Traumhaus im Akkord | Die Nordreportage | NDR Doku

Am 3 Jun 2021 veröffentlicht

Zwei Baustellen, ein Projekt: Das Traumhaus soll entstehen, und zwar möglichst schnell. Es soll ein Holzhaus werden, das nach spätestens drei Tagen schon wetterfest auf dem Bauplatz stehen soll. Der Film zeigt, wie die Bauteile dafür vorgefertigt und dann per Tieflader transportiert und aufgebaut werden.

Und die Nordreportage begleitet die Bauhherren und -frauen zweier Projekte von der Planung bis zum Richtfest, mit allen Zweifeln und unvorhergesehen Schwierigkeiten, die es auf einer Baustelle gibt.

KOMMENTARE

  • Für mich das Bauen der Zukunft: ökologisch besser, günstiger und schneller

  • Alle Tiere haben ein Haus (Nest, Fuchsbau, etc.) Der Mensch nicht, denn manche müssen statt ihres eigenen Hauses das Haus für einen anderen bauen, der bereits 1 hat. Das nennt man Zivilisation

  • 15:35 Kranplätze müssen verdichtet sein.

  • Holzwurm

  • ...mit einem Nagel ins Bitumen geritzt... Super idee

  • Seien wir mal ehrlich solange man kein groß Investor ist und keine Lobby hinter einem steht ist der Hausbau in Deutschland der reinste Kindergarten, lieber hier arbeiten und dann später im Leben ins Ausland gehen

  • Wieder eine großartige Doku! Allerdings frage ich mich, ob die Beiträge auch in HD (1080p) hochgeladen werden könnte, denn auf meinem Monitor wirkt es doch oftmals sehr verpixelt.

    • @NDR Doku Auch ich danke für die Rückmeldung! Das ist dann natürlich verständlich. Wenn es irgendwann soweit sein sollte, freue ich mich schon darauf, eure Produktionen in höherer Qualität genießen zu können. 😎👍🏼

    • Moin und erstmal danke für die Rückmeldung 🤗 Eine Umstellung auf eine höhere Qualität betrifft immer das gesamte Video-Material, was wir für das Internet produzieren. Dafür müssen die Prozesse umgestellt werden. Deswegen dauert das etwas länger, als man von Außen vermutet.

  • Ich hab mal von einem Tischler gehört, dass man die OSB platte nicht im Innerem einer Wohnung haben soll, als Möbel oder so. Denn dieses Holz wurde unter enormen Druck und dem Kleber zusammengepresst, dieser Kleber dünstet aus und ist Ungesund! Wenn aber jetzt son Fertig Haus daraus besteht frag ich mich da ob Gesundheit immer noch vor geht baubiologie-magazin.de/osb-platten-fuer-gesundes-wohnen/

  • hier wird immer wieder betont, WIE SCHNELL doch alles steht - dabei wird aber vergessen, dass die Produktion der Teile auch mehrere Wochen in Anspruch nimmt - Gemauert ist so ein Haus auch in 2-3 Wochen maximal - vermutlich dadurch also sogar schneller als das Fertigteilhaus fertig - und der Innenausbau dauert erstens beim Hausbau immer am längsten und zweitens bei Massiv sowie Fertigteilhäusern - ziemlich gleich lange!

  • Davon halte ich nix! Meiner Meinung nach ganz schöner Plünnkram. Bauen immer massiv

  • In der aktuellen Holzsituation sehr schwierig

  • Mich würde interessieren wie die Firma heißt die die Häuser gebaut hat.

    • Holzhäuser und Zimmerei Richardsen (siehe Tshirt bei 6:22 und die Lastwagen bei den Lieferungen)

  • Gibts auch eine Internetseite

  • das fehlende VERNUNFT scheint den Leuten nicht zu stören. China-Baublöke mit Kran zusammengestellt, und das soll 300.000 EUR kosten und 20-jahre Sklave des Kredits ? Das muss mir einer ERKLÄREN das es sich LOHNT !!!!

  • Wie lange hält so ein Haus?

    • Länger als du, deine Kinder und deine Enkel, Urenkel und noch viele mehr. Mitunter mehrere hundert Jahre, wenn nicht irgendwer einen Supermarkt oder Parkplatz bauen will, oder ein Krieg das Haus zerlegt.

  • Jawohl wenn jemand die Messlatte wieder verbogen hat und man die Wasserwagge nehmen muss 👌😂 Symphatisch der Bernd

  • Werden bei der Produktion der Wende auch gleich Rohre und Dosen für die Elektroinstallation integriert? Im Video wird darüber nichts gesagt und da ich blind bin kann ich es leider nicht selber sehen…

    • @Xev Martens vielen Dank für Ihre Mühe! Damit haben sie mir sehr weitergeholfen.

    • Nein, es ist noch gar nichts vorinstalliert. bei den Innenwänden sind nur auf einer Seite Platten, die zweite Seite ist offen. Und bei den Außenwänden ist auf der Innenseite Pressspahn.

  • 19:00 „das ganze Untergeschoss“ Wurde hier Erdgeschoss mit Untergeschoss verwechselt? Wenn ich die Dokumentation richtig verstanden habe, wird doch auf Bodenplatte ohne Keller gebaut?! Da ich blind bin kann ich es leider nicht sehen.

    • @koko lores Vielen Dank für die Auskunft. Ich kenne das nur so, dass Geschosse unterhalb des Bodenniveaus als Untergeschosse und diejenigen oberhalb des Bodenniveaus als Obergeschosse bezeichnet werden… Vielleicht ist das ja auch (umgangssprachlich) regional unterschiedlich. Beste Grüße aus Düsseldorf!

    • Ja, Keller gibt's keinen. Aber "Untergeschoss" hab ich öfter gehört als Bezeichnung fuers Erdgeschoss, vor allem bei zweistöckigen Häusern.

  • das wirkt alles viel massiver, als die amerikanischen Häuser..das ist ja n ganz anderer Schnack !

  • Kranplätze müssen verdichtet sein verdammt nochmal

  • Sanft nach helfen auf Zimmermann art schön wie ich es kenne

  • Ahja, die guten alten Einweghäuser.

