Lebensspender und Lebensretter | Die Nordreportage | NDR Doku

Am 26 Mai 2021 veröffentlicht

Das Blut ist eine Mischung aus Wasser, Salzen und Milliarden kleiner Zellen und Teilchen, das den Organismus am Leben hält. Es erfüllt unzählige Aufgaben, versorgt die Organe und das Gewebe. Zusammensetzung und Struktur sind so komplex, dass es bisher noch nicht möglich ist, Blut künstlich herzustellen. Es muss durch Spenden generiert werden, und zwar in so hoher Zahl, dass jederzeit genügend Blutkonserven verfügbar sind. Sie kommen bei Operationen, bei der Notfallversorgung und zur Behandlung von Krankheiten zum Einsatz. Doch gerade in Krisenzeiten wird das Blut zu einer knappen Ressource.

"Die Nordreportage" verfolgt den Kreislauf des Blutes von der Spende bis hin zum lebensrettenden Einsatz der Blutspende. Am Institut für Transfusionsmedizin Lütjensee in Schleswig-Holstein begleitet das Kamerateam die aufwendigen Schritte der Aufbereitung des gespendeten Blutes zu Präparaten, die umgehend an Kliniken in der Region geliefert werden. "Die Chance, mit einer Blutspende bis zu drei Menschenleben zu retten, sollte jeden gesunden Menschen zum Spenden animieren", sagt Institutsleiter Professor Jürgen Ringwald. Außerdem könne jeder selbst in die Situation kommen, auf Spenderblut angewiesen zu sein. Die Reportage zeigt das mit eindrücklichen Bildern in der Notaufnahme am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) in Kiel. Ein Mangel an Blutkonserven kann hier fatale Folgen haben. Ebenso wären Operationen unmöglich, bei denen der Blutverlust mit Transfusionen ausgeglichen werden muss. Und nicht zuletzt hilft Spenderblut Patient*innen, die aufgrund von Krankheiten regelmäßig Blutspenden benötigen.

Nur genügend Blutvorräte sichern eine umfassende Versorgung. Doch nur drei Prozent von möglichen 33 Prozent aller Deutschen gehen zu Spendenterminen. Um das Blutspenden attraktiver zu machen, haben junge Kieler in Zusammenarbeit mit dem UKSH eine App entwickelt, die dank moderner Features schnell und einfach wertvolles Wissen vermittelt und einen Service wie den Abruf der eigenen Blutwerte bietet. Blut spenden, eine kleine Tat, die jedem Einzelnen im Notfall das Leben retten kann.

KOMMENTARE

  • Ich bin trotzdem noch entsetzt darüber das wir Homosexuelle mit Sex-Arbeiter*innen gleich gestellt werden. Im Grunde sind wir nur die 2.te Wahl sind. Ich habe Blut gespendet aber darf nicht mehr weil ich immer offen und ehrlich bin. Sagt mir jetzt nicht ihr dürft aber… klar dürfen wir , wenn wir 1 Jahr kein Sex hatten. Ist aber auch überholt ist nur noch ein halbes Jahr. Im besten Falle werde ich Mönch… Herr Spahn ist selbst Homosexuell und hat alles in der Hand. Klar ist Corona ist da und er muss ne Pandemie bekämpfen… trotzdem ist jetzt unser Blut auch wichtig und auch wir können Leben retten… basta

  • Die Krankenkassen haben alle relevanten Daten und könnten einfach nach bedarf zufällig Einladungen versenden. Wer dann nicht kommt/will zahlt einfach 20€ und fertig, würde alle Probleme lösen. Denn genau wie bei Organspenden gibt es eigentlich genug willige, es scheitert nur an der Motivation weil alles was über ein "Like" geht schon zu viel ist und immer verschoben, wieder verschoben und dann wieder vergessen wird.

    • @asusstrikerX Sorry, aber entweder Du spendest ODER Du musst bezahlen, ist ein Zwang! Und ob ich bereit bin, mir eine Nadel in den Körper setzten zu lassen oder nicht, ist MEINE Entscheidung!

    • ​@Ghize​ Weil wir in einem Solidarsystem leben. Und von Zwang kann bei einer geringen "Nichtspendergebühr" keine Rede sein.

    • Sorry, aber mit welchem Recht willst Du Leute zum Spenden zwingen?

  • Ich spende auch gerne Blut, aber wie verhält sich das, wenn ich eine Blutkonserve von einen Covidgeimpften bekomme? Gibt es da schon Informationen oder Erkenntnisse?

