerade erst mit 18 beginnen können. bitte hör auf so einen müll zu schreiben.

    • Gib ich dir recht, breche sogar selbst jetzt mein Studium ab weil es so nicht weiter geht. Hat mich voll kaputt gemacht, obwohl ich eigentlich viel ertragen kann.

  • Die Kommentare kann man sich hier auch nicht durchlesen, ist ja wirklich schrecklich ... Zwischen "Ihr jungen Hpüfer seid so undankbar, da könnt ihr euch halt mal nicht 10x die Woche besaufen, ihr macht ja sowieso nichts anderes!" und den unangenehmen Antworten darauf ist echt nur noch ganz wenig Platz für sinnvolles ...

    • @Fritz Germania Danke

    • Alles klar

  • Wenn man in einer Gesellschaft, in der nur Jugend und jung sein zählt und alt sein etwas schlechtes ist, ein Jahr "verliert", dann ist das schon fast ein Kapitalverbrechen. Was soll man dann noch mit den verbliebenden 62 Jahren machen? Jugend verloren, alles verloren. Und die Jugendlichen und jungen Erwachsenen können da nicht mal was zu, dass andere vor ihnen die Gesellschaft mit so einem Menschenbild verkorkst haben. Die müssen damit zurecht kommen in ihren ersten knapp 29 Jahren alles geleistet zu haben zu müssen, was man als "erfolgreicher Mensch" so leisten muss.

    • @Silke Gehtyoutubegarnichtsan gut, dass so etwas von jemandem mit solch einem „Boomer“ (Nutzer)Namen kommt. Perfekter geht es kaum.

    • Hmm, wer sieht "alt sein" denn als etwas schlechtes, doch nicht die Alten, oder?? DAS isr Euer Weltbild und ich sag aus der Alterssicht heraus, das wird sich bei Euch auch noch ändern, wie eben bei allen vor uns/Euch! Das Leben ist mir 29 nicht vorbei (haha) und wenn du meinst du hättest bis dahin alles gelernt und gesehen, yep, dann wirst du irgendwann ein Boomer mit Grill- und Kreuzschifffahrtsucht werden - tu's nicht, bleibt beweglich, in jeder Hinsicht, mit oder ohne Corona. :)

  • Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte schlägt Alarm: „Es gibt psychiatrische Erkrankungen in einem Ausmaß, wie wir es noch nie erlebt haben. Die Kinder- und Jugendpsychiatrien sind voll, dort findet eine Triage statt“, sagte Verbandssprecher Jakob Maske. „Es gibt psychiatrische Erkrankungen in einem Ausmaß, wie wir es noch nie erlebt haben. Die Kinder- und Jugendpsychiatrien sind voll, dort findet eine Triage statt“, sagte Verbandssprecher Jakob Maske.

    • @NDR Doku ;)

    • 😉✌️

    • @NDR Doku noch mal die Kurve bekommen ;)

    • Unsere Antwort bezog sich lediglich auf die Frage der Triage, sie sollte nicht verharmlosen, welche Folgen die Pandemie im psychischen Bereich hat. Zum Punkt "Laut einer Umfrage bei den Bundesländern ist die Zahl der Opfer häuslicher Gewalt in Deutschland während der Corona-Krise stark angestiegen"" - Über dieses hat auch der NDR berichtet, z.B. in Panorama: www.ndr.de/frauenhaus232.html Zu dem Passus "Nach Einschätzung von Experten steigt die Zahl misshandelter Kinder in der Pandemie drastisch an" - Auch darüber hat der NDR berichtet, z.B über die Situation in Mecklenburg-Vorpommern www.ndr.de/coronavirus4864.html Auch in dem Text, den wir zitiert haben, steht: "Allerdings sind Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen aktuell vermehrt Armutsbedingungen und Misshandlung ausgesetzt. Diese stellen klare Risikofaktoren für seelische Erkrankungen dar. Wir haben mehrfach darauf hingewiesen, wie wichtig die kommunale Daseinsvorsorge in den Zeiten von Pandemie und Lockdown ist, und dass Jugendämter, Schulen, KiTas, offene Jugendarbeit, Notbetreuung ihre Funktionen weiter erfüllen müssen: hinschauen, Not erkennen, die Kinder auch zuhause besuchen. Etliche kreative Lösungen zeugen davon, dass das möglich ist. Allen pädagogischen Kräften und auch allen Kinderärzt*innen kommt hier eine wichtige präventive Funktion zu: dass kein Kind durch die Maschen fällt, wenn niemand seinen Hilfebedarf erkennt. " www.dgkjp.de/wp-content/uploads/PM-DGKJP-Triage-19052021_final.pdf

    • @NDR Doku Wir diskutieren ernsthaft über die psychologischen Schäden der Kinder, die im Zuge einen Lockdowns entstehen und der NDR zitiert hier : " Dem gegenüber stehen Kinder, die durch Schulschließungen und Lockdown erheblich entlastet werden..." Ernsthaft? Fragen wir mal die Kinder, die darunter leiden. Dann möchte ich den NDR hier bitten Stellung zu nehmen : "Laut einer Umfrage bei den Bundesländern ist die Zahl der Opfer häuslicher Gewalt in Deutschland während der Corona-Krise stark angestiegen" und " Nach Einschätzung von Experten steigt die Zahl misshandelter Kinder in der Pandemie drastisch an" Quelle : ZDF Findet NDR hier vielleicht auch noch eine positive Studie , die diese Feststellung als Fakenews bezeichnet und abwertet?

