Wem gehört das Wasser? Verteilungskampf im Norden | 45 Min | NDR

Am 7 Jun 2021 veröffentlicht
Eigentlich gibt es genug Wasser im Norden. Aber: Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass nicht überall und nicht immer das Wasser für alle reicht. In Lauenau in Niedersachsen brach im August 2020 die Trinkwasserversorgung kurzfristig zusammen, Trinkwasser gab es nur im Supermarkt und die Feuerwehr verteilte in der Bevölkerung Wasser für die Toilettenspülung.

Wasserknappheit im Harz besonders sichtbar

Auch die Binnenschifffahrt auf Weser und Elbe musste 2020 aufgrund der niedrigen Wasserstände eingeschränkt werden. Besonders im Harz sieht man die Auswirkungen: Die großen Talsperren sind trotz der Regenfälle im Januar und Februar dieses Jahres noch nicht annähernd gefüllt.

Seit 2018 weniger Niederschlag in Deutschland

Deutschland ist nach wie vor ein wasserreiches Land. Von den rund 188 Milliarden Kubikmetern, die im Durchschnitt jedes Jahr durch Regen und Flüsse ins Land kommen, wird nur ein kleiner Teil verwendet. Aber durch die niederschlagsarmen Jahre seit 2018 hat sich die Lage in einigen Teilen des Landes verändert.

Stärkere Konkurrenz um die Ressource Wasser

Die Verfügbarkeit von Wasser ist regional und auch saisonal unterschiedlich. Und dadurch konkurriert heute Trinkwasserförderung mit dem Naturschutz und den Interessen von Industrie, Waldbesitzern, Landwirt*innen oder Wassersportlern. Und die Konflikte verschärfen sich zunehmend durch die Klimakrise.

Wem gehört das Wasser? Und wie kann es gerecht verteilt werden? 45 Min-Autorin Inga Thiede fährt durch den Norden und spricht mit Wissenschaftler*innen und Landwirtinnen und Landwirten, Wassermanagern und Poolbesitzer*innen.

Diese Dokumentation ist ein Beitrag zum Themenschwerpunkt "Kampf ums Wasser" in den NDR Programmen am 7. Juni 2021.
www.ndr.de/Themenschwerpunkt-...

KOMMENTARE

  • Diese Dokumentation ist ein Beitrag zum Themenschwerpunkt "Kampf ums Wasser" in den NDR Programmen am 7. Juni 2021. www.ndr.de/Themenschwerpunkt-Kampf-ums-Wasser-Unsere-kostbare-Ressource,wasser744.html

    • @Bertl Barm mit was sollen dann der Großteil gedüngt werden?

    • Danke fürs Gendern finde ich gut.

    • wäre es nicht auch möglich Kunstdünger zu sparen, der braucht bis zu 4x mehr wasser, oder ist das ein verbotenes thema?

    • Bitte lasst das Gendern, das stört nur. Die Mehrheit der Bevölkerung (ja auch der Frauen) ist dagegen. Sagt einfach Wissenschaftler. Dann sollen sich alle angesprochen fühlen.

  • Es geht mir so dermassen auf den Kopf, das ist wie wenn man Schmerzen hat und Tabletten frisst ohne mal nachzudenken woher die Schmerzen kommen und die Ursachen bekämpft! ALLE wollen immernoch Scheiss Teakholzmöbel für ihren Garten haben, im Amazonas und hier bei uns in Asien werden tausend Jahre alte Bäume abgeholzt um daraus Scheiss Möbel zu machen und für BIO-Diesel der dann anschliessend in Form von Ölpalmen angebaut wird. Im Amazonas werden pro Min 3 Fussballfelder auf EWIG zerstört für BIO-Fuel und Rinderfarmen REGENWALD den unser Planet dringend BRAUCHT!!!! Wann checkt Ihr endlich das auch solche Dinge wie das abholzen der Borealwälder in Alberta-f...g CANADA FÜR ÖLSAND dafür verantwortlich sind das es bei Euch nicht mehr ausreichend regnet? Habt Ihr mal Weltkarten von 1970 und 2020 verglichen???? TUT DAS und seht Euch mal die Entwicklung der WÜSTEN in den vergangenen 50 Jahren an. So dumm kann doch niemand mehr sein und was tun die sog. ÖFFENTLICH RECHTLICHEN, auch der @NDR ???? Die letzte Doku über ÖL-sand Abbau in Canada ist ewig her, darüber weiss niemand Bescheid und wer will so etwas in seiner kleinen heilen Welt auch wissen wenn er dafür ja ein Auto mit E-Antrieb oder mit BioDiesel fährt :/ MAN!!!!!!!!!!!

  • Die Menschheit sitzt in der Falle.Der Gruppenegoismus basiert auf der Grundlage der Profitwirtschaft und der Anstieg der ungeregelten Zunahme der Weltbevölkerung !

  • Das Wasser gehört denen die es den Mächtigen mit Gewalt wegnehmen. Je länger Wir warten desto grösser Unsere Opferzahlen. Wetten Wir ?

  • offensichtlich sind nur weibliche Mitstreiter dabei??

  • Agrarwüste - Die Folgen industrieller Landwirtschaft. Und diese unnatürlichen Eingriffe verändert auch das regionale Wetter (Klima) massiv. Bergbau senkt den Grundwasserspiegel, Bodenbeschattung fehlt, Oberflächenwasser ist kanalisiert und kann nicht versickern, und, und , und, ... Die Lösung: "Natur kapieren und kopieren" , erkannte schon Viktor Schauberger; nur dann beruhigt sich das Wetter wieder. (Aber nicht durch FfF - CO2 Diskussionen).

  • Das wurde von wirklichen unabhängigen Gutachter alles vor 20-30Jahre verlautet. Jetzt lügen sie weiter weiter.......

  • Die Frage ist nicht Wer das Wasser bekommen soll die Frage ist ja eher wer welchen Betrag X zahlt für das Wasser inhaltlich wieder mal für den Allerwertesten die Probleme sind ja bekannt soll sich der Private Verbraucher weiter einschränken? Als er das jetzt schon tut? Aber Lösungen und Handlungen sind bei weitem nicht in Sicht

    • Ne die Frage und das anliegen der Bürgerbewegung ist "wer bekommt das Wasser"

  • Kunststoff? Seid ihr noch zu retten? Andernorts werden Kartoffeln weggeworfen, nur, weil sie für Pommes gedacht sind.

  • Warum muss immer alles staatlich gefördert werden was die Landwirte machen? Sollen die die Mehrkosten, wie jeder normale Betrieb, auf den VK aufschlagen. Aber dank der starken Agrarlobby bekommen die ja alles zum Nulltarif..

