Wie der Bergbau den Harz veränderte | Unsere Geschichte | NDR

Am 27 Mai 2021 veröffentlicht

Die Dokumentation der Sendereihe Unsere Geschichte schlägt eine Verbindung von der Entstehung des Bergbaus zu den heutigen Problemen des Harzer Waldes. In dem Film geht es unter Tage, er "gräbt aus", was alte Bergleute früher erlebt haben, und zeigt, wie engagiert die heute noch lebenden Bergleute Geschichte und Traditionen frisch halten.

Männer mit Motorsägen ziehen durch die Wälder im Harz, fällen Baum für Baum. Der Grund: Der Wald ist sterbenskrank. Der Borkenkäfer hat Tausende Fichten getötet. Fast drei Viertel aller Bäume sind schon befallen. Die Fichten wurden für den Bergbau gepflanzt. Für den Bau von Stollen brauchte man Unmengen an Holz. Das war schon von 1.000 Jahren so. Damals begann die Hochzeit des Harzer Bergbaus. Immer wieder wurde abgeholzt und aufgeforstet. Heute besteht der Harz zu 80 Prozent aus Fichtenwäldern. Sie sind besonders anfällig für den Klimawandel und seine Folgen. Die sterbenden Fichten sind die heute sichtbarste Spur, die der Bergbau im Harz hinterlassen hat.

Vor genau 500 Jahren erlebte der Harz einen "Goldrausch": Mit der sogenannten Bergfreiheit erlaubte St. Andreasberg im Jahr 1521 jedem das Recht, nach Schätzen zu suchen. Gold gab es hier zwar nicht, aber Silbererze. Jahrhundertealt sind die Stollen rund um St. Andreasberg.

Die Grube Roter Bär gehört heute dem St. Andreasberger Verein für Geschichte und Altertumskunde. Die Mitglieder wollen einen verschütteten Gang freilegen. Sie wissen nicht, was sich dahinter befindet. Sie wissen nur: Es sind 200 Jahre vergangen, seit der letzte Bergmann hier war. Die ehrenamtlichen Kumpel reisen jedes Wochenende aus ganz Deutschland an, um "im Dreck zu wühlen", wie sie sagen.

Fast alle haben an der Uni Clausthal studiert: Bis heute ist sie eines der renommiertesten Bergbau-Institute in ganz Deutschland, gegründet für den Harzer Bergbau. Hier sind auch Erfindungen entstanden. Die Fahrkunst, eine Art Fahrstuhl, revolutionierte den Abstieg in den Schächten. Ohne den Bergbau im Harz gäbe es heute auch keine Drahtseile, entwickelt wurden sie im Harz.

Das wichtigste Fest der Bergleute wird bis heute jedes Jahr gefeiert. In vielen Orten findet im Februar das Bergdankfest statt. Extra für diesen Tag holen die Kumpel ihren Kittel, die traditionelle Bergmannsuniform, aus dem Schrank. Sie ist ihr ganzer Stolz.

Vor fast 30 Jahren endete im Harz eine lange Bergbaugeschichte. 1992 wurde die Grube in Bad Grund dichtgemacht. Volker Sturm war einer der Letzten unter Tage. Fast sein ganzes Leben hat er hier geschuftet. Der 80-jährige Bergmann arbeitete sich vom Knappen zum Steiger hoch. Viele seiner Kumpel überlebten die gefährliche Arbeit im Berg nicht. Beinahe hätte es auch Volker Sturm erwischt. Doch der Zusammenhalt "im Berg" war immer groß. Noch heute treffen sich die alten Steiger zum Stammtisch.