  • Was labert ihr?sonst hängt ihr doch auch nur am Handy und an der PlayStation

    • Ist halt echt so.. die sitzen doch zu viert am Tisch.. und kommunizieren dort dann untereinander über Ihr kack Telefon!

    • OK BOOMER

    • Natürlich. Und von der Playstation gehen wir nur weg, um Leute zu erschießen. Immer diese Ballerspiele. Was ein Schwachsinn. Freunde treffen, Sport und Party gehört doch zu dem Leben der meisten dazu. Und ich kenne nicht Mal meine Kommilitonen, weil ich den ganzen Tag drinnen sitzen muss

    • Diese unreflektierten, einfach stumpf dummen Verallgemeinerungen irgendwelcher Boomer oder Alten, die die Jugend nur als Party-Generation sehen und ihr jegliche Selbstständigkeit und Leistung aberkennen, zum Kotzen.

  • Schade. Ich hätte mir mehr als nur "Abiturienten" in diesem Beitrag gewünscht. Was ist mit den Real- und Hauptschülern? Was mit Behinderten Menschen? Da wünsche ich mir zwingend mehr Informationen. #Doku

    • Es ist Fakt dass es in Deutschland kaum noch schulische Aufstiegschancen für die "Unterschicht" gibt. Lest euch ein wenig in das Thema ein bevor ihr auf den Beitrag springt, wie ein wilder Löwe. Mein Großonkel war übrigens mit 18 in der Ukraine, das war ca. 1943. Er ist nicht mehr zurückgekommen. In dem Clip werden in meinen Augen tatsächlich elitäre Probleme behandelt. _Google: "Soziale Mobilität Deutschland"_

    • @Sorb Dimer seit wann sind Abiturienten die Elite? Äußerst verzerrtes Weltbild...

    • @Sorb Dimer Was für elite? Jeder kann und darf Abi machen...

    • Same. Der Elite beim Heulen zuhören und der Rest ist egal...

  • Die Altersgruppe die mit über 1 Million Infizierten den zweiten Platz in diesem Bereich belegt will endlich wieder unter Leute? Bedankt euch bei den über 1 Million aus eurer Altersgruppen die letztes Jahr so dufte an den Badeseen rumtingelten und die Maßnahmen als Panikmache abgetan haben,weil in dieser Altersgruppe der Verkauf ja so schön mild ist. Als man den Herbst/Winter mit Fortnite und Call of Duty verbringen konnte haben die wohl nicht so "gelitten". Das Leid richtet sich wohl nach den täglichen Sonnenstunden.

    • @eisen dieter Seh Ich auch so.

    • @DerNiesreiz gut.. weitermachen 👌

    • @eisen dieter Ich bin total entspannt,sitze im Garten und hau mir gleich ein paar Koteletts auf den Grill,schnacke nebenbei mit den Nachbarn und spiele mit meinen Kindern Karten. Total entspannt.

    • @DerNiesreiz / Du musst dich entspannen.

    • @eisen dieter Ändert ja nichts daran das die 14-34 jährigen mit über 1 Million Infizierten maßgeblich mitverantwortlich sind und diese jetzt auf die Tränendrüse drücken weil sie mit den Konsequenzen leben müssen.

  • Danke China für diesen Drecksvirus.

  • Ich feiere die Fotografin mit ihren JungenDillinen😄GoldMett 3000 🤣😂🤣😂🤣😂🤣😂🤣😂🤣

  • Selber Schuld wer sich an die Kontaktbeschränkungen und den ganzen Quatsch hält.

    • ich wäre mit solchen äusserungen äusserst vorsichtig. ruck zuck sperren sie dich ein "superspreader"

  • "Ist alles nicht mehr so chillig." Chillen ist wichtiger als Menschenleben? Ok, weiter so.

  • Einsamkeit ist nicht erst seit der Coronazeit ein Problem unter Jugendlichen. Auch ohne Corona haette sich dieses Problem verstaerkt

    • @Asterix 2016 ich denke, die Pandemie hat das Thema Einsamkeit erst richtig ans Tageslicht gebracht. In dem Sinne bleibt zu hoffen, dass sich dieses wichtigen Themas angenommen wird.