    • @H. W. Und jetzt fuer Genies wie mich? Wie siehst du die Zukunft eines Holzhauses, wie siehst du die Zukunft eines Betonhauses? Holzhäuser (nicht die amerikanischen Schachteln, sondern die richtigen Häuser) halten nicht weniger lang als Betonhäuser...

    • @koko lores Der Faktor Zeit. Du Genie.

    • @H. W. Was ist an einem Holzhaus mehr Einweg als an einem Betonhaus...?

    • @koko lores Weil wir hier in Deutschland ja auch so eine Holzknappheit haben. Als viert größter Holz-Exporteur der Welt. Ich versteh jetzt auch nicht wieso du dein Eigenheim verfeuern willst. Versicherungsbetrug? Oder zieht du dir grad einfach jeden Mist aus der Nase der sich drin befindet? Ich könnte jetzt natürlich auch drauf antworten das ich das Beton zerschlage und damit neue Steine mache. Aber ganz ehrlich? Kokolores. Name ist Programm, nicht wahr?

    • @H. W. Holz eigenet sich im Zweifel zum heizen, was machst du mit dem alten Beton?

  • ham die bauherren den auch kaffee besorgt und essen ?

  • 13:36 "...und ihre Wandfarbe" "Kann man ja überstreichen wenn man will" :D

  • Macht mich ja stutzig...., "Giraffenstützen" in den Betonboden mit Fußbodenheizungsrohren bohren ??? Oder wat ?

    • Man braucht auch Arbeiten für später, ist genau wie durch die Bitumenbahn schrauben🤣 oder mit dem Nagel die Bahn anritzen

  • Die Häuser sehen aber nicht fertig aus, Titel daher irreführend... Wahrscheinlich dauert der Innenausbau wegen Material Knappheit 12 Monate 😂

    • So ist es in Schweden ueblich, wo die Häuser ueberall gebaut werden. Die Aussenhaut steht in 2-10 Tagen, abhängig vom Wetter. Bezugsfertig in der Regel ein Jahr später.

  • Interessante Doku. Wäre nur schön gewesen, wenn man zum Schluß gesehen hätte, wie die Zimmer FERTIG aussehen.

  • Wie kann man Holz auf nassem Boden anbringen??

  • Schnackt der was von Steinhaus, so wie das in Norddeutschland üblich ist und nimmt dunkelgraue Klinker und dunkle Dachziegel... Ich weiß ja nicht, aber typisch Norddeutsch ist das nicht

    • @AudiPapst Naja ist halt nicht zeitlos. Geh mal durch die Neubaugebiete der Siebziger. Damals wurde auch mit Klinker gebaut, eher mit Weißem oder Beigem, nur heute sieht es auf einmal nicht mehr so schick aus. Und so wird das mit den heutigen Neubaugebieten auch laufen...

    • @Antispiritanimal Ich weiss wie es in meinem Heimatort aussieht. Wohne im gleichen Ort und kenne den Bauherren persönlich. Klinker sind im Norden Standard. Und das war damit gemeint. Ja,es gibt unterschiedliche Klinker,aber so verändert sich halt alles

    • @AudiPapst gehe mal in Norddeutsche Dörfer oder schau dir die Speicherstadt in Hamburg an. Das sind Norddeutsche/Preußische Ziegel. Die Klinker hier haben damit soviel zu tun, wie Schwedenhäuser oder Toskanahäuser, die man in den Norddeutschen Neubaugebieten ja auch oft sieht

    • Wieso nicht?

  • Es ist einfach lächerlich wie viele Leute hier über die Holzbauweise rummotzen, weil die Hundehütte des Nachbarn modert und sie jetzt deswegen Experten sind... 1. würden die Häuser nix taugen, würde sie keiner bauen 2. Die alten Fachwerkhäuser haben auch hunderte Jahre gehalten 3. Ein Massivhaus kann auch schimmeln wenn mans falsch macht 4. Brandschutz ist soweit geregelt und umsetzbar, dass man gerade an der Zulassung für GK 5 nagt, alles drunter ist problemlos umsetzbar. 5. Das ist der neuste Stand der Technik. Wer mit seinem Wissensstand aus der Berufsschule von 1980 glänzen will, der hat hier gar nichts zu melden. Und wegen Meinungsfreiheit: Lügen und Beleidigungen sind keine Meinung, sondern Lügen und Beleidigungen. Außerdem muss bei Meinungsäußerung auch eine (sachliche) Gegenmeinung akzeptiert werden.

    • @Schraggi Danke, sehr interessant

    • @Karl Schleifenbaum Ja, Schallschutz ist wirklich ein Problem, deswegen haben die bei dem Doppelhaus auch eine doppelte Massivbauwand verwendet, die ist schalltechnisch einfacher zu optimieren. Bei leichten Holzdecken wird in der Regel mit Schüttungen oder Ähnlichem gearbeitet, um die Masse und damit die Dämmwirkung zu erhöhen. Gleichzeitig sollte man an der Unterseite möglichst mit einer abgehängten Decke arbeiten (evtl. Sogar Akustikplatten). Da gibt es ein paar nachgewiesene Konstruktionsbeispiele. Desweitern gilt es, wie auch in anderen Konstruktionen die Schallausbreitung über den Baukörper zu minimieren (Lücken oder Dämpfungen in der Konstruktion). So vorteilhaft die Leichtigkeit des Holzes in anderen Bereichen ist, so kritisch ist sie leider beim Schallschutz. Ich würde, als Student des Bauingenieurwesens sagen, dass ich eher eine brand- und feuchtesichere Konstruktion hin bekomme als eine schalltechnisch einwandfreie. Das heißt aber nicht, dass es mittlerweile nicht möglich wäre. Zudem wird auch mehr und mehr in Verbundbauweise gebaut, das heißt, dass man mehrere Baustoffe (z.B. Holz und Beton) kombiniert, um die Schwächen des jeweils anderen Baustoffes zu kompensieren. Nur leider kann man alte Konstruktionen im Nachhinein häufig nicht mehr retten und Schallschutz ist leider, aufgrund seiner Tücken in allen Bauweisen gerne mal fehlerhaft. Ich würde sagen, die Holzbauweise(n) haben mittlerweile soweit aufgeholt, dass es nur noch auf dem Planer ankommt.