Der Bergbau hat Leben und Arbeit im Harz mehr als 1.000 Jahre bestimmt. Viele Spuren sind heute noch sichtbar. Ein Erbe sind die Fichtenwälder. Försterin Victoria Witt hat allein in ihrem Harzrevier in einem Jahr 40.000 Bäume fällen lassen, alle vom Borkenkäfer aufgefressen: "Ich verwalte hier eine Katastrophe", sagt die 30-Jährige. Künftig soll im Harz ein Mischwald entstehen. Freiwillige Helfende pflanzen deshalb junge Bäume, diesmal vielfältige Laubbäume.

Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.

KOMMENTARE

  • Schön zu sehen wie die Fichten verschwinden.

  • 15:30 das ist das Wunschdenken der Kumpel. Der echte Harzer Bergmann ist nen stink normaler Typ der es geil findet ne Uniform zu tragen. Wieso ist der Deutsche so geil auf Uniformen? Schützenverein, Bergbau usw .... hauptsache ne schnieke Uniform.

  • Wohne in GS 😄

  • Goslar ist ja auch komplett untertunnelt. Was befindet sich in den unterirdischen Gängen? Ich würde dort gerne mal eine Tour machen! Wird das angeboten?

  • Glück Auf ausm Pott!!!

  • Respekt das der Mann mit 80 Jahren, nach 50 Jahren Arbeit im Berg, noch aufrecht laufen kann. Wahnsinn.

  • Schöne Sendung Pandemiemimimi 😂😁😂😂😁

  • Zu den ndr dokus kann man echt entspannt einschlafen. Besser als Podcasts

  • Sehr schön. Glück Auf aus dem Oberharz. ⚒

  • Ich zolle jedem Bergmann meinen Respekt, ein Glück auf aus Ibbenbüren.

  • Wo man im Harz hinsieht, Holzpolder ohne Ende. Soviel das es bis nach China!!!, exportiert wird, und Bauholz ist knapp und bis zu 80 Prozent teurer geworden, macht Sinn.

    • Nachfrage bestimmt den Preis, der am meisten bietet bekommt den Zuschlag, Der gearschte ist wie immer der kleine Mann bzw Frau der für sein Häus'chen oder Garten etc Holz braucht ,wie überall ,egal um was es geht

  • Pflanzt mal schön weiter so...die Försterin weiß hoffentlich, was sie da vor hat! In den letzten 20 Jahren ist im Harz einiges passiert, was dem Käfer reichlich Futter gegeben hat. Soweit hätte es nicht kommen müssen. Den ausgesuchten Laubbäumen bietet es keine gute Zukunftschache auf diesen Flächen. Zumindest nicht in dieser Größenordnung.

  • Als förster muss ich sagen roterle und Birke? Das ist aber ein sehr komischer Standort...😂 Und so nass sah der Boden nicht aus🤷🏽‍♂️ Also birke ist eig nur für sonst verlorene standorte und roterle eben für Nasse moore - also an einer schönen freifläche ist auch klimatechnisch eiche toll, aber wenn dies bodenmäßig nicht passt dann hat man immernoch buche, lärche, tanne, kiefer, douglasie, ahorn und ulme und sogar wieder fichte wäre besser als erle und birke das ist doch ein totalverlust an holz - keine ahnung das muss irgendein komisches projekt sein denn das macht aus umweltschutz, klimaschutz und wirtschaftlichen punkten NULL sinn. Vielleicht ist es auch irgendein sonderstandort und ich bin blöd aber das überrascht trotzdem sehr

  • Tradition zu bewahren ist schön, im Harz kann man aber auch vor lauter Fichten den Horizont nicht sehen .....

  • Ich bin auch für 1. FC Basilikum Buenvenuto...

  • 7:49. Why does his jacket button up the wrong way. ? Thats how women button their jackets.

  • Warum zum Teufel pflanzt man Birken?

  • Hallo aus Goslar! :)

  • Wirklich tolle Doku ! Glück auf aus Clausthal-Zellerfeld

  • Den Kittel hegen und Pflegen und dann verfaulen lassen. Geht gar nicht

  • wenn ich mal im Harz bin freue ich mich immer über Bergbaumuseen. Klasse, dass es Menschen gibt, die mit Engagement die Geschichte erhalten

  • Super Doku - schwer vorzustellen das bei dem Preisanstieg für Silber der Abbau sich nicht mehr lohnt!