    • @Menzi Muckeli zunehmende Digitalisierung... wovon wir Schüler durch das sogenannte Homeschooling mehr bekommen - Homeschooling, welches wegen der Pandemie verpflichtend eingeführt wurde und so die zuletzt wenigstens 6-10 Stunden in der Schule mit mehr oder weniger analogem Lernen - zwingend in den digitalen Raum verbannt hat. Ich sehe konkret dazu sehr wohl eine Verbindung! Wobei ich dir nicht widersprechen möchte, dass Einsamkeit durch die Digitalisierung gefördert wird. Eben nur, dass die Pandemie die Digitalisierung ins Wohnzimmer jedes Schülers/ jeder Schülerin an wochentags Vormittagen gebracht hat.

    • @Jan dename.info/film/m5xng6nGr4iaaKU/video hier eine kurze Doku, in der es um Einsamkeit unter jungen Menschen geht

    • @Jan ich habe halt schon einige Dokus zum Thema Einsamkeit gesehen; nicht nur Erwachsene sind davon betroffen, sondern vermehrt auch Jugendliche. Dies ist der zunehmenden Digitalisierung geschuldet. Und diese Entwicklung gibt es unabhaengig von irgendeiner Pandemie

    • Mmmh, eine persönliche Schlussfolgerung ohne jegliche Fakten, die nebenbei alle Erfahrungen der Kinderärzte und Psychotherapeuten ignoriert. Tasty.

  • Daumen runter für's Gendern..

    • @NDR Doku "Gendergerechte Sprache" ist verhunzte Sprache.

    • @NDR Doku Genau. Die Medien entschließen sich dazu. Hier arbeiten Menschen mit akademischem Hintergrund, meist politisch links. Das spiegelt aber nicht die Bevölkerung wider. Gendern löst keine Ungerechtigkeiten wie z. B. die schlechtere Bezahlung von Frauen. Am besten macht ihr auf so etwas Relevantes aufmerksam und nicht mit Hilfe von Pseudo-Sprache..

    • Moin Corvus! Wir verwenden in unseren Dokus gendergerechte Sprache, weil wir der Auffassung sind, dass damit etwas für die Sichtbarkeit aller Geschlechter getan werden kann und Rollenbilder hinterfragt werden können. Wenn nur von Astronauten die Rede ist, glauben viele Kinder, dass es sich um einen Männerberuf handele; wie diese Studie etwa gezeigt hat: idw-online.de/de/news632492 Unsere Sprache spiegelt also oft einfach nicht die gesellschaftliche Realität wider. Aber das lässt sich ändern und daran beteiligen wir uns. Klar ist das am Anfang ein bisschen ungewohnt zu lesen oder zu hören - aber man gewöhnt sich auch sehr schnell daran. Wir sind übrigens auch nicht allein: Immer mehr Medien entschließen sich dazu, in ihrer Berichterstattung gendergerechte Formulierungen zu verwenden. Beste Grüße Dein Team von NDR Doku

    • @NDR Doku Lasst einfach dieses unselige Gendern sein. Gendern ist eine elitäre Kunstsprache einer linken akademischen Minderheit, welche die Gesellschaft spaltet.

    • @Epä Järjestys Ja, ich habe Unterrichtserfahrung. Frecher Kommentar. NDR-Niveau.

  • im nach hinein wars gar nicht so schlimm, auch wenn man pläne verwerfen oder jetzt danach nicht mehr nachholen will. das passiert relativ oft im leben, auch ohne pandemie.

    • @u dtübertreib halt

    • @u dt Jede Zeit ist eine spezielle Zeit.

    • Würden Sie 1 Jahr Ihrer Abi- oder Ausbildungs-/ Unizeit missen wollen? Würden Sie konkret zB. Ihre Abifahrt missen wollen? Oder Ihre erste Partnerperson, mit der Sie an einer Party rumgeknutscht haben und vielleicht jetzt noch immer zusammen sind? Die Jugendzeit ist eine ganz spezielle Zeit. Sie ist essentiell in der Persönlichkeits- und Selbstkonzeptentwicklung. Sie ist eine Zeit grosser Veränderungen. Sie wird im Alter am besten erinnert (reminiscence bump). Aufgeschobene Dinge sind oft verlorene Dinge. Nie wieder wird dieser spezielle Mix aus geringer Verantwortung, viel Energie und viel Zeit exisitieren. Die Jugendzeit und das junge Erwachsensein ist eine sehr kurze Lebensperiode in der sehr viel passiert Dass eine ältere Person ein verlorenes Jahr weniger schlimm empfindet ist verständlich. Bitte beachten Sie aber: Die Jugendzeit kann nicht nachgeholt werden. 1 Jahr ist dort viel einschneidender als im Erwachsenen Alter.

  • Ich bin zum ersten Mal von zuhause ausgezogen, hatte dann komplett Home Office und saß den gesamten Tag allein in einer Wohnung in einer fremden Stadt und hab teilweise tagelang mit niemandem geredet. Ich habe dort in 8 Monaten keine einzige Freundschaft geschlossen. Mein größter Wunsch war es nicht, „etwas zu erleben“, sondern einfach nur zur Arbeit zu gehen, um mal wieder mit anderen Menschen zu reden. Nun bin ich zurück zu meinen Eltern gezogen… Man mag es meckern auf hohem Niveau nennen (vor allem die älteren Menschen hier in den Kommentaren) aber für mich sollte das der Start ins Selbstständige Leben sein und war ein sehr großer Rückschlag.