    • @Andreas Henschel wie gesagt, es spricht nichts gegen Preiserhöhung, gerade bei Fleisch. Fleisch ist massiv subventioniert im Verhältnis. Es verbraucht Unmengen an Ressourcen. Dann CO2 Steuer, nun wir brauchen eine ökologische Landwirtschaft. Dahin müssen wir umstellen, natürlich auch technologisch. Das dauert natürlich und da wird zb gefordert das Landwirte Geld aus der co2 Steuer bekommen. Gerade in Verbindung mit ökologischen Prinzipien bei der Verteilung wäre es gerecht und würde somit die Preissteigerung mittragen. Aber irgendwo muss Geld nun einmal herkommen, weil sonst gänzlich die Konkurrenz-Fähigkeit wegbricht, AUẞER die Leute sind wie in Finnland und kaufen nur einheimisch. Aber lass uns nicht in Illusionen schwelgen... 12 Mio Tonnen lebenmittel werden weggeworfen, davon 0,345 t Fleisch. Das wirkt zb im Verhältnis wenig, aber gerade die Ressourcen die für das Fleisch nötig waren fallen mit zusätzlichen 3 Tonnen ins Gewicht. Und das viele CO2. Nun was zb sehr wichtig ist bei der Preissteigerung, Obst und Gemüse. Die dürfen nicht allzu teurer werden. Einerseits aufgrund unausgewogener Ernährung, aber vor allem aufgrund des Mülls, je mehr wir importieren, je mehr wird weggeworfen. Die langen Transportwege bieten viele Risiken zudem der hohe Verbrauch an Ressourcen und Ausstoß von co2. Grundnahrungsmittel wie Getreide sollten auch nicht zu sehr steigen, aber sonst bleibt der Großteil der Produkte, Milchprodukte, Fleisch vor allem, die ganzen Fertigprodukte... Also 90 der Läden... Von Preissteigerungen betroffen und zurecht.

    • @Emanuel pi Darüber, ob sich einige Leute Lebensmittel dann nicht mehr leisten könnten möchte ich in diesem Rahmen nicht sprechen, das ist wiederum ein anderer Punkt. Grundsätzlich sind die Privathaushalte die größten Verursacher von Lebensmittelabfällen (52%), davon kommt man in meinen Augen nicht weg wenn alles so billig bleibt wie bisher. www.bmel.de/DE/themen/ernaehrung/lebensmittelverschwendung/studie-lebensmittelabfaelle-deutschland.html;jsessionid=1BF12B6E47272C58230EC410977B465F.live852 Meiner Meinung nach ist es nicht nur so, dass zu viel, sondern auch falsch subventioniert wird. Für mich immer noch das einprägsamste Beispiel falscher Subventionierung ist die Unterstützung bei Ernteausfällen. Der Nachbar meiner Eltern ist Landwirt und hat in den Jahren 2017-2020 im Durchschnitt 60% weniger geerntet als vorher, weil es so trocken gewesen ist. Dafür hat er Entschädigungen enthalten. Er baut heute aber die gleichen Sorten an wie vorher auch, es hat sich nichts verändert. Seine Ernteausfälle kann der Staat mit Geld kompensieren, aber ernähren kann man damit niemanden. Spätestens im Jahr 2018 hätten die Subventionen an die Bedingung geknüpft werden müssen, im kommenden Jahr Sorten anzubauen, die weniger Probleme mit der Trockenheit haben (oder andere Maßnahmen zur Reduktion der Ausfälle). Auch in anderen Bereichen der Landwirtschaft sollten Subventionen an Bedingungen geknüpft werden, um die Landwirte dazu zu bringen die dringend notwendigen Veränderungen einzuleiten. Die Konkurrenzfähigkeit regionaler Lebensmittel wird sich aller Voraussicht nach mit der schrittweisen Erhöhung der CO2-Steuer ebenfalls steigern ;)

    • @Andreas Henschel jein, ja gerade bei fleisch sind die Subventionen zu hoch, sonst sind sie aber notwendig. Gerade Grundnahrungsmittel dürfen nicht zu teuer sein. Und ein beträchtlicher Teil verdient einfach zu wenig und kommt jz schon nicht aus mit dem Geld für Essen. Und da rede ich nicht von leuten die regional, fair und Bio kaufen. Zudem wäre die deutsche Landwirtschaft ohne einige Subventionen nicht konkurrenzfähig, wir müssten mehr importieren. Die Preise würden sich verdoppeln, die Wertschöpfung insgesamt sinken. Gerade Kleinbetriebe wären zur Aufgabe gezwungen. Ich bin definitiv dafür die Subventionen zu verändern, aber Weglassen wäre eine Katastrophe. Eine leichte Preissteigerung und bei Fleisch eine Verhältnissmäßig hohe Befürworte ich, da würden auch Subventionen wegfallen. Sowas wie Flächenprämie muss angepasst werden, da gibt es viele Problematiken durch.

    • @Emanuel pi Die Lebensmittelpreise wären dann nicht zu hoch, sondern angemessen. Was wir aktuell dafür bezahlen spiegelt in keinster Weise den tatsächlichen Wert wieder. Das ist in meinen Augen auch ein Grund dafür, dass so viel davon weggeschmissen wird.

    • Das hat schon einen Sinn, ohne Subventionen wären die Lebensmittelpreise viel zu hoch, die meisten Länder kommen nicht ohne Subventionen aus für die Landwirtschaft. Wie man subventioniert darüber kann man reden.

  • Das Wasser muss in jedem Fall kommunal bleiben und die Wasseruhren analog

    • wieso müssen deiner Meinung nach die Wasseruhren analog bleiben ?

  • Vllt sollten wir die Wurzel des ganzen angreifen nämlich den Klimawandel und da müssen wir erstmal die Autolobby aus der Politik kriegen und die Industrie in die Verantwortung ziehen aber das wäre ja zu viel Wandel man kann von den Grünen sagen was man will aber immerhin sind die zum Großteil noch nicht eingekauft und versuchen den Klimawandel nicht so pillepalle möchtegern zu bekämpfen.

    • @Bernard Will ja Vollkommen richtig. Und wenn ihnen bekannt ist wieso bzw über welche Zusammenhänge die Atmosphäre und Thermosphäre den Planeten aufheizen, sich mit Einsteins, tyndalls, plancks, boltzmann und maxwell beschäftigt haben und der Quantenphysik die von ihnen begründet wurde, wissen sie ja auch was passiert wenn der Anteil von Treibhausgasen steigt. Was verändert sich grundlegend in Bezug auf die Quantenphysik bei steigendem Druck und steigender Temperatur mit dem Molekülen?

    • Klima wandelt sich seit ca. 2 Mrd. Jahren seit die Erde eine Atmossphere hat. Es hat nie die Lebewesen gefragt ob es sich ändern darf. Und für 1.9 Mrd. Jahren hat der Mensch auch keinen Einfuss aufs Klima gehabt. Das Klima ändert sich nach thermodynamischen Gesetzen.

  • Ich geh mal zur lokalen Domina, um mir meine Leder/SM Montur für die kommende Mad Max Zukunft abzuholen ✌

  • Wasserquellen müssen National Geschützt werden und dürfen nicht Globalen Konzernen als Einnahmequelle diesen. Wasserquellen dürfen nicht Verhandelbar sein, vor allem nicht mir Betrieben aus anderen Ländern.

  • Nicht ins Handy gucken. Lol die Strolche

  • Es gibt Textil Fabriken in Deutschland die Millionen Liter Wasser im Monat verbrauchen und es mangelhaft gereinigt zurück einleiten. Die Bauern kippen seid 30 Jahren 70% mehr Gülle auf die Felder als erlaubt. Brauchen wir das?

    • Ja wir brauchen die Textilfabriken in Deutschland weil die besser sind als die in Bangladesch.