    • Sind Holzhäuser mittlerweile schalldichter als früher? Meine Familie hat mal in einem Fertighaus gewohnt und da konnte man keine Musik hören, ohne, dass der Nachbar sich gemeldet hat. Vllt. kommt es auch nur auf den Standard an. Wäre mal interessant, das zu erfahren

  • Wenn ein Haus dann aus Stein oder eher Porenbeton

  • Akkord ist Mord. War so, ist so und wird immer so bleiben. Freunde der 🔆

  • Appen meine alte Heimat

  • 6:53 Hauswände werden mit Silikon abgedichtet?

    • das ist natürlich kein Silikon, sondern eine luftdichte Klebe- und Dichtmasse ,da wurde einfach nicht ordentlich recherchiert

    • in 5 jahren dann weggeschimmelt :D

  • Problemlösung gehört einfach zum Bau👍😉

  • Oh schau mal die haben noch Holz............

  • OSB Butze für teuer Geld! Nix anständiges!😁😁😁 Müll!

  • OHNE Keller.?? Wie geht das. Schade ums Geld.

    • Machen heute viele, spart jede Menge Geld und gerade geschickt bei "Fertighäusern". Heizung ist dann halt unterm Dach, wäre für mich aber auch nichts. Man hat ja schon paar Sachen, die man gerne wegstellt oder auch kaltstellt wie Getränke...

  • Traumhaus aus Pappe 🙈

  • Bin Maurer habe mein Haus natürlich Stein auf Stein gemauert ! Halte nichts von solchen Papphäusern....😉

    • Dann hast du wohl keine Ahnung von dem, was du da machst - Häuser bauen. Stein auf Stein ist auch nichts anderes als mit Sand gebaut, um deine Vergleichsstrategie anzuwenden :)

    • @T.H Das haben die Weberinnen auch zum automatischen Webstuhl gesagt. Zum Glück hat sich die deutsche Industrie ihrer Gefühle angenommen und Stoffe werden bis heute handgewebt. Nicht.

  • schade das nix zu den preisen erwähnt wurden ist

    • Die momentanen Preise will keiner Wissen, unglaublich was mittlerweile die Rohstoffe alleine Kosten und von Lieferzeiten Mal ganz abgesehen 😂

  • Immer schön auf der Fußbodenheizung rumtrampeln

    • 1:42 - klar zu sehen das unter dem Stahlgitter für den Fußboden Metallschienen für den Abstand eingebaut sind. Also alles gut gelöst!

  • Schöne Reportage, ich liebe diese Hausreportagen 😍😊❤

  • Wie viel kostet diese baustelle mit dem Haus zusammen?

  • Nice, immer schön weiter die ganze Natur zubauen mit Einzelhäuser, weils Glück anscheinend davon abhängt.

    • @jekker1000 Weil die Dinge nun mal nicht monokausal sind und anstoßen tu ich nichts, du kommentierst meine Meinung.

    • @Dub Elements ich weiß nicht, warum du hier eine Kulturdebatte anstößt. Es geht nicht um Kulturwandel, es geht um Stabilisierung der Einwohnerzahlen. Das gleiche ist im Bezug ländlicher Raum Stadt zu sehen. Es kann nicht sein, dass immer mehr Zuzug in die Städte durch verwahrloste, unattraktive Dörfer entsteht und dort der Wohnraum quasi verkommt. Aber so ist nunmal die Gesellschaft/Politik. Was das Bewohnen eines solchen Eigenheims mit "beschränkt" zu tun haben soll, ist mir schleierhaft. Ad hominem ist immer uncool. Wie gesagt, es gibt eben Leute, die haben ein Lebensmodell, was Mietswohnung und 3 Kinder einbezieht. Die finden das voll i.o. Denen sind die leidenden Mietsnachbarn, die morgens zur Frühschicht raus müssen um Leben zur retten oder eine Klausur zu schreiben oder dem anderen ganz natürlichen Wahnsinn des Lebens nachgehen müssen, scheinbar egal. Ich finde jedoch, dass die moderne Baukunst zwar schon enorm besser geworden ist, ich mir jedoch nicht vorstellen kann, mich über 30 Jahre zu verschulden oder mein ganzes Leben zu mieten, nur um Nachbars plärren zu hören. Wahrscheinlich gibt es genau deshalb diese Reisewütigen. Die dann einfach mal Ruhe davon brauchen und dadurch dem Klima deutlich mehr schaden als der, der ne alte 60er Jahre Butze auf Vordermann bringt und seine Ruhe genießt

    • @jekker1000 Kann man nur mit der Kristallkugel beurteilen, technische Revolutionen gehen immer auch mit kulturellen Revolutionen einher und ein Stillstand in dem Bevölkerungswachstum ist weder realistisch noch würde dies eine Umkehrung der aktuellen Problematik zur Folge haben, es ist ja nicht so als ob wir Momentan das richtige machen mit diesem Denken und genau das ist mein Punkt, natürlich hat höhere Bildung eine direkte Korrelation zur Geburtenrate aber dennoch setzen der aktuell vorherrschende Geist des Kapitalismus ein Wachsen voraus um Wohlstand und Bildung zu generieren und das ist nur zu erreichen mit Einwanderung, Kultur war sowieso noch nie statisch, das ist eine für mich unverständliche Illusion. Selbstverständlich kann es nicht so weiter gehen wie bisher ansonsten haben wir in der Zukunft astronomische Kosten und Aufwand in der Reparatur und das nur weil jeder sein Haus wollte. Keine Ahnung was daran unlogisch erscheint, die Wahrheit liegt in dem Wahrheitsgehalt einer Aussage und nicht in der Quantität derjenigen die ihr zustimmen. Natürlich kann es nicht so weiter gehen wie bisher und wer ohne Eigenheim sein Glück nicht finden kann ist einfach beschränkt.