    • Hey Sina, willkommen in meiner Welt.. allerdings schon vor Corona. Für mich ist das, was für dich schlimm ist völlig normal. Wohne aber schon seit 10 Jahren alleine. Mit Menschen reden möchte ich allerdings gar nicht..

    • @yannick245 Ja eben, genau das ist doch der Punkt!

    • @Menzi Muckeli Naja, die meisten Menschen die am Coronavirus versterben sind über siebzig. Die pflanzen sich in der Regel nicht mehr fort. Und die Anzahl der Toten unter 70 ist so gering, dass es in der Statistik nichtmal einen bemerkbaren Knick geben wird.

    • Feel you completly ❤️ bei mir kam noch dazu dass ich meinen job wegen corona verloren habe, nach 6 monaten habe ich endlich wieder einen job (in letzter minute) gefunden. Das waren die einsamsten, trüb, kalt stehendsten 6 monate die ich vor mich hergeebbt bin. Jetzt kann ich wieder aufschauen habe wieder einen job, muss nocheinmal die stadt wechseln dafür. Aber es hat sich ausbezahlt, endlich wieder sinn in meinem nicht vorhandenen leben.

    • @Menzi Muckeli oh, a Friese. Hobdiehre und servus.☺️

  • die fff jugend ist von diesem einem jahr genervt? ... ja was glaubt ihr den wie die klimazukunft aussieht? dieses jahr war ein vorgeschmack auf eben diese.

    • @Omega 649 also ich weiß natürlich nicht wo du lebst aber ich sehe hier in wien jede menge ansammlungen von jugendlichen und die lachen sogar.

    • @Daniel Limberg Es geht hier nicht um „dieses und jenes", sondern um Grundbedürfnisse und Grundrechte der Jugend und Menschen im Allgemeinen. „Ich will soziale Kontakte" ist nicht mit „Ich will einen SUV oder fette Partys zu vergleichen".

    • @Omega 649hast du dir das interview angesehen? es geht um das "ich will". Dieses "ich will" hat uns überhaupt erst in diese klimasituation gebracht. Ich dachte die fff jugend verseht das die zeiten von "ich will dieses und jenes und zwar wann ich will" vorbei sind

    • @Daniel Limberg Was ist das denn für eine krude, zusammenhanglose Aussage? Was hat der Wunsch nach sozialen Kontakten mit Materialismus und Klimawandel zu tun?

    • @u dt anstatt dass die fff jugend jetzt rumheult, sollt sie sich jetzt bestärkt sehen und erkennen das 2020 nicht das ende der welt war ... die klimazukunft kann nur gelingen wenn wir das verschwenderische 20. jahrhundert hinter uns lassen und uns in respekt, demut und verantwortung üben. Das was ich da in dieser reportage höre "aber ich will, ich will, ich, ich, ich" gehört der vergangenheit an. dename.info/film/yZx4gm65m29tfX8/video

  • Die Probleme, die hier geschildert werden, kann man genauso gut auch auf ältere Personen beziehen. Die tun ja grade so, als ob dass das Ende der Welt ist. Für die Jugend gibt es ein Leben nach der Pandemie, für viele ältere nicht. Schüler als Helden der Pandemie zu bezeichnen ist einfach nur anmaßend. Die wirklichen Helden, sind Berufstätige im Gesundheitswesen und Einzelhandel.

    • @Omega 649 Eine dumme Verallgemeinerung ist auch alle als Klimakiller zu bezeichnen... Wie dem auch sei, SIE haben die Chance der nächsten Generation zu zeigen wie man es richtig macht! Leider werde ich das wohl nicht mehr erleben.

    • @Markus M Der Eintrag zum menschengemachten Klimawandel steht auch Ihnen offen, Sie haben mit diesen dummen Verallgemeinerungen alias „Technik-Abhängige Generation“ angefangen, dann sollte man auch mit dem Gegenbeispiel klar kommen.

    • @Omega 649 Ich leugne gar nichts. Ich möchte nur 1 oder 2 Hauptgründe (deiner Meinung nach) hören! Jemanden (oder alle älteren) als Klima Killer zu bezeichnen ohne Begründung ist ja auch einfacher.

    • @Markus M Ist mir zu dumm, wer den Klimawandel leugnet oder nicht anerkennt, oh man.

    • @Omega 649 Ja bitte, nicht nur große Sprüche!