    • @Ghize Grippe Masern Röteln, sind Antikörper Impfstoffe, was man bei Corona Impfgaben, es ist ja kein regulärer Impfstoff, sagen kann. Und nu?

    • Vermutlich das selbe, als ob der Spender gegen Grippe, Masern, Röteln etc. geimpft wäre. ;-)

    • Ja, dann hast du sofort besseren Handyempfang und musst nicht erst zwei Wochen warten wie bei einer normalen Impfung.

  • Wenn ich 1 Tag vor dem Blutspenden 1 Glas Wein getrunken habe, darf ich spenden? und nach der Spende darf man Alkohol trinken? wer hat da seine Erfahrungen. Vorallem die Weinliebhaber.

    • @Julian Dittmar Alles gut mein Freund, die Spende lief perfekt und schnell! zu Geschenk 1 Flasche Wein + 2 Brötchen bekommen und weil ich das 3 mal Spende sogar ein Diplom mit Gesundheitscheck guttschein! Alles gut.

    • Also Alkohol in Mayen einen Abend vorher sollte kein Problem sein. Auch nach der Spende ist Alkohol trinken nicht verboten man sollte es natürlich wie immer nicht übertreiben.

  • NDR Dokus sind einfach perfekt!!! Ein wichtiges Thema, welches mehr in die Öffentlichkeit gehört. Liebe Mitmenschen, geht bitte Blut spenden. Man weiß nie, wann man selbst eine Blutspende benötigt!

  • Ich würde gerne mir würde aber gesagt auf Grund meines insolin Pflichtigen Diabetes muss das Blut erst mal gereinigt werden und da geht soo viel verloren das es nicht rentabel ist, leider.

  • Ich hatte eine Sepsis und bin dankbar über die Blutspende. Habe deshalb auch schon 11 mal Blut gespendet.

  • Naja man könnte ja auch spenden ordentlich entlohnen und dann kann muss man es auch nichtmehr spenden nennen...ich weiß nicht freiwillig ist gut und schön aber sind wir ehrlich mit finanziellem anreiz wäre nächste woche genügend blut da🤷🏽‍♂️

    • Aber es steigt auch das Risiko, unerwünschtes Blut zu bekommen - denn durch die Bezahlung wird bei Leuten, die das Geld unbedingt haben wollen, ein Reiz gesetzt, bei den Gesundheitsfragen evtl. zu lügen, um nicht von der Spende ausgeschlossen zu werden.

  • Ich selbst darf leider nicht mehr spenden. Bin schwer krank und nehme Medikamente. Ich habe einmal selbst Blut gebraucht und bin dankbar, denn ohne die Spende hätte die Routine OP wohl lebensgefährliche Folgen gehabt. Danke an alle die regelmäßig spenden gehen und uns ein neues Leben geschenkt haben

  • Wieso muss die erste Dame eine neue Maske für den Termin nehmen und der Mann der das erste Mal da ist nicht mehr?

    • Er ist vielleicht durchgeimpft oder genesen. Oder es sind unterschiedliche Termine, die Regeln sind doch überall anders

  • Ich habe auch Krebs gehabt und ich habe wegen dem emunsystem auch öfters Blut gebraucht.

  • Bei einer erstpende ist es nie 500ml sondern immer 250 ml dieser landet dann auch nicht im Krankenhaus sondern wird untersucht bzw vernichtet (soweit ich mich an meine erste Spende erinnern und es mir erklärt worden ist) Blutspenden ist genauso wichtig wie sich bei dkms zu registrieren und einen organspendeausweis bei sich zu trage War für mich sowas wie selbstverständlich als ich 18 wurde Informieren ausprobieren mitmachen 🙃🙂

  • Seit meinem 18 Lebensjahr bin ich regelmäßig zur Spende gegangen. Gerade weil ich weiß, dass ich mit meiner Blutgruppe dringend gebraucht werde. Einzig meine Schwangerschaften haben mich zur Unterbrechung gezwungen. Aber sobald ich wieder kann, werde ich wieder spenden gehen um zu helfen. So ein kleiner Picks kann wirklich Leben retten.

  • Mein Vater war immer Blut spenden jetzt kann er nicht mehr wenn ich alt genug bin und gesund bin mache ich das auch blut spenden

  • Das UKSH braucht dringend Blutspenden!!!!!!