    • Ein Kumpel in Südafrika verdient derzeit 18 000 €/Jahr in 6 Tage Woche und 12 Stunden Schichten... Ohne KV und Pensionsansprüche, damit gehts schon mal los

  • Sehr schöne Dokumentation, GLÜCKAUF!

  • Echt gute Doku👍

  • Richtig interessant, auch wenn man da selber und niemand aus der Familie mit zu tun hatte. Ich wohne auch nicht in einer Bergbaugegend. In Goslar, im Rammelsberg-Museum war ich als Kind aber schon mal. Kürzlich auch in einem ehemaligen Bergwerk in Thüringen. Dann fehlt nur noch ein Museum im Ruhrgebiet. Nicht jeder ehemalige Stollen kann Museum werden, solche besonderen Orte wie hier gezeigt aber schon. Wahnsinn was da an arbeit geleistet wurde und vor über 100 Jahren noch ohne Maschinen.

  • Dr. Wilfried Ließmann wohnt in Sieber !!!

  • Wenn man bedenkt, dass das meiste Zeugs aus dem Berg für Waffen und anderen Quatsch abgebaut wurde, macht es schon traurig.

    • Ja gut das ist im übertragenen Sinn heute nicht anders

  • Die Menschen damals haben mit Sicherheit daran gedacht wie sie ihre Kinder ernähren.

  • Momentan sieht es zwar grausam aus, aber diese Fichten-Monokulturen verschwinden endlich. Schaut euch mal den Waldboden in solchen dicht bepflanzten Gebieten an, er ist de facto tot. Ein schöner gesunder Mischwald, in dem auch Sträucher, Gräser und Büsche eine Chance haben ist viel wertvoller und tausendmal schöner als diese Fichten. Geht mal im Unterharz wandern, z.B. im Bode - oder Ilsetal. Der Harz wirkt dort wie ein Urwald - und vergleicht dies mit dem Oberharz. Dazwischen liegen Welten.

  • Starke Doku über meine neue Wahlheimat 😍

  • Bitte auch daran denken, warum heute so viele Fichten stehen, nach dem 2 Weltkrieg haben die Alliierten riesige Reparationshiebe im Harz hinterlassen. Die Flächen wurden dann mit Fichte aufgeforstet, da diese im Gegensatz zu vielen anderen Baumarten nicht spätfrostempfindlich ist und in grosser Menge zur Verfügung stand.

  • Inhaltlich super. Aber warum hat eigentlich jeder Teenie-DEnamer ne bessere Videoqualität und der NDR, der seit 100 Jahren Fernsehen macht, kann nicht mal in HD hochladen?

    • @NDR Doku Die öffentlich-rechtlichen sorgen sich um Kosten. Guter Witz.😂

    • Danke der Nachfrage! Wir würden das gerne auch "mal eben" anbieten, aber bei uns sind die Produktionsprozesse dann doch etwas vielschichtiger und komplexer als bei einem 14-jährigen Teenager mit Kamera. Etwas verkürzt erklärt für Transparenz: Bei uns wäre die Umstellung auf HD also mit mehr verbunden als mit dem Kauf besserer Kameras oder einem größeren Server, sprich: Kosten. Und genau da stehen wir leider vor dem Problem, dass wir das auch im Blick behalten müssen und nicht einfach einen Teil unseres Produktionssystems umstellen können - leider! Das "Nadelöhr" ist hier gerade vor allem die NDR Mediathek, die leider noch nicht Full HD bieten kann. An diesen Upload ist auch dieser schöne Channel geknüpft. Wenn wir das nicht automatisiert, sondern separat machen würden, bräuchten wir wiederum ein ganzes Team, das das betreut und Inhalte auch wieder offline stellt (rechtliche Verweildauer...). Heißt: Auch da wären wieder große Kosten. Da wir sparen müssen und nicht noch Ausgaben steigern können, ist es leider so, dass wir uns da noch etwas gedulden müssen, bis wir dann mit dem "ganz großen Wurf" auch hier entsprechende Auflösungen anbieten können. Wir hoffen, dass du und Mephisteles uns trotzdem gewogen bleiben und schicken euch viele Grüße! NDR Doku