  • Also wenn diese demokratisch gewählte Regierung schon nicht bezahlbaren Wohnraum sichern kann dann doch hoffentlich Wasser. .......Wasser ist nicht nur Menschenrecht....Wasser ist leben und wenn eine Regierung sich sorgen macht über 20 Prozent AFD dann möchte ich mal eine Regierung sehen bei Trinkwasserversorgung als Problem. Wenn die Leute kein Brot haben sollen Sie Kuchen essen. .......der Anfang vom Ende.

  • Wasser ist ein Kreislauf genauso wie Co2 ...... sicher sollte man deren Verschmutzung reduzieren aber Deutschland im Alleingang und mit zusätzlichen Steuern 🤔 Der Deutsche Wald sollte auch schon längst tot sein ..... An den Wasser Rechten ist Nestle schon dran .... die Agenda läuft ja schon

    • @Macstar Marc also das Video ist überhaupt nicht faktenbasiert. Bzw weniger das Video als mehr der Infotext und der Titel. Es wird einfach behauptet der Kölner Dom sollte 2030 unter Wasser stehen. Wer hat das jemals behauptet? Es wird nichts belegt. Auch das mit den Bäumen, wer hat behauptet die seien weg? Genau das was da gezeigt wird hat nie jmd behauptet. Man übertreibt also maßlos damit es im Verhältnis natürlich besser aussieht.

    • Alleingang Auch andere Staaten rüsten diesbezüglich auf, wir überlasten ein Ökosystem, wir müssen das was zu viel ist mittels Technologie reinigen, weil die natürlichen Kapazitäten nicht ausreichen. Gutes Beispiel ist da die Ostsee, die Kloake. Bessert sich aber, Dank Aufbereitung. Und wieso sollte der Wald längst tot sein?

  • Wann wir wohl auf die Idee kommen meerwasserentsalzungsanlgrn zu bauen um den steigenden Meeresspiegel zur bewässerung der Felder zu nutzen.

    • An den Küstenregionen vielleicht machbar, aber wie willst du so eine menge Wasser nach mitteldeutschland bringen?

    • Zu teuer

  • Das Problem ist, es gibt keine Strafen wenn nichts passiert. Diese Strafen müssten teurer/schwerer sein als die Investitionen.... es wird sich als wenig ändern in Zukunft.... Und dann liegt es natürlich auch immer noch an uns selbst. Wenn wir es mal schaffen würden diesen Massenkonsum zu beschränken/verkleinern etc dann lösen sich schon eingige Probleme alleine, oder zumindest macht es das einfacher was gutes zu tun.... Es geht halt wie immer nur ums Geld..........

  • wie wäre es für ne förderung regenwasser aufzufangen und für spülung des wcs zu nutzen ?

    • Erstmal muss dafür ein Ministerium gegründet werden. Dann müssen Anträge erstellt, ausgefüllt und zurück gesendet werden. Dann muss jemand das ganze abnehmen. Wer versichert das ganze danach. Sie kennen unsere Deutsche Bürokratie. 😂😂😂

  • Grundwasserentnahme zu kommerziellen Zwecken sollte verboten werden.

  • Sowas gäbe es nicht wenn man Industrie nur auf Bestellung zb Autos bauen braucht unmengen an Wasser tesla wird Spitzenreiter im Verbrauch meiner Meinung nach sollte man nur Autos auf Bestellung produzieren und nicht Millionen wo die Hälfte nicht mal verkauft wird sondern irgendwo parken.

  • Wer kann sollte sich einen Wasservorrat für ein Jahr anlegen.

    • Am besten eine Zisterne verbuddeln aber niemanden sagen weil wegen Bürokratie.

  • Wie kann es sein das so lange Grenzwerte ignoriert werden und keine Konsequenzen gezogen werden? Haben wir immer noch nicht den Ernst der Lage erkannt? Wenn wir schon ums Wasser kämpfen, wie sollen es dann im Rest der Welt werden?

    • Es gibt Eu Richtlinien an die sich die meisten EU Staaten halte, just not germany. That's why so many other European countries hate em. Many people call germany the USA of Europe.

  • Die Genehmigung würde ich nicht erteilen. Wenn das Wasser knapp ist dann sollte nur das wichtige Wasser bekommen und kein Firmen die nur noch mehr Geld verdienen wollen. Unnötige Blumen,also keine die einen Nutzenz.B. für Bienen haben sollten nicht mehr angebaut werden auch keine nutzlosen Bäume denn ein Baum braucht täglich300-500 L. Wasser. Beim täglichen Duschen kann man sparen. Wichtig ist die Produktion von Lebensmitteln aber auch hier weniger denn Obst z.B. wird viel weggeworfen also braucht man auch nicht mehr so viel Obstbäume. Gerade in privaten Gärten geht viel Obst kaputt.

    • Die Massentierhaltung gehört auch weg. Soviel Kälber werden zu Dumpingpreisen verscherbelt nur um Milch zu produzieren die dann auch wieder nicht verbraucht wird und dann wird geschimpft weil Milchpreise und Rindfleischpreise zerfallen Selbstgemachte Probleme. Mit Viel Tierleid verbunden.

  • coca cola soll unverzueglich delegalisiert werden. Politiker genau so. Niemand braucht diese... tfu... etwas

  • Agroforst. Mulch. Humusaufbau. Nie gehört sowas, hm? Mit Landwirtschaftsideen aus dem neunzehnten Jahrhundert (und dazu gehören auch technische Updates derselben) ist das nicht zu stemmen, genauso wie Pferdekutschen keinen modernen Güterverkehr schaffen. Aber die meisten halten sich halt einfach die Ohren zu und machen weiter wie immer getan.

    • Humus ist Grundbestandteil des Bodens und davon ist auch die Bodenfruchtbarkeit abhängig. Humusaufbau ist Grundbestandteil der Bodenpflege in der Landwirtschaft, mit der Zeit nimmt der Humusanteil ab. Dem wirkt man schon immer entgegen, aus dem 19. Jahrhundert kommt es also nicht und Humusaufbau geschieht auch in der Natur, Humus ist was entsteht wenn pflanzen verotten. Humus ist der Anfang und das Ende des Kreislaufes in der Landwirtschaft.

    • @P4less P sehr interessant. Ja natürlich "mein nonsence" Quellen habe ich ja beigefügt, kannst du leugnen wenn du meinst das dich das weiter bringt. Das mit Screenshot, du weißt genauso wie ich das ich da kein Bild drin hatte, ich hoffe dir ist klar das du mir mit deinen Warnvorstellung keine Angst machen kannst🤦 Warum du jz zu Englisch wechselst ist auch fraglich warum. Such dir Hobbys, zb mal mit dem Thema Humus auseinandersetzen😉 Naja ich verschwende hier keine Zeit, andere können meine Quellen ja prüfen und feststellen wer hier flunkert😉 Also, nein, so wirklich bin ich nicht davon ausgegangen du würdest es lesen, du bist in deiner Welt, da kommt Strom aus der Steckdose und Essen aus dem Kühlschrank, Biologie und Humus gibt es nicht und naja... Alles was der eigenen Meinung widerspricht gibt es einfach nicht... Durchschaubare Taktik.... Eine Diskussion mit dir gleicht der mit einem Stein. Mir ging es mit meinem Kommentar nur darum deine Aussage zu widerlegen und jedem mit Interesse mal einen Impuls zu geben. Du, bist reine Zeitverschwendung, aber such das wissen wir beide.