  • Die Aussage *es gibt genug die Können und es mal versuchen sollen, geht doch einfach*. Für mich mehr als dumm!!!! Wer das WILL macht das und wer es nicht will, der macht es nicht 👌🏼 ganz einfach

    • Tja das find ich aber mehr als Dumm 🙂 der einzige Grund es nicht zu machen wenn du KANNST ist Egoismus

  • Ich spende 1x im Monat Blutplasma da ich Universalspender bin. 😊

  • 10:05 Keiner kümmert sich um mich! :D

  • zum thema blut spenden, wieso wird nicht jeder firma blutespende angeboten? so kann man mehr leute erreichen. blutspnde habe ich bisher nur vereinzelt angeboten bekommen bei stadtwerken oder anderen öffentlichen einrichtungen, aber bei betrieben in der produktion und dienstleistung überhaupt nicht

  • Ich bin 19 Jahre alt und ihr habt mich überzeugt. Ich werde im Juni das erste Mal spenden. Den Organspendeausweis habe ich auch!

  • Ich spende seit ich 18 bin alle regelmäßig alle 12 Wochen wie es erlaubt ist, mit Unterbrechung der Schwangerschaft und 6 Monate nach dem abstillen. War freitag erst wieder da 😂

  • Wie heißt denn diese App? Gehe auch regelmäßig spenden und finde es einfach schön, wenn man damit helfen kann!

    • Liebe Sonja, die App des UKSH nennt sich Statusplus-Blutspende! Viele Grüße, dein Team von NDR Doku

  • Tolle App. Gibt es das auch für RLP?

    • Da müsstest du dich einmal mit dem UKSH in Verbindung setzen, zur Website der App geht es hier: www.uksh.de/blutspende/Blutspende/Blutspende_App-p-300.html Viele Grüße!

  • Umso trauriger, dass an veralteten Konzepten festgehalten wird und viele Menschen immernoch pauschal ausgeschlossen werden. Es mag jetzt durchaus provokant klingen, aber dann kann die Blutknappheit, von der die Rede ist, nicht schlimm genug sein wenn man es sich leisten kann so viele Menschen auszugrenzen

  • Tja, dann lasst doch endlich auch homosexuelle Menschen Blut spenden. Diese Diskriminierung ist nicht nur Grundlos sondern gefährdet unser Gesundheitssystem!

  • So ein tolles Gefühl, anderen Leuten zu helfen

  • Ich habe grossen Respekt vor Leuten, die regelmässig spenden gehen. Aber ich habe total panische Angst vor sowas und kann mich einfach nicht überwinden - ich liege vermutlich schneller auf dem Boden, als man schauen kann...

  • Es gibt durchaus mitunter junge Menschen die auch aus persönlichen Gründen gerne spenden würden... leider geht das mit bestimmten Medikamenten nicht da diese auf der sogenannten rote Liste stehen

  • An sich eine schöne Doku! Leider fehlt mir ein bisschen die Beleuchtung der Marktwirtschaft dahinter. Blutspenden, besonders Plasma-Spenden (vorallem in den USA) sind ein gigantischer Markt mit riesigen Gewinnmargen. Blutspenden an sich sind wichtig, aber das System dahinter ist nur aufs Geld aus.

  • OHNE EINE BLUTSPENDE WÄRE ICH TOT! DANKE AN ALLE DIE BLUTSPENDE ICH KÜSSE EUER HERZ! WÜNSCHE EUCH ALLES GUTE UND NUR BESTE UND ALLEN ANDEREN NATÜRLICH AUCH!!

    • @1ImCrzy ja vielen lieben Dank ! Wünsche ich ihnen auch vom ganzen Herzen! Bleiben sie für immer gesund :)

    • @Baum Stamm Das hört sich definitiv nicht schön an 😬, aber alles gute für die Zukunft!🍀🍀

    • @1ImCrzy ich versuche es kurz zu halten, also eh ich bin querschnittsgelähmt und bei mir wurde die Blase vergrößert weil meine Blase klein war so klein wie die von einem klein Kind und da haben die mir meine Blase vergrößert unso und das lief nicht so wie geplant normalerweise dauert solche eine Operation 2 Stunden daraus wurden bei mir 12 Stunden und dann hatte ich noch 4 weitere Operationen also insgesamt nur Operation 50 Stunden…. Halbes Jahr lag ich in Krankenhaus und musste wirklich Blutspende bekommen ohne das wäre wirklich wortwörtlich tot aber heute geht es mir wirklich dementsprechend gut!

    • Oh je, was ist dir denn passiert, wenn ich fragen darf?