    • @Dub Elements Nein, ich denke das ist falsch mit dem Überbauen. Die Industrie mag bestimmt die großen Flächen überbauen. DE ist jedoch von der Bevölkerungsanzahl eher stagnierend (wenn nicht die Migration noch weiter gefördert wird). Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die kommenden Generationen mehr als genug Fläche haben werden um darauf leben zu können. Es ist also eher ein Problem der nachhaltigen Bevölkerungsentwicklung denn der individuellen Lebensgestaltung. Es wird immer Ausreißer geben. Viel wichtiger ist die Stabiliisierung der Bevölkerungszahlen und das Entgegenwirken gegen Bevölkerungsexplosion und enormer Bevölkerungsschrumpfung. Denn insbesondere die Bevölkerungsexplosion, sei sie intrinsisch oder auch extrinsischer Natur, stellt Nachfolgegenerationen vor enorme Herausforderungen. Ich denke insbesondere, dass Firmen und Privatleute nicht massenweise Immobilien anhäufen dürften. Sodass es zu einer Spekulation bzw. Blase wie in den letzten 10 Jahren gesehen, kommt. Es müssten für die Städte Konzepte mit Stiftungen, welche Grundstücke und Wohnungen verwalten her. Privates Wohnungseigentum würde auf max. 2 Wohnungen / 1 Haus beschränkt. Und schon hätte man die Spekulation vom Markt. Ich denke insbesondere, dass der Flächenverbrauch eher auf die riesigen Logistiklager umzuwälzen sind. Durch die bequeme Art bestellen sich die Kiddies eben jährlich ein neues Smartphone, kaufen sich ihre PS5 und das soll auch alles innerhalb eines Tages ankommen (nicht wie in den 90ern, wo man nach einer Woche per Telefon erfuhr, dass der Artikel doch nicht lieferbar ist). Dieser Luxus setzt natürlich auch eine riesige Logistikinfrastruktur voraus. Ich denke wenn man bei Millionen von Menschen nichts am Konsumverhalten ändert, braucht man nicht an andere, deutlich weniger diese Problematik betreffende Lebensbereiche rantreten. Im Übrigen - auch wenn das nur anekdotischer Natur ist - gibt es eh viel zu wenig Bauland. In meinem Bekanntenkreis sind einige, die Bauen wollen. Für die kleinen Grundstücke muss man regelrecht ein Bewerbungs- und losverfahren durchlaufen. Die Grundstücke, die ich auf den einschlägigen ImmoSeiten für meine Stadt finde, sind deutlich unterrepräsentiert im Vergleich zu den Bruchbutzen die immer noch Mondpreise haben. Vllt. 10-100. D.h. wenn man neubaut geht es zu großer Wahrscheinlichkeit eh nur über Abriss einer 60er Jahre Butze und Neubau. D.h. keine Neufläche wird versiegelt.

    • @jekker1000 ja interessant, ich denke wenn die Familie wirklich gross ist und es keine Alternative gibt dann ja, aber nicht nur für die Oberschicht... Es gäbe schon sehr gute Bauarten für Hochhäuser mit genug Platz und Grrünflächen nur das Problem liegt wie so oft in der Gewinnoptimierung der Bauherren. Wenn der Wohnungsmarkt ausschließlich in privaten Händen liegt und es keinerlei Gegenregulierung gibt, dann kommt es zu überhöhten Mietpreisen, Obdachlosigkeit, Armut, verminderter Resilienz in der Bevölkerung und steigenden Krankheitskosten etc. Natürlich verstehe ich dass bei einigen eine Dissonanz entsteht wenn sie das hören und sie auch nicht die Kraft haben gegen den Strom zu schwimmen, oder einfach mittlerweile zu bequem sind, aber dann sollte man nicht mit so zynischen und dummen Argumenten kommen wie dem Neid, das ist unterstes Niveau in jeder Hinsicht. Ohne Visionen geht gar nichts und natürlich ist es schon rein physikalisch nicht möglich auch in Zukunft so weiter zu machen und alle zu zu bauen, es braucht neue Konzepte und die sollten auch mal in der Politik langsam mal ankommen, aber wie so oft: Es wird nur reaktiv gehandelt und nicht proaktiv, die Krise muss erstmals kommen und Millionen von Menschen leiden bevor auch mal sowohl in der Politik wie auch (eher letzteres) in der Mittelschicht ein Bewusstsein entsteht. Es geht in erster Linie nicht einmal direkt um die Ressourcenknappheit und Energieffizients sondern allein um die Tatsache dass in Deutschland täglich eine Fläche von 116 Fussballfelder (mal bei dem gängigen Beispiel zu bleiben) über baut werden und das Argument dass man nur mit einem Haus glücklich sein kann oder luxuriös leben kann ist einfach Käse sonder das Gegenteil ist der Fall, wir verbauen der nächsten Generation den Luxus auf saubere Luft und einer intakten Natur ( und noch 1000 andere Auswirkungen ). Ich wäre für ein komplettes Verbot von diesem Wahnsinn, keine Einzelhäuser mehr aber stattdessen wunderschöne Hochhäuser, mit grünen Terrassen, einem Gemeinschaftspark etc. das ist komplett realistisch. Im Moment versucht einfach noch jeder sein eigenes Ego durchzusetzen, immer noch der gleich neoliberalistische Schwachsinn in den Köpfen der alten Generation. Ich bin zwar erst 19 aber selbst ich begreife das, ein Einfamilienhaus verbaut die Zukunft meiner (vielleicht) kommenden Kinder wenn man das einfach mal zu ende denkt. Jeder ist für Klimaschutz, aber selber will man nichts dafür opfern, als ob Glück in direkter Korrelation zu Besitz und Macht steht, nein es ist nicht so, auch wenn die Industrie jedes Jahr Milliarden ausgibt um das der Bevölkerung einzurichten, Glück kommt wenn man nicht danach sucht, wenn man seinem Leben einen erfüllenden Sinn gibt und in Resonanz mit anderen Menschen treten kann und was könnte dafür besser geeignet sein als sowohl mit der Natur als auch mit seinen Kindern eine gute Beziehung zu haben und nicht ihre Zukunft zu zerstören weil man durch Verhaltensmodifikationen manipuliert wird.