  • Sehr guter Beitrag

  • Die Frage "wie geht es dir" finde ich im Moment immer schwer zu beantworten. Eigentlich würde ich sagen, es geht mir einigermaßen gut, ich konnte schon immer gut alleine sein, das Studium fällt mir auch nicht zu schwer, obwohl ich jetzt das 3. Onlinesemester alleine in meiner Wohnung mache. Dann gibt's aber wieder Momente wie vor ein paar Wochen, ich habe auf Twitter eine Zusammenstellung von Entwürfen von Coverbildern für die Zeitung New Yorker gesehen, die nach Ende der Pandemie gezeigt werden könnten, von Studenten aus den USA. Da war eins mit einem Laptop, zu sehen ist eine Zoom-Vorlesung, diese schwarzen Kästen, und ein Mädchen, Rucksack über die Schulter gehängt, das aus ihrem Bildschirm herausspringt. Einfach nur dieses Bild gesehen und ich saß 10 min am Schreibtisch und hab einfach nur geheult. Ich glaube, das Unterbewusstsein ist deutlich belasteter als ich das selbst merke. Ich hoffe einfach, dass wenigstens das nächste Semester, das Praxissemester, wie geplant stattfinden kann.

  • Für Jugendliche ist Corona absolut ungefährlich. Ich möchte wetten, dass sich aufgrund des Lockdowns wesentlich mehr Jugendliche das Leben genommen haben, als tatsächlich an Corona gestorben sind.

    • Ja, und dann schön die Eltern und die Großeltern anstecken, die dann verrecken. Ganz klasse Ideen mal wieder, die man hier in Internetforen findet.

    • ..."Bislang wurden dem RKI elf validierte COVID-19-Todes­fälle bei unter 20-Jährigen übermittelt. Die Kinder und Jugendlichen waren demnach zwischen null und 17 Jahre alt, in acht Fällen waren Vorerkrankungen bekannt..."

    • @Mirmir wie gesagt, ich dachte sie hätten sich auf den ersten teil bezogen. sorry, war ein missverständnis, leider sieht man im internet selten wie die andere person es meint

    • @Mirmir Ok

    • @Jaron Dunk Ziemlich dreist und unfreundlich einem direkt vorzuwerfen solche Quellen zu verwenden, weil ich dir eigentlich in deinen Punkten zustimme, die du hier in den Kommentaren schreibst.

  • DANKE OMA UND OPA! Ihr habt Deutschland wieder aufgebaut. Ob das mit unserer Generation heute auch geklappt hätte? Ich bezweifle es ...

    • Sehr einseitiger Kommentar und absolut schwachsinniger Vergleich. Generationen unterliegen ihrem jeweiligen kulturellen und zeitgeistlichen Einfluss. Zeugt nicht gerade von Intelligenz dein Kommentar

    • DANKE CALYPSOSOCA! du wirkst wie eine person, die auf corona demos geht und das virus weiterträgt. ob das unsere generation auch tut? ich bezweifle es...

    • Die haben den Krieg auch angefangen ! Wer ein Zerbombtes Land wieder aufbaut aber vorher einen Krieg angefangen hat und hinterher heult weil er alles wieder aufbauen muss bei dem Stimmt etwas ganz gewaltig nicht .Oma und Opa sind heute wertlos für die Deutsche Wirtschaft die Leben nur noch weil der Rest Deutschlands Recht solidarisch war .

  • Ich kann das nachvollziehen das die Jugend sich ausgebremst und einsam fühlt. Das geht uns anderen die schon ein paar Jahre älter sind auch nicht viel anders. Wir wollen auch Freunde treffen und das es in Deutschland wieder aufwärts geht.

    • Natürlich haben auch die Alten verzichtet, aber in der Kind- und Jugendzeit findet mehr Entwicklung statt als im Rentenalter. Demzufolge wiegt 1Jahr hier viel stärker als ein Jahr auf Kreuzfahrten und grosse Treffen im Alter zu verzichten. Und Impfung für Kinder und Eltern ist noch nicht in Sich. Wart Ihr nicht mal selber jung?

    • @Omega 649 hehe, sehr gute Frage...überleg mal

    • @Red Shadow Wo diese Schlussfolgerungen jetzt wohl hergezaubert wurde?

    • @Omega 649 du verstehst verdammt doll Verhältnismäßigkeit nicht

    • Sie „fühlt“ sich nicht nur einsam und ausgebremst, sie ist es auch verdammt doll.

  • Endlich erhört uns Schüler, Azubis und Studenten. Danke

  • Wollte eigentlich Ausziehen ein neues Leben beginnen und dann hieß es erst Mal von meiner Reise zurück und dann doch Zuhause bleiben. Zum Glück konnte ich Zuhause bleiben sonnst wär ich glaub emotional nen Wrack

    • @Bene Supa 👍. Wia gsogt du kannst ohne weiders dei valorane joar nochholn. Bisd no ziemlich jung. Grod dess Gjamma vo Leid in deim Oida weng ogbliche Isolation und woass i no wos, is lächerlich.

    • @O. G. Kush kannst dir vorstellen, ich hab mir sofort ne sinnvolle beschäftigung gesucht, bei der Post gearbeitet und jetzt als Coronaabstreicher in sienm Altersheim, trotzdem kann man vielleicht verstehen daß man wenn man Mal so die zwanzig ist eventuell ausziehen möchte und sein eigenes Leben starten will, so wie es viele schon gemacht haben vor mir.