    • Das frage ich mich auch, über Satellit werden die Öffentlich Rechtlichen ja auch in Full Hd ausgestrahlt

  • Immer wieder überrascht zu sehen wie man Harte Arbeit für wenig Geld so feiern kann.

  • Respekt den Frauen,die unser Land wieder aufgebaut haben. Nicht wie unser Bundespräsident sagte,das es Türken gewesen wären.

  • Echt Klasse diese Doku.

  • Glückauf an die Bergakademie Clausthal ;-)

  • Schön, diese alte Bergbaukultur noch am Leben zu erhalten.

  • Harz IV mit Baumharz im Schrebergarten. Harzer Käserolle Abends auffe Tische komme´

  • Der schöne Harz!!! 😭😭😭

  • Glückauf, Glückauf! Der Steiger kommt und er hat sein helles Licht bei der Nacht, und er hat sein helles Licht bei der Nacht, schon angezünd't, schon angezünd't. Hat's angezünd't! Es wirft seinen Schein, und damit so fahren wir bei der Nacht, und damit so fahren wir bei der Nacht, ins Bergwerk 'rein, ins Bergwerk 'rein. Ins Bergwerk 'rein, wo die Bergleut' sein, die da graben das Silber und das Gold bei der Nacht, die da graben das Silber und das Gold bei der Nacht, aus Felsgestein, aus Felsgestein. Der eine gräbt das Silber, der andre gräbt das Gold. Doch dem schwarzbraunen Mägdelein bei der Nacht, Doch dem schwarzbraunen Mägdelein bei der Nacht, dem sein sie hold, dem sein sie hold. Ade, ade! Herzliebste mein! Und da drunten im tiefen, finstern Schacht bei der Nacht, Und da drunten im tiefen, finstern Schacht bei der Nacht, da denk' ich dein, da denk' ich dein. Und kehr' ich heim, zur Liebsten mein, dann erschallet des Bergmannes Gruß bei der Nacht, dann erschallet des Bergmannes Gruß bei der Nacht, \"Glückauf, Glückauf, Glückauf, Glückauf\"!

    • Das kann sogar mein Freund auf Gitarre spielen 🙃

  • Brauchen diese Hobby Bergleute die da rumgraben gar keine rechtliche Grundlage?

    • Es wurde im Film nicht erwähnt, aber ich weiß das.

    • @alrounder ok. Entweder wurde es im film nicht erwähnt oder es war mir entgangen

    • Haben Sie.

  • 14:57 Einfach der alte Sound für TnT-Explosion in Minecraft

  • Was für eine Scheißarbeit....und da sind die auch noch traurig, dass das jetzt vorbei ist. Sollen doch froh sein.

  • noch nicht mal sauber recherchiert, seilfahrtsgeschwindigkeit sind 6m/sek !!!

  • schon wieder der klimawandel, macht euch mal schlau, was historisch auf der erde vorgeht !!!

  • Welch wundervolle Doku!

    • Hallo Harlekin, vielen Dank für das Lob - das freut uns sehr! Herzliche Grüße Dein/Ihr NDR Doku

  • Glück Auf⚒

  • Bei dem ganzen Feuer unter Tage, wie hat man da Luft reinbekommen? Ich weiß von dem Vogel im Käfig, der halt tot umfiel, wenn zu wenig Sauerstoff da war (Und dann halt alle Mann erstmal raus da). Aber wie man dafür sorgte, dass weder Vogel noch Mann zu Schaden kamen, das habe ich noch nicht gesehen :)

    • @Jurek Gut. dann stimmt ja meine Vermutung - wie beruhigend! ;) Stimmt, das mit dem "Wetter" hatte ich vergessen. Danke für die Ergänzung!