  • Ab welchem Alter darf man spenden?

  • Blutspenden ist richtig und wichtig, ABER: spendet Blut bitte direkt beim Krankenhaus oder bei einer Blutbank, nicht beim DRK. Das DRK zahlt dafür keinen Cent, die Spender bekommen ein billiges Brötchen schlechtester Qualität, das ganze System wird von ehrenamtlichen Mitarbeitern getragen, die keinen Cent für ihre Arbeit sehen. Im Gegenzug werden mit dem Blut Millionen verdient, das meiste geht nämlich nicht an Empfänger, sondern an die Industrie, die dafür eine ordentliche Summe zahlt.

    • @Mein lieber Kokoschinski (ruhrpotttyp) @Mein lieber Kokoschinski ja, es gab einzelne schwarze Schafe und das darf man auch anprangern. Aber deshalb ganz pauschal den gesamten Blutspendedienst zu verunglimpfen ist billige Polemik.

    • @Ghize klar. Ganz bestimmt. Trotzdem gab es mehr als genug Skandale um veruntreute Gelder bei irgendwelchen DRK-Verbänden in den letzten Jahrzehnten.

    • Was für ein dummes Gesülze! Und die Blutspendedienste sind als gemeinnützige GmbH organisiert, dass heißt, die Gewinne dürfen nur für die GmbH selber, also den Blutspendedienst verwendet werden. Und von diesem Gewinn werden die Blutabnahmen, die hauptamtlichen Mitarbeiter, die Apparate, die Verarbeitung, Lager- und Verteillogistik bezahlt.

    • @Julian Dittmar McDonald's ist auch eine der größten Restaurant-Ketten, ganz im Gegenteil von kleinen Gaststätten.

    • Das Drk ist der größte Versorger von Krankenhäusern mit Blut, Im Gegensatz zu privaten Spendendiensten..

  • Ich kenne viele Homosexuelle Menschen, die gerne Blutspenden möchten, aber wir Homosexuelle Menschen dürfen ja Offiziel nicht. Ich gehe zwar Blutspenden, das Blut wird ja auch immer noch getestet bevor es einer anderen Person gegeben wird. Ich finde man sollte sich nicht beschweren, dass man zu wenig Blut hat, bevor man es eingefürt hat, dass alle Personen ab 18 Blutspenden dürfen, egal ob Homo oder Hetero.

    • @Friedrich Ja, das Problem ist aber nicht die Homosexualität, sondern ein riskantes Sexualverhalten wie z.B. häufig wechselnde Sexpartner - und allein danach sollte entschieden werden.

    • Das Problem ist einfach, dass die Tests eine frische HIV-Infektion eben nicht zuverlässig im Blut erkennen können...

  • Bekommt man eigentlich sowas wie ein Sependerausweis wo drauf steht wie oft man schon gespendet hat? Oder woher kennen alle die genaue Anzahl?

    • @Lini Mom_of_2 Es gibt sogar mittlerweile eine App, in der du dir die Anzahl deiner Blutspenden oder sogar die Blutwerte anzeigen lassen kannst. Aber das DRK nutzt diese Option leider (noch) nicht...

    • Ja, es gibt einen Ausweis für dir Spender wo die Spenden notiert werden. 😊

    • Lieber Florian, viele DRK-Orts- oder Kreisverbände zeichnen Spender:innen auch aus bzw. bedanken sich mit kleinen Präsenten etc., wenn diese zum 50. oder 100. Mal gespendet haben (ja, sowas gibt's! :-) ). Also ja, solche Sachen werden durchaus dokumentiert. Viele Grüße! NDR Doku

  • Liebes NDR-Team, danke für die interessante Doku. Ich als Einzelperson kann nicht viel ausrichten, möchte aber als betroffener hier öffentlich die Diskriminierung der Schwulen hervorheben. Explizit homosexuelle Männer sind von der Blutspende ausgenommen. Ich bin 23 Jahre alt, habe mit 18 schon 2x gespendet und würde auch regelmäßig weiter spenden, seit ich einen Freund habe bin ich aber kategorische ausgeschlossen (so wie mein Freund). Wir sind zwei Junge Spender die aufgrund veralteter Gesetze eine knappe Ressource nicht zur Verfügung stellen dürfen. Es wäre schon wenn es auch mal eine Doku zu diesen und anderen hier erwähnten unfairen Punkten gibt. :)