  • Ich finds cool dass die alle zusammenziehen 😍

    • @koko lores ich weiß, aber dann bleibt des Haus ja immer noch in der Familie, halt nicht mehr zwischen zwei Brüdern, aber zwischen zwei Schwestern.

    • Mindestens einer der beiden Brueder zieht nicht ein, die vermieten an die Schwester von der Frau oder so..

    • @Birgit Scriba ja das stimmt, aber ich glaube, das ist normal. Das wichtige dabei ist, dass man immer den Respekt zu dem anderen beibehält und sich danach natürlich wieder verträgt.

    • Stephanie Maria ja mag sein, aber die Probleme ergeben sich im Alltag, wenn man unterschiedliche Ansichten zu Dingen hat, meine Erfahrung ist, man sollte das gute Verhältnis behalten

    • @Birgit Scriba ich glaub es kommt auf den Menschen drauf an. Mein Bruder und ich zum Beispiel planen auch zusammenzuziehen, inklusive unserer Ehegatten. Wenn man ein gutes Verhältnis zueinander hat, dann finde ich, sollte es klappen. Klar wird nicht alles immer wie auf einem Ponyhof sein, aber man hat schon ne gewisse gegenseitige Unterstützung, wenn man zu zweit ist.

  • 28 Minuten Kopfschütteln...

  • Schön, schön...wann habt ihr das gedreht? Ende 2020? Denn die Materialien, die dort verbaut werden, gibt es aktuell nicht zu kaufen

    • Für Sie als Einzelperson trifft diese Aussage zu.

  • Das liebt jeder Handwerker wenn die Bauherrschaft einem den ganzen Tag vor den Füßen rumläuft. 😤

    • Beim Angst vorm Pfusch und Vertrauensproblem ist das total nachvollziehbar. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

    • Also bei meinen Baustellen hier war das bisher immer nötig. Habe auf nette Art und Weise ein paar Probleme verhindert. Oftmals haben die Handwerker einfach fragen, aber keine Zeit den Bauherren zu suchen und machen es dann "irgendwie". Man sollte halt nur nicht im Weg stehen. Wenn man seine Arbeit versteht, sollte das dann keinen Handwerker stören.

    • @Klaus Fischer ich glaub da einer mit dem Lehrling gesprochen 😉

    • @AquaTheHighFlya Wo finde ich für diesen Kurs ein Elektriker?

    • @ChefKo *Zustimm* Am "Besten" sind Lehrer oder Architekten.... Und: Schwaben!! Da wird über jeden Balken diskutiert, ob der nötig ist oder nicht....

  • Ich bin gerade im Bereich, in dem die Tischlerei gezeigt wird. Warum wird da komplett rohes Holz verbaut, auch bei den Außenwänden? Wäre es nicht sinnvoll, das gegen Feuchtigkeit usw. zu behandeln? Das muss doch total anfällig für Feuchtigkeit & Co. sein ...?

    • Das Holz ist nicht roh, sondern technisch getrocknet (sogenanntes Konstruktionsvollholz, kurz KVH). Dadurch ist die Feuchtigkeitsaufnahme des Holzes beschränkt. Durch den trockenen Einbau und die diffusionsoffene Außenbeplankung wird dem Holz nichts passieren (solange keine außerplanmäßigen Befeuchtungen wie z.B. Leitungswasserschäden im Innenbereich stattfinden). Die Behandlung mit Holzschutzmittel ist seit etwa 20 Jahren nicht mehr Stand der Technik.

    • Weil es getrocknetes Holz ist und so gedämmt wird das es nach außen diffusionsoffen bleibt. Dann kommt eine Art Aussenschutz mit Luftabstand zwischen Holz und Außenfassade - also Hinterlüftung so wie man in den Bergen bei uns schon lange gebaut hat nur das statt Klinker oder Holzfassade Schiefer verbaut wurde! Und soll ich was sagen - mein Haus steht als FWH schon länger als 100 Jahre ohne Probleme. Und nein - das Haus ist sogar bestens gerüstet gegen Feuchtigkeit & Co.!

  • Kein Geld

  • 17:26 "sanft" 🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣

    • 18:01 ist schon viiiiiel eher sanft

  • 15:26 brandschutzwand zum lärmschutz????? LMAO 🤪🤣

    • damit die Rauchmelder beim Nachbarn nicht hört? ;-)

  • Könnte man nicht mal ne Doku machen, wo alle Schritte gezeigt werden. Ich meine Planung, Vermessung etc.

    • Wäre es nicht sinnvoll, ein Praktikum zu machen wo man das ganze mit den eigenen vier Augen sieht und eventuell auch selber machen kann? ;)

    • Ja, könnte man.

    • Lass dir doch selber eins bauen, da kannste dann zugucken 🤣👍

  • Tja, wenn man genug Geld für 2 Häuser hat :D

    • @Tom ja traurig ist das definitiv

    • In München kann sich keiner mehr ein Haus vom Gehalt bauen. Da muss man erben. Insofern ist es schön zu sehen, dass man woanders sich noch ein Haus bauen kann, dass einem gehört und nicht lebenslang der Bank.

    • @SirBender Du hast ja extra erwähnt, dass Häuser für 300.000 € dir nicht teuer vorkommen, da kann ich nur beipflichten. 300.000 € zahlt man ja mit ner halben Arschbacke in 15 Jahren ab, selbst mit schmalem Gehalt... Mit 300.000€ braucht man in unserer Gegend jedenfalls nicht an Häuser denken, sondern an ein runtergekommenes 2-Zimmerappartement...