    • Auch im Harz wurden unglaublich viele Lichtlöcher gegraben, den zug des Windes nennt man dann das "Wetter"

    • Ich kann nur sagen, wie man es hier in der Eifel (Bleibergbau) gemacht hat - da wurde etwa alle 100 m ein sogenanntes Lichtloch angelegt, ein Schacht, der den Stollen mit der Oberfläche verband. Zwischen den Lichtlöchern und dem Stollenmundloch (dem in der Flanke des Hügels gelegenen Eingang ins Bergwerk) entstand so ein konstanter Luftzug, ähnlich wie beim Kreuzlüften im Haus. Vielleicht war es ja auch hier so?

  • Schone geschichte , danke !

  • Historische Aufarbeitung aus dem Harz! Sehr interessant! 👍

  • Moin moin und Glück auf. Grüße aus Wolfsburg das Gebiet zwischen Harz und Heide war eine Vielfältige Bergbauregion. Das historische Zerwürfnis zwischen Heinrich dem Löwen und dem Kaiser . Er wollte der Kaiser der Rammelsberg abnehmen. Für einen seiner Kriegszüge.

    • Dieses Zerwürfnis ist auch der Hauptgrund dafür, das Niedersachsen heute nicht einfach Sachsen heißt. Sondern das Bundesland an an der östlichen Grenze Deutschlands, südlich von Brandenburg. Heinrich hat hoch gepokert und alles verloren. Kurz gesagt: Wegen dem Silberbergbau befindet sich heute der Freistaat Sachsen nicht zwischen Harz und Elbe, sondern an der Grenze zu Tschechien und Polen

  • Die haben geschuftet die armen Schweine! Kriege n richtig schlechtes Gewissen als Student... Erstmal n Nickerchen nach 44 Minuten voller Konzentration.

  • Meine Lieblingswanderregion nördlich der Alpen 😍

    • @Ida Lilienthal danke 😅ich distanziere mich geographisch sehr stark von Bergen 😅😂😂

    • @kenning west ok dann nördlich der Alpen 😅

    • "Norddeutschland" sag das keinem norddeutschen das das norddeutsch ist bei uns in Norddeutschland sind die höchsten Berge die holsteinische Schweiz und da bekomme ich schon fast Höhenrausch

  • Ganz tolle Doku

  • Meine Großeltern hatten eine Ferienwohnung in Wildeshausen, ganz nah an Bad Grund. Mein Großvater hat mich zu Fuß durch den Harz geschleppt. Das war vor meiner Schulzeit. Es hat Spaß gemacht, aber wenn meine Frau heute wandern gehen will sage ich (leider?), dass mein Tourenzähler schon rundgelaufen ist. Ich bin sehr gut zu Fuß, aber muss mir Waldmärsche nicht mehr antun.

  • 43:38 Der gute Hela Gewürz Ketchup (links auf'm Tisch) darf natürlich nicht fehlen.

    • Ich esse so gut wie alles, was man Essen kann. Ich bin mir sicher, dass ich auch einen ziemlich guten Sinn für Geschmack habe. Und dieser Ketchup schmeckt wirklich gut. Er balanciert das richtige Maß an Ketchup, süße, würze und schärfe. (Wobei wenn ich Recht überlege, habe ich manchmal das Gefühl, dass er ein wenig zu süß(Zucker, nicht Curry) ist)

  • Ich komme selber aus dem Bergbau Zeche General Blumenthal RECKLINGHAUSEN Ich kann den Mann sehr gut verstehen

  • Eine wirklich tolle Doku! Vielen Dank an den NDR und "Glück auf!" an alle Bergleute! :-)

  • Liebe Frau Försterin Ich glaube kaum das zu Zeit des Abbaus damals das Klima ihrgend welche schweren Folgen oder Schäden davon getragen hat Anders heute.