    • @P4less Pwelche Gegenargumente wow... Auf nichts Bezug genommen und einfach behaupten man hat Recht... Selbst düngen mit Gülle ist Humusaufbau... Und das tut fast jeder Bauer, wie gesagt gibt verschiedene Verfahren. Eines ist zb das Ausbringen von Gülle zum Humusaufbau. Landwirtschaft kann man studieren und Humusaufbau ist eine Grundlage im Studium... Aber ja man kann auch meinen einfach alles besser zu wissen. Landwirtschaftskammer NRW: "Gülle und Mist sind somit nicht nur für die Ernährung der Pflanzen wichtig, sondern auch für den Humusaufbau im Boden. Denn Humus spielt eine zentrale Rolle bei allem, was im Boden rund um die Pflanze passiert." Bmel: "Der Landwirt hat verschiedene Möglichkeiten, den Humusaufbau über den Eintrag von Pflanzenresten zu fördern: Zu den Wichtigsten gehören der Anbau von Zwischenfrüchten und Untersaaten für eine möglichst ganzjährige Begrünung des Bodens, der Anbau mehrjähriger Kulturen wie z. B. Kleegras, der Verbleib von Ernteresten auf dem Acker sowie ein hohes und sicheres Ertragsniveau, das auch die Erzeugung von Ernterückständen einschließt." Einfach mal vllt recherchieren... Und komm jz nicht wieder mit der behauptung es würde nicht stimmen. Ich habe sogar eine quelle angefügt die meine Aussagen bestätigen, also nimm doch Bezug dazu.😉 Als Landwirt ist es immer wieder traurig auf Leute wie dich zu stoßen, ihr seit auf uns angewiesen aber Respekt gibt es dafür nicht. Nur Hohn und Spott wie man sieht. "Iiiih die Gülle stinkt" "ne spritzmittel sind schlecht aber ich will auch keine Löcher im Salat..." Weißt du wie es nervt das Leute die nichtmal im Ansatz Ahnung von Biologie der 8. Klasse haben, nicht wissen was Humus ist, noch fachspezifische Kenntnisse besitzen einen ständig belehren wollen? Und noch zu deiner Wahrnehmung, diese Gattung Mensch über die du dich da lustig gemacht hasr, das bist du...😉 Ja du kommst nicht mit vertikalem Garten aber das du dich einfach nichtmal mit Grundlagen der Biologie auskennen habe ich ja belegt und genau diese Unwissenheit, unbelehrbarkeit und realitätsferne ist was nervt.

    • @Emanuel pi jeder Landwirt betreibt hummus Aufbau in Deutschland? Ist klar meister

    • @P4less P "ungelogen das ist so" Humus ist sin Bestandteil des Bodens ohne den man keinen Anbau betreiben könnte... Jeder Landwirt in Deutschland betreibt Humusaufbau und ist darauf angewiesen... Es gibt dabei halt nur unterschiedliche Verfahren.🤷

  • Gleichzeitig müssen unsere innerstädtischen Kanalisationen mit Millionen Kubikmetern Wasser extra durchgespült werden, weil das „Wassersparen“ dazu führt, dass der Schiet nicht mehr abtransportiert wird.

    • Selbst die Zuleitungen müsen ab und an durchgespült werden , wegen den sparsamen Armaturen , weil sich sonst Legionellen bilden können. Dann sind auch mal bei einer Grosstadt so um 800. 000 l Abwasser.

  • Bald führen wir Krieg ums Wasser!!! Na klar!! Wie für den Nahen Osten schon seit 20 Jahren vorhergesagt - Nur dass noch kein einziger Schuss wegen des Wassers gefallen ist ……. Man kann diesen Blödsinn kaum noch ertragen.

    • Für viele Menschen weltweit, ich möchte nicht nur Afrika nennen ist jeder Tag ein Kampf ums Wasser. Langsam bekommen wir es zu spüren wenn unendlich Quellen sich dem Ende neigen.

  • In Lüneburg scheinen die Begrifflichkeiten vom Rest der Republik verschieden zu sein: Wenn Coca-Cola ein Tiefenwasservorkommen anzapft, dann ist das kommerziell. Wenn die Bauern mehr als das 50-fache einfach aus dem Grundwasser entnimmt, dann ist das wohl Landschaftspflege und verfolgt natürlich keine monetären Interessen…

    • Könnte daran liegen das Cola und Kartoffeln unterschiedlich bewertet werden, das eine ist Müll das andere Nahrungsmittel.

  • Und Elon Musk hohlt sich das Grundwasser des Osten für seine Gigafactorie. Gegen die Wassermenge die dort dann täglich dem Grundwasser entnommen werden, ist Coca Cola kaum der Rede Wert, und ist nur eine von vielen Gigafactories die folgen sollen! Aber letztenendes ist der Mensch selbst das Problem, denn bei steigender Weltbevölkerung wird auch pro Tag mehr Wasser verbraucht und zwar für alles. Nahrungsanbau, Viehzucht, Trinkwasser, Waschen Spülen, Toilettenspülung, Industrie und das Wasser das wir konsumieren wird auch zum großen Teil in unserem Körper gespeichert. Schließlich besteht der Körper zum aller größten Teil aus Wasser. Bevor uns andere Rohstoffe aus gehen, wird uns das Trinkwasser aus gehen. Bei sinkendem Grundwasserspiegel erklärt sich auch der massive Rückgang von Insekten denn wie hier berichtet muss man auch in Erwägung ziehen das die Insekten nicht nur wegen Pestiziden stark zurück gehen sondern weil wegen Wassermangel schon weniger schlüpfen. Aber die entstehende Panik um die mögliche Wahrheit, was uns wirklich bevor steht und was die Zusammenhänge sind und das der Klimawandel vielleicht gar nicht so das Problem ist sondern der Mensch und die immer weiter steigende Population, die will man nicht so richtig aussprechen, obwohl diese längst angebracht wäre! Ein Beispiel liefert China welches schon alle möglichen Flüsse, selbst die benachbarter Länder, umleitet und abzapft.

  • **Beatrix von Storch has left the chat.**

  • Tja, dann müssen die Leute dahin immigrieren, wo das Wasser hin ist😅. Die Menge an sich ist ja auf der Welt konstant. Mal sehen, ob dann europäische Wasserflüchtlinge irgendwo willkommen sind.

    • @FairyGirlMagic Vielleicht mal ein Anstoss zum Nachdenken wie man allen gerecht werden könnte.

    • Klimaflüchtlinge werden in Europa offiziell ja auch nicht aufgenommen 🤷‍♀️

  • Also wenn ein Welt Konzern wie Coca Cola nicht paar scheine rüber geschoben dann bin ich Marsianer.

  • Ich finde es echt krank, wieviele Leute hier Entsazungsanlagen bauen wollen. Seid ihr denn total plemplem?! Denkt mal an die Lebewesen im Meer! Wir verdrecken alles und Ihr wollt das noch entsalzen? Um was zu tun? Euer Auto zu waschen? Man kann nicht so viel kotzen wie man es gerne möchte.....

    • Wieviel vom Süßwasser landet denn im Meer ? So ziemlich alles was in Flüssen fließt. Daher kann so eine Entsalzunganlage den maritimen Lebewesen nicht gefährlich werden.

  • Das schlimmste ist , dass Nestle es in Afrika macht , seit Jahren ! (Schlimm genug !!!!) Und jetzt kommt dieser Cola verein und macht es einfach bei uns !