    • @Namey McNameface dein Kommentar passt nicht… was möchtest du mir damit sagen? Dass du aus Nordfriesland kommst? Und wenn du jetzt auf dicke Hose machen möchtest, muss ich dir sagen, dass der Quadratmeter einer Eigentumswohnung hier gerne mal über 9.000€ liegt 😉 Bringt mir nichts, dir das zu sagen, aber ich denke nicht, dass da deine 700.000 € für eine AUSGEWACHSENE 3-Zimmer-Wohnung reichen 🤗 ausgewachsen beginnen für mich erst bei 100 qm Wohnfläche.

    • @SirBender Süß, Häuser für 300.000€. Bei uns kosten großzügige Dreizimmerwohnungen in guter Lage schon gern 700.000€.

  • was kost sowas?.... das wär mal interessant zu wissen. und bei denen scheints zu lauifen ... 2 häuser gebaut einfach so für die sister ... ja moin :D

    • naja, zum vermieten - wenn man ads startguthaben fuer den kredit hat, kommt man damit gut weg. vielleicht schon ein bisschen von den eltern geerbt?

  • Wer es mag 😅

  • 21:00 Frauenquote 404, aber DAX Vorstände sein wollen :D :D genau, nein, genau genommen nicht mein Humor.

    • Bei Firma Richardsen arbeiten auch Frauen (und zwar nicht nur im Büro). Nur zur Info.

  • Pappedeckel-Häuser wie in den Staaten 🥴 Da gibt es definitiv bessere Fertighäuser auf dem Markt und ich spreche nicht von Edelherstellern wie Huf Haus...

    • @jekker1000 ich habe mir die Bauweise in den USA zugegebenerweise nicht real angeguckt, deswegen kann ich da nur eingeschränkt mitreden. Die "fehlende" Dämmung fällt einem halt leicht auf, auch aus Medien. Dass hierzulande größere Querschnitte in den Wänden vorzufinden sind, liegt ja aber auch an unseren höheren Ansprüchen an die Dämmwirkung und (im Regelfall) nur sehr bedingt an der Standsicherheit. Das sieht man ja schon alleine, wenn man sich die üblichen Wandstärken der letzten Jahrzehnte anguckt, die nach jeder Verschärfung der EnEV (heute GEG) größer wurden. Deswegen finde ich das schon in Ordnung, wenn man das Thema Dämmung bei der Qualitätsdiskussion mit anschneidet. Ich find die Schwalbenschwanzverbindungen auch schöner als die Ingenieur-Verbindungsmittel, aber deswegen sind sie leider noch nicht automatisch besser. Jede zimmermannsmäßige Holzverbindung geht ja leider auch mit einer Schwächung des Querschnitts einher, deswegen müssen die Nagelbleche oder ähnliches nicht weniger leistungsfähig sein. Kommt immer auf die Belastungen an würde ich sagen.

    • @Sneeiduevel der Kommentar von SirBender ist enorm unqualifiziert. Die Butzen aus den USA bestehen oft aus Lattungen mit viel kleinerem Querschnitt. Das was hier verbaut wird ist schon eher ein Hybrid zwischen Ständer- und Fachwerkbauweise, da die Latten schon sehr viel größere Querschnitte als die der durchschnittlichen Ami-Butzen aufweisen. Da braucht man schon gar noch nicht mal mit Dämmung und Co. kommen, das was dort gezimmert wird, ist deutlich unterschiedlich zu den Ami-Butzen. Schon allein die gefrästen Verbindungselemente, der Ami würde anstelle der aufwändigen, formschlüssigen Schwalbenschwänze einfach nen paar gebogene Bleche antackern. Da ist das gezeigte schon sehr sehr sehr viel besser.

    • @SirBender Achso, dann habe ich das falsch verstanden. Ich dachte es ginge um den Holztafelbau an sich, z.B. im Vergleich zum Massivhaus aus Hochlochziegeln oder Ähnlichem. In den ausgeführten Details könnte man qualitativ noch nachbessern, das sehe ich auch so.

    • @SirBender sehe ich genauso.

    • @Sneeiduevel das mag natürlich sein was du sagst, trotzdem ist diese Art Fertighaus das billigste vom Billigen. Da spart man definitiv am falschen Ende! Ich kann jeden verstehen der unbedingt seinen Traum vom eigenen Haus verwirklichen möchte, aber nicht um jeden Preis! Das kommt einem auf lange Sicht teuer zu stehen. Das was man im Beitrag gesehen hat, ist wirklich keine große Wertarbeit, sondern simpelst zusammenkonstruiert und dann auf der Baustelle zusammengeschustert. Bei hochwertigeren (ich spreche hier erneut nicht von den Luxusfirmen) Fertighausfirmen sind die Teile pass genauer und die Konstruktion der Verbindungen der Wände zur Bodenplatte und den anderen Wänden signifikant besser konstruiert, sodass sich beim Arbeiten des Holzes in den Ecken keine unbeabsichtigten Wärmebrücken bilden können. Darum geht es mir hier vor allem in meinem Kommentar :)

  • Der Papphütte kann ich ja nichts abgewöhnen, aber die Bauarbeiter sind ja mal richtig cool drauf!

  • langweilig mehr sag ich nicht 👎

  • „Das ist unsere Brandschutzwand, dass zwischen den Wohneinheiten keine Geräusche übertragen werden.“ Jetzt weiß ich endlich, wozu man Brandschutzwände baut. Man lernt ja nie aus. 😀

    • Aber eine Brandschutzwand wäre für das Gebäude keine Pflicht, wir haben uns dennoch aus den genannten Gründen dafür entschieden ;)

    • Brandschutzwand hat in erster Linie dafür zu sorgen um bei einem eventuellen Brand das Nachbarhaus zu schützen und der Lärmschutz ist ein ,,Abfallprodukt,, , also nicht weiter relevant.

    • die Brandschutzwand könnte auch anders, zum Beispiel aus Gipskarton in F90, ausgebildet werden. Er meinte damit, dass sie eine massive Brandwand haben, um die Übertragung des Schalls zu mindern. Einfach gesagt: mehr Masse = weniger Schallübertragung. Da hat sich der gute Mann halt einfach nicht so gut/perfekt ausgedrückt

    • Najaaa.... gewisse... "Geräusche" können ja... brandheiß sein *fg*

    • Er meint die Wand ist in Massivbauweise, damit der Schall nicht so stark übertragen wird.