    • Das sei dir mal nicht so sicher. Der Wald beeinflusst das lokale Klima direkt. Bevor der Mensch sich in Mitteleuropa so richtig ausbreitete (nach der Römerzeit), war das Klima hier rau und nass. Die Römer fürchteten sich zurecht vor dem Land der Germanen, weil es da ziemlich ungemütlich war. Erst als die großen Urwälder immer lichter wurden, abgeholzt für Bergbau und Landwirtschaft, wurde auch das Klima milder. Jedenfalls ist das soweit ich weiß, der aktuelle Forschungsstand (ich geben keine Garantien dafür).

  • Es grüne die Tanne, es wachse das Erz. Glück auf!

  • Herrlich !

  • Schade das sowas langsam ausstirbt. Respekt an die alten Herren,macht Spass zuzuschaun. Daumen Hoch von mir.

  • Schade, dass das alles nach und nach in Vergessenheit gerät, wenn die Bergleute nicht mehr sind.

  • Der Bericht ist soweit gut gemacht bis auf die Aussage der Försterin ob sich die Menschen damals Gedanken gemacht hätten bezügl. Klimaschutz. das hääte Frau Försterin wenn Sie damals gelebt hätte auch nicht und Sie hätte eher einen Ochsenkarren bedient als einen SUV.

  • Bitte nochmal in besserer Qualität hochladen - danke

    • Hallo Tekbo! Eine Umstellung auf eine höhere Qualität betrifft immer das gesamte Video-Material, was wir für das Internet produzieren. Dafür müssen die Prozesse umgestellt werden. Deswegen dauert das etwas länger, als man von Außen vermutet. Viele Grüße, NDR Doku

  • 37:23 Lieber NDR, da habt ihr leider schlecht recherchiert. Bad Grund war nicht das letzte Erzbergwerk in Deutschland. Sogar heutzutage wird in Porta Westfalica noch Eisenerz abgebaut

    • @DoJo Dann wird der Fehler, der in diesem Fall ja eindeutig dann bei Wikipedia ist, sicher eine Ausnahme sein

    • ​@Tl8b Ich habe Wikipedia lediglich als Teilquelle genannt. Hast du dich schon mal mit dem Verifizierungsprozess auf Wikipedia auseinander gesetzt? Es kann zwar jeder etwas schreiben, aber bis das dann auch im Live-Artikel freigeschaltet ist, durchläuft alles einen Verifizierungsprozess und wird konsequent weg gelöscht, wenn es sich nicht verifizieren lässt.

    • @DoJo Autoren von Wikipedia? Eine seriösere Quelle hast du nicht gefunden, oder? Dir ist bekannt, dass da jeder was schreiben kann, oder? Seriöser ist diese Quelle, der Jahresbericht 2019 des Dezernates 6 der Bezirksregierung Arnsberg (früher Bergamt NRW), der in dem Jahr noch einen aktiven Eisenerzabbau in Porta bestätigt: www.bra.nrw.de/system/files/media/document/file/jahresbericht_2019_berg.pdf Leider ist der Bericht für 2020 noch nicht veröffentlicht, allerdings wird es dort nicht anders aussehen. Ich weiß nicht wo du dich sonst so informierst, allerdings solltest du die Wahl bzw Glaubwürdigkeit deiner Quellen mal hinterfragen😉

    • @Tl8b Tja, die Autoren von Wikipedia und diversen Büchern über die Geschichte des Bergbaus zeichnen ein anderes Bild...und am Ende stimmt, was dokumentiert ist ;)

    • @DoJo Komisch, dass der Betreiber selber auf seiner Seite schreibt, dass er das letzte Eisenerzbergwerk in Deutschland betreibt. Letztendlich ist ja egal was mit dem Material passiert. Fakt ist, es ist ein Eisenerzbergwerk.