  • Warum nicht einfach mal meer Wasser endsaltzen ist zwar teuer aber wie mann sieht nötig

  • Einfach Wasser aus dem Meer entnehmen, das ist ja groß genug und hat Wasser in Hülle und Fülle. Pflanzen wachsen auch mit Salzwasser ist nur eine Zuchtsache

    • Ziemlich dumm sowas zu tun. Das Meer sollte nur den Wesen dort gehören. Es ist schon zum großen Teil abgestorben! Und Du willst noch stehlen? Darum sollte man sich schämen ein Mensch zu sein!

  • Es ist allein die Zahl der Menschen, in Deutschland und auf der ganzen Welt, die alle Probleme verursacht. Von Artensterben bis Klimakatastrophe. Und trotzdem wird nach wie vor nur eine Marschroute vorgegeben: Wachstum. Man kann sich das Ende schon ausmalen.

    • Es sind vor allem die e Menschen in USA, Australien, Europa und China Schuld an dem Problem. Die restlichen leiden aber am meisten darunter.

  • Wir brauchen die Kernfusion. Damit könnte man riesige Meerwasserentsalzungsanlagen an den Küsten betreiben und das Wasser via Pipeline oder Kanal ins Landesinnere befördern.

  • Man sollte sich mal die Wasserversorgung ansehen,die ist über 1000 Jahre alt. Weshalb muss das Wasser gleich vom Himmel in Flüsse und ins Meer UNGENUTZT laufen. Schon mal was von SPEICHERUNG gehört ??

  • Keine Sorge, Nestle wird uns retten...

    • Ja siehst, verkaufen ja schließlich "Bottled Life"!

  • Schickt mehr Cola und schickt es unserem geliebten Bruder Max Colaberg

  • Wasser aus Plastikschläuchen Welche nach 1 Jahr Müll sind??? So kommen zwar Weichmacher direkt ins Lebensmittel und die Müllberge von Plastik steigen aber ob das wirklich die Lösung des Problems ist... Wieso kauft man wasser von Coca Cola und trinkt es nicht einfach aus dem Hahn???? Wieso fahren tausende LKW aus Frankreich nach Deutschland (ohne dabei einen Namen zu nennen) ?? Die Käufer sind meist die grünsten Menschen in der der BRD

  • Das in der Monokultur der Boden zerstört wird und damit Bodentrockenheit hervorgerufen wird. Das wird natürlich nicht etwähnt

    • @schnuffialvaOne sonst könnte man uns nicht noch mehr Geld aus der Tasche ziehen im Namen des Klimawandels.

    • @Prince Italo joe sonst könnte man ja nicht Agenda konform Werbung für Fridays for Future machen

    • Wie immer einseitige Berichterstattung

  • 00:20 hmmm...aha🤔 Wann gab es die erste Warnung, abgesehen vom 19. Jahrhundert? 1965? So ungefähr? Ja und es ist eigentlich ziemlich so eingetroffen wie vorhergesagt, nur etwas schlimmer... das stimmt wohl. Früher, nein eigentlich nicht, eher genau so. Also wir hatten jetzt ziemlich lange Zeit, jetzt sollte man sich wirklich nicht mehr wundern, dass Vorhersagen auch eintreffen.

    • Hat mich auch gewundert... außerdem exakte Vorhersagen zu erwarten ist Glaskugelmäßig... Sie haben gewarnt. Seit Jahrzehnten. Mit sogar wesentlich drastischeren Modellen als sie bisher eingetroffen sind....

  • Warum verwendet der NDR die zurecht in der Bevölkerung abgelehnte Gender-Sprache?

    • @NDR Doku Ihr widersprecht euch doch selber, wenn ihr dann Worte wie "Astronaut:innen" verwendet, die jeder so liest als würde es sich nur um weibliche Astronauten handeln. Damit geht die Sichtbarkeit für Männer also zurück. Wie auch immer - ich werde weder privat noch im Beruf jemals so reden oder schreiben - und das macht auch sonst niemand, den ich kenne. Man muss sich ja von den Medien keine Ideologien aufdrücken lassen.

    • Wir verwenden in unseren Dokus gendergerechte Sprache, weil wir der Auffassung sind, dass damit etwas für die Sichtbarkeit aller Geschlechter getan werden kann und Rollenbilder hinterfragt werden können. Wenn nur von Astronauten die Rede ist, glauben viele Kinder, dass es sich um einen Männerberuf handele; wie diese Studie etwa gezeigt hat: idw-online.de/de/news632492 Unsere Sprache spiegelt also oft einfach nicht die gesellschaftliche Realität wider. Aber das lässt sich ändern und daran beteiligen wir uns. Klar ist das am Anfang ein bisschen ungewohnt zu lesen oder zu hören - aber man gewöhnt sich auch sehr schnell daran. Wir sind übrigens auch nicht allein: Immer mehr Medien entschließen sich dazu, in ihrer Berichterstattung gendergerechte Formulierungen zu verwenden. Tipps zum gendergerechten Schreiben und Sprechen gibt es hier: geschicktgendern.de/muss-das-sein/ www.genderleicht.de (bearbeitet)

  • Wie alles womit sich Geld machen lässt. Dem Staat. Und der verkauft es teuer weiter. Und wenn es knapp wird muss der Staat seine Finger drinn haben.

  • Ich wette, diese Bürgerinitiativen-Muttis und "We-shall-overcome"-Hippies hätten keinen Mucks gemacht, würde irgendein lokales Unternehmen oder würde ein deutscher Getränkehersteller diese Wassermengen oder noch größere Wassermengen entnehmen. Man könnte das Wasser in diesen Größenordnungen entnehmen, es in Flaschen abfüllen, irgendeinen Eso-Schwachsinn draufschreiben à la Mondwasser und für 5€ anbieten, diese Dinkelbrot-Muttis und Wollpullover-Hippies würden einen die Flaschen aus der Hand reißen. Antrieb solcher Proteste ist doch immer ein plumper Antiamerikanismus und die Reduzierung einer Systemfrage auf (amerikanische) Konzerne.

  • Manche Talsperren drohten überzulaufen. Der Wald im Harz ist hinüber und gibt eben weniger ab, falsche Bäume im Wald tun ein übriges. Und ähm, wer weiß schon, wann das letzte Klimaoptimum war?

  • Jetzt ist Wasser dran . Hier wird gesagt Wasser ist knapp , ganz ,ganz falsch ! Es gab noch nie so viel Wasser wie heute , und es gibt immer mehr . Das leben mit der Natur ist nicht ist nicht "lustig" wen man sie überhaupt nicht kennt . Natur ist das Stabilste überhaupt , könnten man sie glatt als Religion Übernehmen dann gebe es auch keine Kriege mehr . Wem gehört das Wasser ? Geht noch ? Chernobühl ist der beste beweis , di Schädlinge waren mal da ! Zvonimir

    • @Solobolo Bitte keine Anonymos !

    • Könnten Sie diesen Kommentar nochmals in verständlicher Form formulieren?

  • Klimawandel? Wohl mehr Klimakatastrophe.

    • Klima wandelt sich seit ca. 2 Mrd. Jahren seit die Erde eine Atmossphere hat. Es hat nie die Lebewesen gefragt ob es sich ändern darf. Und für 1.9 Mrd. Jahren hat der Mensch auch keinen Einfuss aufs Klima gehabt. Das Klima ändert sich nach thermodynamischen Gesetzen.