    • @O. G. Kush Schreib doch mindestens so das man dich verstehen kann! Ich hab nicht alles in den Hintern geschoben bekommen und wenn du das gelesen hast was ich geschrieben hab dann sieht man doch das ich selber auf den Trichter gekommen bin daß es mir an sich auch so ganz gut geht, weil ich einfach glück mit Familie und dem Land hatte wo sich aufgewachsen bin. Les doch einfach und mecker nicht so unverständlich herum.

    • @Bene Bei doana Gburt hosd ois fertig vorgfundn. Dei ganzs Lebn würde dia in den Hitern gschom sogar dei Grundrechte hosd sie gschenkt griagd. 's war de ältere Gnerationa de, wenn übahabt, ois gstoidet hod. Des gilt übrigns fia olle weichoa, jammerhodan. Such dia a sinnvoie Beschäftigung.

    • @O. G. Kush naja wann? Wann hast du im Leben noch Mal ein Jahr wo du noch jung bist wo dich niemand schräg anschaut weil du jetzt auf Weltreise gehst oder dich handwerklich Zuhause komplett auslebst. Diese Jugendliche Naivität geht einem zwangsläufig durch unsere Gesellschaft verloren

  • ja, corona zerstört viel von unserer jugend. für die 50 jährigen die hier unten in den kommentaren über uns lustig machen, ist ein jahr weniger als für uns jugendlichen. uns werden die wichtigsten jahre weg genommen, viele haben depressionen bekommen.

    • @Baaminyourface XD ok. alles klar. nein ich möchte andere Meinungen schon akzeptieren, war nur grad eben wirklich sauer als ich diese ganzen Kommentare gelesen habe, schönen Abend noch, hoffe die Sache zwischen uns ist jetzt geklärt ! und danke für die Antwort

    • @Fritz Germania Musst dich Nicht entschuldigen bins gewohnt das man andere Meinungen nicht akzeptiert und ich habe Keinen jugendlichen einen Lockdown gewünscht, Mir gings nur darum das egal ob Erwachsene oder Jugendliche Opfer bringen und Jugendliche haben mehr Freiraum als Erwachsene die 4 Schichten malochen und am We zuhause sitzen müssen was Jugendliche besser haben weil können ja raus Wenn sie wollen und Kontakte pflegen die Meisten sowieso über ihr Handy daher Verstehe ich das Problem nicht.

    • @Baaminyourface XD ich entschuldige mich offiziell bei dir, nur gehe ich in die Luft wenn ich diese ganzen Kommentare hier lese, die den Jugendlichen diesen Lockdown sogar "wünschen weil sie ihn verdient haben". das macht mich wütend"!

    • @Fritz Germania Wow, Troll woanders erstmal Melden machs gut ;)

    • Man merkt wie rücksichtsvoll du bist.

  • Wie viel North Face Jacken habt ihr gezählt?

    • @Eggmcmuffinify die welche eine haben müssen die tragen damit das Kind keinen Schnupfen bekommt

    • @DOOM667 Wie ich schon vermutet hatte, war nur bla blaa blubb Geschwurbel ohne Substanz, von Dir 😄😆

    • Meine mutter hätte mich geschlagen wenn ich eine 250€ jacke hätte haben wollen

    • Dank dir habe ich Jacken gezählt 😅

    • @DOOM667 Aha...so so.. Das kannst Du doch sicherlich auch belegen? Und wenn, machen das Andere Hersteller von dies & das nicht auch? Wir jedenfalls sind seit vielen Jahren von der gesamten Produktpalette überzeugt und besitzen eine Menge Artikel von Jack Wolfskin.

  • 😩

  • Irgendwie meckern die Damen und Herren auf ganz schön hohem Niveau... aber gut was erwarten wir von der Spaßgesellschaft, muss halt immer was "erlebt" werden... GIbt auch genug Beschäftigung und erleben in den eigenen 4 Wänden. Lesen, zocken, weiter bilden, Kontemplation... ja es ist schade, dass große Runden wegfallen, aber vielleicht sollte man dann erst recht "richtig" mit einzelnen und sich selbst zusammen sein. Wenn man Jugendliche jetzt für bloßes "Existieren" Helden sind, dann sind echt alle Helden. Junge Menschen leben immerhin meistens nicht ganz allein, sondern bei Ihren Eltern. Damit gibt es sozial Kontakte... ich lebe alleine, Freundeskreis und Familie in ganz Europa verteilt, trotzdem würde ich mich nie als "Held der Pandemie" bezeichnen, nur weil ich trotzdem weiter meinen Job mache...