  • Großartige Doku!

  • Schöner Beitrag. Mein Opa war auch Bergbauarbeiter und hat oft davon erzählt. Er war aber im Erzgebirge unter Tage. Alle sagten bis zum Schluß immer unser Schachtmeister. Ich habe heute noch einen Zinnbergmann mit Lore für ihn stehen. Selbst beerdigt wurde er mit dem Steigerlied und ich muss sofort an seine Geschichten denken wenn ich es höre. Auch der Stollen, in dem er war, ist heute noch Museum. Danke

  • Glück Auf Liebe Grüße Aus Duisburg

  • Bester Sprecher!👍

  • na gut.. ich warte dann mal auf den Re-upload.

  • Lieber NDR, vielen Dank für die tollen, interessanten Reportagen. Da könnte sich der Spätzle-Sender mal eine Scheibe abschneiden.

  • Warum schuettet man einen Stollen zu, wenn man den dann wiederfrei buddeln muss.

    • das war doch der Stollen aus dem 16.Jh. Wenn die Erzader erschöpft ist, werden die nicht mehr genutzten Stollen meist mit Abraum aus neuen Stollen verfüllt. Erspart den Transport an die Oberfläche und der alte Stollen ist nicht mehr einsturzgefährdet

    • @Christiaan Schmidtke , ich glaube nicht das jemals geplant war den Gang wieder zu öffnen.

    • @Helga Die Hebamme Aber sowas weiss man doch. Wir heben doch auch sowas auf. Selbst so Sachen aus der Sowvejtzone.

    • @Christiaan Schmidtke dann müssen aber die Gänge und Balken gewartet werden und die Statistik überwacht. Kostet im Endeffekt viel Geld ohne nutzen. Es war zur Abbauzeit auch Garantiert nicht geplant, das Bergwerk für Schaulustige zu öffnen.

    • @Helga Die Hebamme Begreife ich trotzdem nicht. Der Tunnel ist noch mit kubikmeter gerollt voll. Es dauert noch soviel monae den frei zu bekommen, .... Warum verbuddelt dann erst jemand den gang ? Haette man doch einfach offen lassen koennen !

  • Roter Bär und Wenns Glückt Immer einen Besuch wert. Glück Auf!

  • Schade, was für eine Kultur dort verloren gegangen ist...Glück Auf

    • @AlphaBP Ja, weil sie arbeiten mussten damit die Industrie läuft

    • Nicht Wirklich mag sein das die Erinnerung ganz interessant ist aber es gab gute Gründe warum Bergleute nicht in die Armee einberufen wurden und ganz ehrlich das ist nicht Schade

  • Wer hat auch voll Lust bekommen da dem Verein beizutreten? :D

  • Good day. Danke

  • 18:25 - bisschen Gänsehaut 🎶

  • Heute habe ich wieder gute ndr dokus zum schauen.. aber erst mal die maloche fertig machen.. bis später

  • Finde klasse, dass neue Bäume gepflanzt werden! Ohne geht es nicht! Tolle Doku. 👍

  • Wie kommts das der NDR ständig Bildfehler in seinen Uploads hat, bei dem Budget...peinlich das geht besser.

    • @Skjelm Naja durch Rundfunkbeitrag finanzieren wir diese Dokus, persönlich würde ich mir dann auch gute Qualität wünschen.

    • @Skjelm Bin ich Deutsch? Man kontrolliert seine Arbeit einfach bzw. sollte man es.

    • Meckern, das können die Deutschen am besten!

  • Ganz klasse, die Doku👍🏽⚒️

  • Eine Dokumentation ohne Dr. Lothar Klappauf ist für mich keine Dokumentation über den Bergbau des Harzes!

    • Ich werde das prüfen.. danke für deinen Hinweis.