  • Wasser gehört niemandem!!! Wir sind ALLE Gast hier auf dem lebendigen Organismus namens Planet Erde, der uns alles reichlich zum Leben zur Verfügung stellt und dementsprechend respektvoll und sorgsam muß damit umgegangen werden, wenn wir hier weiter existieren wollen! Durch Gier, Hass und Verblendung haben wir all diese Probleme hier auf Erden selbst fabriziert, hausgemachter Mist sozusagen. Doch aus dem Wassermangel wird von diversen Machthabern auch noch Profit geschlagen. Es wird Zeit, daß die Menschen endlich mal sowas wie Selbstreflektion und Selbstehrlichkeit betreiben und sich JEDER gründlichst an die eigene Nase fast und sich fragt, welchen Anteil er an dem ganzen Dilemma hier hat! Es wird verschwendet ohne Ende, egal ob Wasser oder andere Ressourcen. Wie lange dauert es eigentlich noch und was muß eigentlich noch alles passieren, bis die Menschen ENDLICH kapieren, daß sie - die einen mehr, die anderen weniger - die Macher all dieser Probleme sind???!!! Und es ist ja nicht so, daß nicht vor Jahrzehnten schon vor dem Wassermangel gewarnt wurde! Aber was wurde daraus gelernt? Nichts! Es wird weitergemacht wie bisher, ignoriert oder halbherzig und einseitig an die Sache herangegangen. Außerdem sollte in diesem Zusammenhang auch mal das Thema GEOENGINEERING in die Öffentlichkeit, denn es wird schon seit Jahrzehnten am Wetter herumgepfuscht. Auch welche Auswirkungen 5G und der ganze ELEKTROSMOG auf das Klima haben, wird totgeschwiegen. Es braucht auch eine völlig andere Art von Landwirtschaft, z. B. Permakultur, die die Böden schont und die Feuchtigkeit hält. Flickschusterei löst das Ganze nicht, es braucht hier ganzheitliches Denken. "Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluß vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, wird der Mensch merken, daß man Geld nicht essen kann." (Weisheit der Cree-Indianer)

  • Iiiiiinteressant. Und im Frühling 2021 mussten die Talsperren im Sauerland wegen Überfüllung "Wasser lassen" :D

    • Edersee heute 10.06.2021 aktueller Füllstand in %: 98

  • Die ist wohl n bisschen älter die Doku oder aber sie ist zu politischen Zwecken geschönt, denn dieses Jahr gab es bereits viel viel mehr Wasser als all die vorangegangenen Jahre und das wird eher noch mehr. Mangel gibts hier nicht, nur Dummheit.

    • Der Mangel bei dir ist auch nicht zu übersehen. 😉

  • Das wird noch schlimmer jetzt wo der Wald abgeholzt wurde, die Bäume wirken durch die Verdunstung wie eine Pumpe. Machts wie Ich pflanzt Bäume

    • Eh deshalb sterben Tannen und Fichten Spezialist.

    • @P4less P ... Da muß ich Dir widersprechen, so einfach ist die Sache nicht. Eichen und Buchen werden auch in großen Mengen abgeholzt die Wälder ausgebeutet, damit viel Geld gemacht. Live in den letzten 10 Jahren in großen Gebieten erlebt! Tannen und Fichten mögen ursprünglich nicht heimisch gewesen sein, zumindest nicht als Monokulturen, zwischenzeitlich sind sie aber heimisch und die Tier- und Insektenwelt, auch die Pflanzenwelt hat sich darauf eingestellt. Ein Ökosystem ist ein lebendiger, sensibler Organismus und da kann man nicht einfach x-beliebig hergehen und mal schnell alle Fichten und Tannen fällen und durch andere Bäume ersetzen, das ist viieeel zu kurz gedacht! Die Natur regelt sich selbst, hat ihr eigenes Tempo, braucht den Menschen nicht, der Mensch muß einfach mal die Pfoten stillhalten und nicht ständig in der Natur herumpfuschen, weil er meint, er kann und weiß alles besser und Wald ist ja in erster Linie Biomasse, die ausgebeutet werden kann, wächst ja wieder nach. Dazu kann ich nur sagen, der Mensch hat nichts begriffen, nichts! Das betrifft auch den Borkenkäfer, er ist nicht der Böse. Er geht lediglich seiner Bestimmung nach und das bedeutet, eh schon geschädigte Bäume zu zersetzen. Du wirst an einem gesunden Baum keinen Borkenkäfer finden, nur an geschädigten.

    • Eh, die meisten Bäume die abgeholt werden, sind nicht heimische Tannen und Fichten deren Wurzel nicht tief genug Wasser ziehen. Eichen, und Buchen werden sehr viel weniger abgeholzt. Die Tannen und Fichten sind eh nur Borkenkäfer Paradies.

    • So ist es aber ... alte abgeholzte Bäume kann man nicht einfach mal schnell durch neue ersetzen, mit Aufforsten ist es nicht (nur) getan. Der Schaden der hier angerichtet wurde ist so immens, es braucht Jahrzehnte um all das einigermaßen wieder ins Lot zu bekommen und dazu müssten die Menschen endlich mal die Pfoten in Sachen Natur stillhalten und ein völlig anderes Umweltbewußtsein entwickeln. Die Bäume die Du pflanzt, haben Jahre gebraucht, damit Du pflanzen kannst, vom Samen zum Bäumchen.

  • Na das gereinigte Abwasser könnt Ihr doch an Coca Cola verkaufen ... Und außerdem wurde nicht erwähnt , das eine Überbevölkerung eines Landes , zur Wasser und Lebensmittel Knappheit führt .

    • @Tim K. 😅🤣👍🏻

    • Die bräunliche Färbung könnte für manche Produkte sogar drin bleiben 😉

  • Schön Panik verbreiten und Steuer erhöhen dann wird's besser.

  • Auch aus dem Ostharz wird Wasser weit geliefert, z.B. nach Halle und Leipzig. Um die Einzugsgebiete der Talsperren vor Verschmutzung zu schützen, würde teure Maßnahmen zur Abwasserableitung und -behandlung installiert. Diese Maßnahmen mussten die Anwohner der Einzugsgebiete über den Wasser-/ Abwasserpreis bezahlen. Das hat den widersinnigen Effekt, dass die Wasserpreise im Harz höher sind als in Leipzig oder Halle! 😢😢😢😢😢

  • 4/5tel der Erdoberfläche sind mit Wasser Bedekt

    • @B. das isch ebe wäge setige löli wie dir

    • @Weber Jack was soll das für eine Sprache sein? Hast du in der Schule gepennt?

    • @michelxyz de Mahtma Gandi hät ca. Vor 100+- jahre de Ängländer Zeiget wiemer Saltz gwüne dut Grstis us em Mer Und mer chan au Süswasser usem mer gratis ha mer musses nur Mache

    • @Weber Jack Entsalzungsanalagen benötigen in der Größenordnung ungeheure Mengen Energie und die Wasserentnahmen aus Küstengewässern hat auch gravierende Folgen für die dortigen Ökosysteme.

    • @Hey Ho die söled entsalze die fulesiche in Hamburg

  • Mad Max. In naher Zukunft wird ein Krieg um Wasser geführt.