  • Wie lang hält so ein Haus dann?

    • @Krampfkartoffel leider ja

    • @ok ok und wer baut noch so? Der Massivbau heutzutage ist ja nur noch der bauphysikalisch perfekte Poren- und Stahlbeton

    • @luto ziegelmassiv hält auch 300 Jahre😉

    • @Markus meyer kann ich nix zu sagen, habe mit der Region nix am Hut. Aber denke mal es stimmt.. Die zerbomben sich die Hütten ja im Schnitt alle 10 Jahre😁

    • @Salem Abdul al Hassam in Bagdad mag das evtl stimmen.

  • 27:56 Fein, schön in der Werkstatt sagen, dass das Nachbarhaus scheisse aussieht *g* und dann ein super 0 8 15 Langweilerhaus bauen. Mein Humor.

    • @SBK Productions Ihm gefällt die Optik nicht, weil er Klinker schöner findet, was ja auch zu 100% verständlich ist.

    • @SBK Productions Danke.

    • @zahnbuerste bei 08:03

    • @SBK Productions Ok, danke. Aber bei 27:56 kommt das nicht. Wo denn ungefähr?

    • @zahnbuerste es geht darum, das der eine Typ in der Halle wo die Häuser gebaut wurden sagte, das ihm der rote style des andren Hauses nicht gefalle. Er selber baut aber total das Standart 0815 Haus. Halt ein Witz.

  • Spänebunker👎🏾. Die fackeln verdammt schnell und komplett ab.

  • Im Winter bauen 👍

    • @Fatics dann bist du glaub ich im falschen Land, wenn dir die Feuchtigkeit schon reicht

    • @Stephanie Maria Feuchtigkeit reicht schon.

    • Warst wohl noch nie im Norden, des is kein Winter...

  • Wirklich interessante und gut gemachte Reportage. Ich verstehe in diesem Zusammenhang jedoch nicht, warum manche Menschen hier zumeist anonym derart unpassende und dumme Kommentare platzieren müssen. Was veranlasst manche Menschen sich hinzusetzen und ohne Stil und Form ihre unfreundliche, abwertende Meinung in den sozialen Medien zu verbreiten? Wenn Jemandem dieses Video nicht gefällt schlage ich vor, dass man einfach still und leise den Kanal verlässt, statt negative Stimmung zu verbreiten, die keinen interessiert und keiner braucht.

    • @Stephanie Maria Nee ich rate die Buchstaben hier. Oh man 🤦🏻‍♀️

    • @Ines Revolverschnauze hab ich auch nicht von dir verlangt, falls du lesen kannst

    • @Stephanie Maria Ja und dann?🤷🏻‍♀️ Meineeine gibt nicht Zeugnis über sich selbst ab. Warum auch, nää!?

    • @Ines Revolverschnauze schau dich mal selbst an

    • @Stephanie Maria Selbstbeweihräucherung finde ich voll daneben und gelogen. Willkommen im richtigen Leben🙋🏻. Ist es zu stark, bist Du zu schwach😃!

  • @21:28 Keine Absturzsicherung, kein Helm bei fliegenden Lasten. Top!

    • @G4llager Hoch intelligenter Kommentar. Chapeau.

    • @Karsten Ich hab keine Kinder, und mag die zugluft, befor die Hausecke im Kopf einrastet.

    • @B1nor Helm bei Kranarbeiten ist halt wirklich keine große Nummer. Den zieh ich auf und meine Birne ist geschützt. Wennst keinen auf hast und dir passiert was zahlt die Versicherung auch nicht.

    • @B1nor Erkläre das mal dem Kind, dessen Vater gerade da abgestürzt ist und jetzt im Koma liegt. So ein dämlicher Kommentar.

    • Das is ne baustelle und keine vorführung für bausicherheit

  • Arbeitssicherheit ist nicht vorhanden 😂 ein schöne Doku für die BG Bau

    • Ach, ist überbewertet 😂

    • Ja, sollten die auf der Baustelle nicht einen Helm tragen? Lernt man doch schon bei Werner...

  • wegwerfhäuser

  • Die Kommentare sind ja mal wieder teilweise Zucker........

  • Echt ein schönes Haus und echt schnell auf gebaut dank das Team. Aber muss bei Kran arbeiten nicht eigentlich immer ein Helm getragen werden so kenne ich das nämlich

    • @ED LEXUS sonst läuft man am Leben vorbei 💁‍♂️

    • und vor allem muss der Kranplatz verdichtet sein!

  • NDR - Doku? Qualitätsgarantie :-)

  • sehr gutes video, errinert mich an die videos on @essentialcraftsman

  • Geiler Kommentar: „das ist ihr erstes gemeinsames Haus“ Was soll das denn heißen? Davor hatten sie beide schon 2-3 Häuser allein oder mit anderen? Oder werden sie nächstes Jahr ihr zweites gemeinsames Haus bauen?

    • @Elisabeth Dorothea wie gesagt alles relativ. Ich hab vom Land gesprochen (Nicht Stadt!) also bitte den Begriff "Relativ"verstehen ; ) danke : ).

    • @john air Also, vielleicht wohn ich ja in der gleichen Stadt wie Namey aber bei Deinem Preis für ein ganzes Haus musste ich hysterisch husten. Garage, ja. Und eine Villa für 500.00€? Das wäre ja glatt eine bezahlbare Dreizimmerwohnung in nicht-dem-besten-Viertel.

    • @Namey McNameface ja alles ist relativ. in New York kostet eine 2 Zimmer Wohnung gerne mal 1-1,5 Millionen Dollar und ein Stadthaus 15Mil. Nich direkt in der Stadt bekommt man ab 500.00 schon was ganz ordentliches. Klar nur ne Kleine "villa" aber der Begriff ist auch relativ. Also bitte nicht an Begriffen aufhängen und aus dem Kontext nehmen. ich glaube alle wissen was ungefähr gemeint ist ; )

    • @john air Villa ab 500.000? Mit ner halben Mille kommt man bei uns langsam in Sphären, bei denen einen Verkäufer einer 3-Zimmeraltbauwohnung ernst nehmen. Häuser kriegste für den Preis höchstens, wenn dir der Grund bereits gehört.