  • Das Beste am Norden. Die Dokus vom NDR

  • Ich hab sehr oft Bildfehler z.B. ab 5:16. Liegt das an mir oder wurde fehlerhaftes Material hochgeladen?

    • Entweder haben wir alle die selben Probleme an den Endgeräten, oder es liegt an der Kamera/ Material

    • Ich habe diese Bildfehler hin und wieder auch, keine Ahnung warum das so ist! Schade eigentlich.

    • Bei mir auch so

  • Habt ihr auch regelmäßig dieses Tearing zwischen den einzelnen Szenen?

    • Dabei ist das doch ein ARTEfakt -.-

    • @NDR Doku kommt noch ein Reupload ? so ist auf jedenfall sehr unschön :(

    • @NDR Doku Wenn man richtig gendert, heißt das Kollegas! Das schließt nicht nur Frauen und Männer sondern auch alles dazwischen und sogar Menschen die sich für einen Schwingschleifer halten ein. Bei Kolleg*innen besteht die Verwechselungsgefahr es würde sich nur um Frauen handeln. Auch gendert man wenn dann nur die Mehrzahl die mit "er" endet und das ist bei Kollegen nicht der Fall! Die Mehrzahl mit "er" wird zu "as" Die Mehrzahl mit "en" kann zu "as" werden, muss aber nicht. Die Mehrzahl mit "e" wird zu "ay" Beispiele: Baumfällas, Bergbauleutay, Kollegen oder Kollegas (beides ist richtig), Nashörnas, Elefanten oder Elefantas (beides ist richtig).

    • JO SAME

    • Da haben wieder Leute ihre GEZ nicht bezahlt. 😂😂😂😂

  • Nice 🌺🌸

  • glück auf

  • Wirklich schlimm wie der Harz heute aussieht. Aus Braunlage mit Blick Richtung Brocken kann man denken, da wäre ein Endzeitfilm gedreht worden. Wirklich zum heulen. Das das Naturschutzgebiet sich selbst überlassen wird ist mMn. eine Frechheit und nicht zu Verantworten. Der Harz wie wir ihn kennen, werden wir und die nächsten 2 Generationen nicht mehr so erleben. Es wird ein Brachland.

    • @Macrotron Ich kann es selbst täglich sehen. Arbeite selbst im Wald. Unter anderem war ich auch ein halbes Jahr im Harz. Das was an Naturverjüngung in Massen kommt, ist wieder die Fichte. Und alleine bis das stehende Totholz verrottet ist und den Schirm etwas lichtet, wird es Jahre dauern. Klar gibt es von selbst wieder Wald. Aber nicht das, was sich viele so vorstellen

    • @Toni Franke Einfach mal googeln gab schon mehrere solcher Projekte auch in Deutschland. Die Natur ist recht fix.

    • @Macrotron ein stabiler Mischwald in 20-30 Jahren... Das lasse ich nun einfach mal so auf mich wirken....

    • @leucen92 ist ja auch gut so. Ich sage ja nicht, dass man nirgends aufforsten soll. Im Gegenteil. Aber diese kleine Stück Nationalpark ist eben am besten dran, wenn man die Natur mal machen lässt. Und glaubst du allen ernstes, dass die Leute vorausgeahnt haben, was mit den Fichten monokulturen passiert? Also nochmal aufforsten ja, im Nationalpark bitte nicht.

    • @Philipp Schwarz vergleichst du gerade die aus wirtschaftlichen Gründen entstandenen monokultur mit einer Maßnahme, die rein zum aufforsten gedacht ist? Auch wenn du das vielleicht nicht glaubst, aber da gehen die Leute gerade wirklich mit dem ziel der aufforstung ran und das hat ja auch schon in anderen Gebieten geklappt. So viel anders ist der harz jetzt auch nicht

  • 3

  • Ein Video über meine Heimat und dann noch Bergbau! Ich freue mich.

  • Cooles Video 👍