  • Wenn man Pflanzen beregnen muss werden einfach die falschen Pflanzen angebaut. Es muss eben kein Weizenbrötchen mehr beim Bäcker verkauft werden können, man muss sich einfach umgewöhnen. Ich hab ne super Idee, Coca Cola darf nur noch importiertes Wasser aus den USA hier verkaufen und wir pinkeln das Grundwasser einfach wieder voll.

  • Klimawandel Gehirnwäsche Gibt's irgendwas was nicht knapp wird? Kobolde?

  • Wasser ist ein Allgemeingut! Sollen unsere Kinder später etwa ihr Wasser bei Coca Cola etc. teuer kaufen müssen? Die Politik muss endlich vorausschauend denken und die Kommerzialisierung unseres Wassers stoppen!

    • Es ist falsch, die Bestimmer für dumm zu halten. Alles Berechnung. Natürlich wirst Du Dein Wasser bei Coca... kaufen. Da werden moderne Wasserwerke verkauft werden um in Klump noch teurer wieder zurück gekauft zu werden.

  • Dann sollte man erst einmal die ganzen Pools verbieten.........

  • Tja muss ja in jeden Dorf ne Biogasanlage stehen, anstatt neue und sichere AKW´s zu bauen wo das Uran besser verbraucht wird. Aber Hauptsache Biomasse als Energieträger.

  • Es gibt keinen Klimawandel!

  • Das könnt ihr uns aber nicht grad in dem Jahr erzählen indem es fast 3 Monate am Stück geregnet hat….das hatten wir noch nie im Frühling …

  • So wie in China. Pipeline von der nord/Ostsee bis Hannover.

  • wie sagen die alten bauern es gibt 7 fette und 7 magere jahre was bitte hat das mit klimawandel zu tun

    • @Prince Italo joe Klimadaten bestehen nicht nur aus Statistiken. Und dein dümmlicher Standardspruch ersetzt keine gründlichen Gegenbeweise zu den zig tausenden von Studien und Langzeitmodellen weltweit. Wie sollten die bitte alle gefälscht sein, zumal die Methoden und Ergebnisse veröffentlicht werden. Zeigt nur, dass du überhaupt nicht weißt, was es mit der Klimaforschung auf sich hat.

    • @michelxyz trau keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast.

    • Stimmt, warum sollten globale Klimaforschungen mit tausenden Studien, Langzeitstudien und umfangreichen Daten Recht haben, wenn es schon tausendfach widerlegte Bauernweisheiten gibt?

  • vielleicht ist es nicht der "Klimawandel", sondern wir, die einfach zu viel saugen??🤷🏼‍♀️

  • Alles im arsch

  • In Österreich haben wir die letzten zwei Jahre immer zu viel gehabt

  • Ist eine dumme Frage, aber "verbrauchen" wir als Privatverbraucher überhaupt Wasser? Wird das Wasser nicht normalerweise aufbereitet und geht dann wieder an uns zurück?

  • Was haben zwei Dürrejahre mit dem Klimawandel zutun. Leute laßt euch doch nicht ins Bochshorn jagen. Dürre gibt es und gab es immer wieder. Aber so kann man gut Erhöhung der Wasserpreise vorbereiten durch die Privatisierung der Wasserwirtschaft erklären.

    • @Prince Italo joe Wetterextreme nehmen aufgrund des Klimawandels zu. Klima=/=Wetter. Klima ist Wetter über 30 Jahre hinweg beobachtet. Der Klimawandel führte zu einem Weltweitem durchschnittlichen Anstieg von 1,1°C, jetzt versuchen wir den Anstieg auf 1,5-max2°C zu begrenzten. Es kann lokal sogar zu kälteren Temperaturen kommen, im Schnitt wird es allerdings wärmer.

    • Das lustige ist. Dieses Jahr jammern die Bauern das es ihnen zu nass ist🤣

    • @michelxyz niemand bezweifelt dass das Klima sich wandelt. Ich brmänglr nur, dass da Dinge gesagt werden die nachweißlich nix mit den Klimawandel zu tun hat.

    • Wozu tausende Studien weltweit, die sehr deutlich belegen, dass es gravierende anthropogene Klimaveränderungen gibt, wenn man einen Axel Stolpe hat, der mit einem DEname-Kommentar und seiner gewaltigen Bauchahnung die gesamte globale Kilmaforschung widerlegen kann. Da geben die Staaten Milliarden aus, schicken Satelliten in den Weltraum, finanzieren Langzeitstudien und komplexe Klimastudien, wenn sie doch nur Axel Stolpe hätten fragen müssen. Wenn die Welt nur auf Genies wie dich hören würde!

  • 42:39 Warum 2050? Besser 3050, oder? 😂😂😂

    • @KAOSS TRAXX Das hab ich schon verstanden :-)

    • @Kristian K. War auch nur sarkastisch gemeint, weil ich die Politik ja kenne😇 es wird sich an der Industrie orientiert. Nicht am menchen oder an Vernunft.

    • Morgen! oder wenigstens am 31.12.2021 bin mir sicher das es möglich ist. Man müsste nur ALLES dafür tun

  • Wiso ist das dann bei Erdöl anders , wo ist die Forderung nach dem Gemeinsamen bei Erdöl und Erdgas. Verlogene Moral

  • 33:20 wer es glaubt, wird seelig. Das Geld verschwindet einfach irgendwo

  • 33:11 wer ist dieser Minister in 3-4 Jahren? Alles Bluff. Wahlversprechen.

  • 32:59 ne, das wusste man alles. Garantiert.

  • 32:10 das ist seit Jahrzehnten bekannt. Nur lässt der Mensch sich belabern. Grenzwerte werden minimal reduziert, wobei jeder weiss, dass zu wenig reduziert wird.

  • Der planet wäre ohne uns einfach nur der Hammer. Wird Zeit, dass wir eingehen 🌍🌏🌎

    • @michelxyz Du hast es gerade bewiesen: null Erkenntnis, null Einsicht, null Verständnis. Danke für Dein Eigentor.

    • @Tilmana Boeck Ist sie nicht.

    • Das tragische an Deiner Aussage ist: sie vollkommen zutreffend.

  • 18:10 so läuft es. Man kann machen was man will. Da lassen sich Leute bestechen und dann ist alles geregelt. So läuft das mit allem. Auch Medikamente, essen und allen Grenzwerten, die man sich so vorstellen kann. Es gibt zb aucb kaum noch insekten. Aber ausser, daß die Autos sauber sind, ist es uninteressant für 95% der Menschen

  • 13:44 dann würde man mehr Geld nehmen, einfach jemanden bestechen und fertig.

  • 11:24 äh, das Wasser ist doch schon knapp geworden 😅 in 20-30 Jahren ist bisl spät geplant. Aber so läuft das halt 😆

  • Man kann per umkehrosmose zb Meerwasser entsalzen. Man sollte evtl so langsam mal die Technik verbessern. Der Planet hat mehr Wasser als Land. Leicht ist es nicht, besonderes wenn man anfängt, wenn es zu spät ist.

  • Man lauter Grünenbashing die AFDtrollarmee ist mal wieder voll aktiv.