    • @DOOM667 Ehrlich? Ich bin 30, die Baby-Boomer Generation ist zwischen 1945 und 1965 geboren... Gen Y here dear. Wenn du mich schon beleidigen möchtest dann bitte richtig. Danke :*

    • OK BOOMER

    • @GajaLuthien ja, eigentlich haben es alle schlimm und leider wird auch von den meisten, (mir leider auch und ich versuche es zu ändern) in der corona zeit in entweder links oder rechts unterteilt, was dazwischen gibt es nicht

    • @Jaron Dunk Ist ja eine sachliche Diskussion ohne Beleidigungen. Ich finde es nur grundsätzlich schwer, in einer globalen Problemlage zu pauschalisieren wer es am schlimmsten hat. Das ist weder Lösungsorientiert noch anders zielführend. Individuell wird es 90 Jährige geben, denen es besser geht als 15 jährigen und umgekehrt. Wenn Corona Ziele vereitelt hat, oder einen deutlich zurückgeworfen hat, ist es schlimmer, als wenn der alltag generell weiter gegangen ist, definitiv. Aber pauschal ganze Alterskohorten als "Helden" zu feiern ist halt ungerechtfertigt, weil auch andere Gruppen ähnlich "gefickt" sind. Ich habe meinen Mann seit einem halben Jahr nicht "live" gesehen weil er in England lebt und wir die Einreise-Quarantäne einfach nicht mit dem Job vereinbaren konnten. Trotzdem sind wir keine "Helden", wir arbeiten halt mit einer scheiß Situation, wie alle anderen auch. Vor 2 Jahren wäre die Pandemie für mich schlimmer gewesen, dann hätten wir uns wohl nicht kennengelernt. Also zum Glück für mich, ist sie jetzt.

    • @GajaLuthien ja habe ich auch gerade realisiert, habe ich auch unter den kommentar vom benno geschrieben das du eher während meinem rant über die idioten in der kommentarspalte hier unabsichtlich in mein zielrohr (?) geraten bist

  • Wäre die Coronapolitik Kindern und Jugendlichen gegenüber auch so rücksichtslos, wenn Merkel und Spahn selber Kinder hätten?

    • @Cotra tv nein, ich fühle mich überhaupt nicht angegriffen - ich denke, dass wir uns in der Sache total einig sind!

    • @Ralph Buschmann Das ist mir schon klar nur bin ich davon ausgegangen das deine erwartete Antwort "Nein" ist aber wenn man es realistisch sieht dann wäre die Antwort: "Ja schließlich haben unsere Kinder genau die gleichen Privilegien wie wir". Darauf wollte ich nur aufmerksam machen. Die Frage sollte besser lauten: "Würden die Politiker ihren Kindern wenn sie welche hätten genau das gleiche zumuten wie uns?" Egal ob Corona oder das Bildungssystem allgemein. Falls du dich vielleicht jetzt angegriffen fühlst Nein das ganze ist nur zum Spaß gemeint den man wohl noch haben darf;)

    • @Cotra tv und meine Frage war rhetorisch gemeint - dass Spahn auf seine eigenen Verordnungen pfeift hat er ja schon bewiesen …

    • Also wenn sie Kinder hätten würden diese wahrscheinlich auf teure Privatschulen gehen wo jedes Kind ein IPad hat und sonstige Digitale Infrastruktur top ist. Weder die Politiker noch deren Kinder leben in unserer Welt. Diese Rücklosigkeit betrifft natürlich alle Kinder aber die einkommensschwachen Kinder haben am meisten zu leiden.

    • @Eazzzy1703 ich glaube dazu wird es nicht kommen, weder zum einem noch zum anderen :D

  • Ach wenigstens sehen wir uns in NRW in zwei Wochen alle wieder. Unser homeshooling war auch top was wahrscheinlich nicht über alle so war aber ind der letzten Zeit mit halbe, halbe war scheiße denn dadurch gab es kaum Aufgaben

  • Die Corona Toten sind doch wohl die Alten die Probleme der Jungen ist doch wohl pilepalle oder haben die kein Netz gehabt für ihre Handys 👺👹🥶

    • Aha, was bist du denn für einer? Mit Sicherheit Sesselfurzer, der früher all das machen konnte, was für Jugendliche heute nicht möglich ist/war. Auch wenn dir ein Jahr vorkommt wie nichts, ist es gerade für Jugendliche einer der wichtigsten Lebensabschnitte (Selbstfindung etc.). Die Jugendlichen waren die, die sich solidarisch gegenüber den Alten verhalten haben. Wir haben euch geschützt, in dem wir verzichtet haben. Ich glaube kaum, dass wir es jetzt verdient haben, von euch als Dank Hohn und Spott zu ernten, während die Alten nur an den diesjährigen Sommerurlaub denken. Ich weiß nicht wie frustriert du sein musst, um so einen Kommentar zu verfassen, aber du tust mir echt leid.

    • Hoffe es ist Ironie

  • Das Gendern verwirrt einen sehr

    • @Wunschkonzert *innen Dein Zynismus wird den Lauf der Zeit wohl kaum beeinflussen...

    • @kackpopel Lieber Neusprech als Altdenk.

    • Neusprech*

    • @Jona Kalaene Kinderkram? Potenzstörungen können logischerweise erst nach Einsetzen der Geschlechtsreife auftreten.