    • @Namey McNameface Ich rede hier von einem Durchschinitthaus was in der Regel so 150-250k kostet. Klar bei einer Villa ab 500.000 ändern sich auch die Beträge bzw es kommt auf die monatliche Rate an die man abbezahlt. Dass ist alles ne Sache die man dann mit der Bank klärt. In der Regel würde ich mal sagen sollte man mindestens 10% des Kaufwertes haben. Also das ist doch alles selbstredend ; )

  • Moin, top Team am Start inklusive euch die immer tolle Dokus zeigen LG ⭐⭐⭐⭐⭐

  • 8:15 Einmal alle 10 Jahre zu streichen ist ja auch absolut unzumutbar.

  • Die taugen doch nix

  • Ok.. gute Arbeit, weiter so. Schade das heutzutage kaum noch Häuser mit Keller gebaut werden..

    • @Finn Tegeler Das hat aber nichts mit einer ZUSÄTZLICHEN Wanne zu tun, das ist DER Keller. Und die kostet etwa 10-15% mehr als ein gemauerter Keller.

    • @Julian Reverse Für unser Gebiet ist eine weiße Wanne [1] aufgrund des erhöhten Grundwasserspiegels nunmal zwingend erforderlich. Ob diese nun exakt mit 90.000€ zu Buche schlägt, kriegt man natürlich nur mit wenn man sie baut. Grobe Schätzungen, die andere Personen bekommen hatten, tendierten erst zu 50.000 (für einen generischen Keller). Aufgrund der zusätzlichen Anforderung wurden aber Summen fernab von 50.000 kalkuliert. ----------- [1] de.m.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fe_Wanne

    • @Finn Tegeler Nein, man muss keine zusätzliche Wanne verbauen. Wo auch immer du diesen Blödsinn her hast. Und auch keine 90K€ dafür löhnen.

    • @Julian Reverse Bei manchen Baugründen ist ein Keller aber leider nicht wirtschaftlich. Unser Gebiet hat einen erhöhten Grundwasserspiegel, weswegen man zusätzlich eine Wanne verbauen muss. Die Kosten tendieren dann eher in Richtung 90.000€ für Unterkellerung von 65m^2.

    • @Julian Reverse nö würde ich so nicht sagen. Man kann das ersparte Geld ins Dach stecken sprich das man es irgendwann auch ausbauen kann. Klar hat ein Keller auch Vorteile, bin ja nicht gegen einen. Kommt halt auch immer drauf an wo man baut wie die Gegebenheiten sind usw.

  • Holz geht ja alles nach China. Wie Irre ist das?

    • @Karsten Meine Aussage war vollkommen wertefrei. Ich hab lediglich ne Information hinzugefügt. Es ist mir vollkommen Latte (höhö), wohin wir unser Holz exportieren. Wenn ich Holz brauche, dann kaufe ich es halt zum aktuellen Preis oder nehme ne Verzögerung in Kauf und besorge es mit später evtl. (!) zu einem niedrigeren Preis.

    • @Gnarkson Ja, aber es ist doch völlig egal wo es hingeht. Die Aussage das "alles" nach China geht, stimmt nun mal einfach nicht. China ist die größte Import-Nation Deutschlands. Man kann sich ja mal ausmalen, was es bedeuten würde, wenn man einen Exportstopp verhängen würde, wie so oft gefordert wird...

    • @Karsten Und davon 50% nach China, soviel sollte schon gesagt sein.

    • Das ist nun mal Marktwirtschaft... Außerdem mal weg vom Stammtisch: Es werden lediglich derzeit rund 40% des deutschen Holzes exportiert.

  • 4:18 warum ist nur auf einer hälfte von dem dach eine photovoltaic anlage? warum sind so viele dächer ganz ohne?

    • @1.123 4 Ach bei dir ist im Norden dunkel? Is ja doof :-(

    • @Julian Reverse „im norden ist sie nie zu sehen….“

    • @Uwe Klett Nach Norden macht absolut Sinn.

    • Vielleicht falsche Ausrichtung der Häuserdächer? VA nach Norden macht absolut keinen Sinn!

    • Geldmangel, Statik 😉

  • Ihr auch

  • Und Flüsse sind überflüssig

  • Hässlich

  • Ich habe wohne zur Zeit auch in mein Traum Haus

  • Wenn wir weiter 90% unseres Holzes exportieren, kann sich bald keiner mehr ein Haus leisten.

    • Das ist nun mal Marktwirtschaft... Außerdem mal weg vom Stammtisch: Es werden lediglich derzeit rund 40% des deutschen Holzes exportiert.

  • Woher das ganze Holz?

    • @Toban Mal ganz ruhig atmen, Toban. Das bezieht sich a) lediglich auf Ficchtenschnittholz. Und der massive Teil des Exportholzes ist von Insekten befallenes Holz (z.B. Borkenkäfer) das a) entweder schon tot war oder b) aus Schutzgründen gefällt werden mußte; und b) vom Gesamtholzexport nachh wie vor China und Fernost die Hauptabnehmer sind (Quellen: Stat. Bundesamt und "Agrarnachrichten"). Der Versuch des USA-Bashing ging also mal (wieder) gepflegt nach Hinten los... ^^

    • Das verbaute Holz muss aus Deutschland stammen. Sibirisches Holz würde sehr unangenehm für den Bewohner werden.

    • Problem ist das der Großteil vom deutschen Holz an die USA verkauft wird ;)

    • Alle 12 Minuten wächst genug Holz in Deutschland für ein Einfamilienhaus - also theoretisch aus Deutschland, praktisch da wo es günstiger ist.

    • Wald vielleicht?

  • Ist doch ne praktische Sache.

  • Eigenes Haus ist ne tolle Sache.

  • Das sieht vielversprechend aus! Ich liebe immer eure Dokus: informativ, unterhaltend und schön gemacht !