  • Einfach wie die Barbarer Araber Kamel Pisse saufen, der Filter für den Zipfel wird kommen und die künftigen Nachkommen dürfen ihre eigenen Urin trinken. In Indien gehen die Massen sich im Fluss waschen der kack braun und voller Fäkalien und Chemikalien ist, und denken auch noch sie hätten sich gewaschen. Das es immer knapper wird mit Wasser liegt auch daran, dass die Menschen hierzulande kein Gewissen haben. Zum Beispiel sehen ich immer wieder Leute die ihre Protz Karren obwohl sie sauber sind in die Waschanlage fahren oder bei Regen. Wir müssen den Prozess umkehren, statt die Welt jeden Tag etwas schlechter zu machen, müssen wir endlich die Welt jeden Tag etwas besser machen oder wenigstens so wie sie mal war. Das geht aber nur wenn alle Menschen am gleichen Strang ziehen und nicht jeder für sich gegeneinander. Das Hauptproblem ist wieder einmal die Habgier der Menschen.

  • Norddeutschland, umgeben von Wüste. Das trockenste Land der Welt.

  • Wer den Bauern den Hahn zudreht soll hungern.

    • Jaaa genaauu....und wer den Hahn nicht zusteht soll verdursten oder was? 🤔

  • Wenn es so weiter geht, wird die Luft auch bald Mal privatisiert.

  • Hauptsache Coca-Cola bekommt das Wasser, liebe Politiker denkt mal an unsere Bauern und unser öko System, Coca-Cola soll mal klar kommen !

    • Nestlé z.b. hat als Ziel die Welt zu ernähren. Deren Goal ist seid Jahrzehnten bekannt. Niemand berichtet darüber genau wie Bayer Monsanto gekauft hat. Somit haben Sie alle Saatgue der Welt. 😂

  • Die CSU hat ueber Jahrzehnte unsere Agrarwirtschaft in eine hochintensive und exportorientierte Agrarwueste verwandelt. Ueber 30% des Umsatzes fallen auf das Exportgeschaeft. Kein Wunder, dass irgendwann mal das Wasser knapp wird.

  • Ey das gendern nervt

  • - ich trinke kein Bier- ...Werde also gegen den Wasserverbrauch der Bierbrauer in den Streik gehen? ( Das Nestle oder Coca Cola Wasser teuer verkaufen ist ja bekannt. Und dagegen soll und kann mann auch vorgehen.) Was ist aber mit den anderen Abfüllern? Wasser ist ja eines der am meisten und besten kontrollierten - Lebensmittel -. Nicht nur in Deutschland. Ich bin jetzt 70 und kann mich nicht erinnern, jemals ein Flasche Wasser GEKAUFT zu haben. Trinke, solange ich mich erinnern kann, Wasser aus dem Wasserhahn. Und habe noch immer keine grüne Nase oder rote Ohren. Ok, die Haare werden weniger, DAS hat aber nichts mit dem Wasser zu tun. Da muss auch der Verbraucher - aufgeklärt - werden. Nur wenn der nichts kauft, wird auch nichts abgefüllt. Für die Lagerhäuser und vollen Regale wird ja schon nichts hergestellt. Die Erzeuger wollen ja verkaufen. Und der Verbraucher, also wir alle, glaubt auch noch an die verblödende Reklame, das man Wasser kaufen muss, weil nur das ist sauber und gesund.

    • @Benedikt Morak Du kannst gerne eine Kostenkalkulation dafür machen und mir das Ergebnis präsentieren. Wenn du auf über 30 Cent pro Glas kommst wäre ich erstaunt. In welchem Zeitraum rechnest du mit 50 Gläsern? Und warum sollte der Kellner nur für das Glas Wasser laufen? Denkst du die Leute kommen dann nur noch um Leistungswasser zu bestellen? Und du hast Recht - ich würde nicht 10 oder mehr Stunden pro Tag (auch an Sonn- & Feiertagen) für so einen Hungerlohn arbeiten. Warum sollte ich mich so ausnutzen lassen? Da müsste ich ja komplett verrückt sein. Ist halt auch ein schlechter Witz anderen Leuten vorzuwerfen, dass sie nicht am Existenzminimum leben wollen.

    • @Andreas Henschel begriffen hast du es wohl noch immer nicht. und wer serviert das? wer wäscht dann die Gläser? Seife,Spülmittel für die Maschine kostet nix? Und wenn das Service 50x umsonst für ein Glas Wasser herumrennen muß? Kostet ja nichts. Sind ja sowieso nur - Ostler - oder -Tschuschn- im Service. Wer vo neuch deutschen oder Österreichern will den schon - servieren -? Ihr habt ja alle studiert. Und ein Glas Wasser wird da ja wohl noch drin sein.

    • @Benedikt Morak Ein Liter Leistungswasser kostet 0,2 Cent! Selbst wenn der Gast viel trinkt ist es schwer auf über EINEN CENT an Unkosten für den Gastwirt zu kommen.

    • @Andreas Henschel du hast deine meinung,ich als Küchenchef meine. Ist dein und mein Recht. Pleite wird keiner gehen. Aber wie gesagt, kaufe ich mir ein paar Schuhe, kriege ich die Pasta dazu auch nicht geschenkt. ODER wenn ich mir Magli Schuhe oder handgemachte for 1000 Euro kaufe, dann vielleicht. Also wohl auch wenn sich die Konsumation -lohnt - wird auch ein Glas Wasser, oder ein KRUG Eiswasser, wie es die Amis haben wollen, NICHT berechnet...

    • @Benedikt Morak Wenn die Gaststätte pleite geht, weil kostenlos Wasser ausgeschenkt (ba dum tss) wird, ist der Chef nicht zwangsläufig ein schlechter Gastwirt, aber defintiv ein schlechter Kaufmann.

  • Wasser kann gar nicht knapp werden es bleibt immer gleich viel auf der erde nur ev. halt woanders... ist wie mit dem geld

  • Tolle Doku! Aber trotzdem klarer Dislike wegen den unnötigen Gendern in der Beschreibung und im Video selbst. Ich fühle mich diskriminiert, weil in der Doku oft nur von Frauen Gruppen gesprochen wurde und keine Männergruppen aufgezählt wurden, das nennt man übrigens "Menshaming". Kann mir jemand erklären, wieso man Landwirte Gendert, aber Sportler nicht? (Steht in der Beschreibung des Videos) Wenn ihr noch nicht einmal richtig Gendert, dann lasst es einfach ganz, für so eine Blöde Ausdrucksweise, ist mir die Rundfunkgebühr zu schade.

  • es ist zu trocken aber unser teich läuft bald über so ein müll was ihr gezeigt wird typisch mensch oder soll ich sagen grüne

    • Wow vom Gartenteich auf das Weltklima schließen. Weiter als vom Haus bis zum Teich denken ist wohl nicht drinnen was 🤦 #deutschlandshellstekerzen. ..niiicht

  • Ich finde es echt traurig das die "Wissenschaftler" immernoch nur der Landwirtschaft die Schuld geben für die Grundwasserverschmutzung... Kanäle und Kläranlage sind nicht schuld ... Niemals, denn dann wäre man ja selber Schuld an dem Problemen.

    • Das Problem sind ja nicht die Landwirte als Person, sondern Düngemittel etc. die sie einsetzen (müssen), damit sie einen wirtschaftlichen Betrieb haben.

    • Naja es ist eben einfach so das die Landwirtschaft das Grundwasser am stärksten verschmutzt. Vor allem nicht punktuell sondern eben flächig. Da kann man den Fachleuten ruhig glauben, auch wenn es einem nicht gefällt.