    • @Jona Kalaene wtf

  • Es ist schade, das nicht an den anderen gedacht wird. Denn ihre Existenzen stehen vor dem Ruin. -> Hotels -> Gastronomie -> Einzelhandel Etc. Dann die Kinder und Jugendlichen die extrem unter der ganzen Situation leiden.

    • Aber was soll die Politik denn schon machen

    • So ist es, jeder jammert nur für sich in den höchsten Tönen, wir sollten alle mal zusammen jammern vielleicht erkennen die Politiker es mal und es bessert sich für uns alle.

  • Also bei uns wird alles zugemüllt, Sachbeschädigungen, Brandstiftung usw usw. Da habe ich null Verständnis für. Jeder hat auf die ein oder andere Art Einschränkungen. Mal 1 Jahr die Füsse still halten schafft wohl jeder.

    • Hör auf über deine Luxusprobleme zu heulen. All die Dinge die du als "gestohlen" bezeichnest sind nun einmal Luxusdinge, auf die niemand ein Anrecht hat! Und nein es ist kein! Privileg der Jugend sich auszuprobieren und bei weitem nicht nur wegen einer Pandemie vielen Menschen nicht gegönnt (gewesen). Es gab schon immer Gründe warum es halt nicht so läuft wie man es sich wünscht, die waren nur selten global in den letzten 60 Jahren. Das es überhaupt die letzten Jahre seit der Wiedervereinigung solche Möglichkeiten gab verdankt ihr genau den "Boomern" die den ganzen scheiß für euch aufgebaut haben. Scheinbar ist es für dich selbstverständlich sich reisen, feiern und studieren leisten zu können und sich "auszuprobieren". Dann lebst du im Luxus! Weil all das Luxustätigkeiten sind und nicht das "Recht" der Jugend. Statt dankbar zu sein, dass es überhaupt noch Schulen und Universitäten gibt und ein absehbares Ende des ganzen. All die "Alten" die ja deiner Meinung nach alles schon erlebt haben, haben Kriege, RAF-Terrorismus und was weiß ich nicht hinter sich gebracht in den letzten 80 Jahren. Das war auch nicht immer Zuckerbrot. Zum Leben gehört halt auch mal die dunkle Seite zu erleben. Was soll die Politik denn für euch machen? Ab wann ist man denn so "alt", so das einem durch die Maßnahmen nichts "gestohlen" wird? Oder wann ist man alt genug, dass man schon genug erlebt hat? Wo ist die Grenze? 15? 20? 25? Niemandem wurde etwas "gestohlen" weil wir nichts davon besessen haben und es euch auch niemand "weg" nimmt. Und "ihr" seid solidarisch damit es auch euch irgendwann wieder gut geht. Diese Pandemie ist nichts was nur einem Teil der Gesellschaft schaden kann. Da gibt es kein "die" und "wir". Auch Kinder können daran sterben, für die sind wir auch solidarisch. Ja es ist scheiße, niemand ist glücklich über die Situation, aber einen Generationenkrieg zu beginnen bringt niemandem etwas, außer noch mehr Hass und Spaltung in dieser kaputten Gesellschaft. Niemand sagt für die Jugend ist es nicht schlimm, aber auch nicht pauschal schlimmer als für viele andere. und @Eazzzy1703: WorkandTravel ist eine Luxussache die "den alten Säcken" sicher nicht vergönnt war, weil man eben früher deutlich eher mit dem "richtigen" Leben anfangen musste, unabhängig davon das selbst studieren vor 20 Jahren noch eher die Ausnahme statt die Norm war...

    • @Omega 649 Ein 80 jähriger wäre 1940 geboren, und der hatte garantiert keinen Spaß. Da gings nach der Schule direkt in den Beruf!

    • @Jaron Dunk weniger als was der Jugend heute möglich ist

    • @Lars Jakob und was hast du in deiner jugend gemacht?

    • @GajaLuthien Ich hasse diese Mentalität und das Herabschauen auf die Jugend, nach dem Motto „alles zu viel erwartet“ und wir sollen Mal uns etwas mehr Begrenzen, es ist das Privileg der Jugend, sich auszuprobieren und eben nicht auf Boomer und Leute zu hören, die alles schon erlebt haben und es einem trotzdem nicht vergönnen. Mit 80 hat man eben schon das erlebt, was uns geklaut wurde. Wir sollen solidarisch sein, damit es den Alten gut geht, aber sind am Ende doppelt und dreifach bestraft, bekommen Impfstoff als letzte, Festivals gibt es nicht, Studenten jucken NIEMAND, wir haben keine Lobby und uns wird die wichtigste Zeit geklaut.

  • Wer ja mal nh Idee wenigstens Sportplätze zu öffnen, schließlich sind wir mindestens zwei mal getestet. Ohne Sinn wirklich...

    • Was geht denn hier ab😂😂

    • @MB-Solutions ??

    • @f 🤝

    • @Alfi Gut das du mich erinnerst, hab ich schon fast vergessen

    • @f na, unbedingt! Wir sind hier doch schließlich im Internet!

  • Wow kein thumbnail xD