    • ​@Mein lieber Kokoschinski (ruhrpotttyp) Ich verstehe dein Beispiel, auch wenn ich der Meinung bin das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Aber das ist nicht so wichtig, ist Interpretationssache. "Übrigens werden auch heterosexuelle Menschen, die häufig wechselnde Geschlechtspartner haben, von der Blutspende ausgeschlossen," in diesem Satz hast du erfasst was das Problem ist. Es wird einfach angenommen, dass homosexuelle Männer oft wechselnde Geschlechtspartner haben. Das habe ich versucht mit mir als Beispiel zu widerlegen. Die Diskriminierung liegt meiner Ansicht nach darin, dass homosexuelle Männer aufgrund ihrer Sexualität kategorisch ausgeschlossen werden und nicht ihrer sexuellen Aktivität nach, wie bei heterosexuellen Männern. Ich bin mir sicher wir sind auf der gleichen Seite, deswegen will ich nicht, dass das hier als beef oder so ein Quatsch endet. Ich fühle mich aber diskriminiert weil ich nach meinem Sexualverhalten her als heterosexueller Blut spenden dürfte, aber aufgrund meiner Sexualität dann doch nicht.

    • @Zaborg Nein, wenn es faktenbasiert und nicht aufgrund der Eigenschaft (hier der Homosexualität) ist. Ein Beispiel: Eine Stellenausschreibung (zum Beispiel die Tätigkeit als Brandmeister) verlangt eine bestimmte Eigenschaft, zum Beispiel körperliche Fitness, wenn jemand nicht darüber verfügt und zum Beispiel an Adipositas leidet, ist er für diese Stelle nicht geeignet. Das ist ebenfalls keine Diskriminierung, sondern eine faktenbasiert geforderte Eigenschaft. Übrigens werden auch heterosexuelle Menschen, die häufig wechselnde Geschlechtspartner haben, von der Blutspende ausgeschlossen, weil sie ein ähnlich hohes Risiko, an Geschlechtskrankheiten zu erkranken, haben. Meines Erachtens nach müsste diese Regelung, die sich auf homosexuelle Männer bezieht, auch für heterosexuelle Menschen, die Analverkehr praktizieren, erstrecken, da es ja rein um die Sexualpraktik, nicht um die sexuelle Ausrichtung geht. Niemand verurteilt dich und deinen Partner für die Homosexualität, ich am aller wenigsten, ich habe definitiv nichts gegen homosexuell liebende Menschen!

    • @Mein lieber Kokoschinski (ruhrpotttyp) Meinst du nicht es ist diskriminierend eine ganze Gruppe Menschen kategorisch und pauschal auszuschließen? Wenn mein Freund und ich in einer monogamen Beziehung leben, beide HIV-negativ sind und verhüten, warum haben wir jetzt ein höheres Risiko HIV zu haben?

    • NIEMAND (in diesem Zusammenhang) diskriminiert homosexuelle Männer. Eine Diskriminierung ist etwas völlig anderes. Es ist nun mal Fakt, das Analverkehr ein höheres Übertragungsrisiko von Krankheiten beinhaltet. Das ist Fakt und keine Diskriminierung.

  • Im Juli geht's wieder zum Spenden 😊, geb gern nen halben Liter. Wünschte ich dürfte noch plasma spenden oder öfter, aber leider nicht drin .

  • Meine Blutgruppe ist 0 negativ. Ist wie ein schlechter Witz der Natur, ich hasse Menschen. Keine Sorge, ich gehe trotzdem Blut spenden.

    • Versteh ich nicht.......bist doch selbst ein Mensch ...oder? Ist dein Blut dann hoffentlich frei von Hass, wenn du spendest? Nicht, daß sich das fortsetzt....Alles Gute für dich

  • Ich habe damals kaum erwarten konnten, dass ich 18 werde und Blut spenden durfte.... Dann kam mein Schilddrüse Problem.. Es ist vorbei.... Ich würde alles dafür tun, dass ich wieder spenden könnte.... Leute, mach das, wenn ihr könnt!!

  • Ich darf leider kein Blut spenden weil Ich in einer homosexuellen Partnerschaft lebe. Traurig, ich würde so oft zur Blutspende gehen wie ich kann.

    • @GorsiMidnight Es geht bei der Frist leider nicht um sexuelles Risikoverhalten, sondern ganz allgemein um Sex zwischen Männern.

    • @GorsiMidnight ja ist lieb das sie das schreiben, nach meines Wissensstandes ist allg. schwuler Sex gemeint.

    • 2017 gab es eine Änderung welche das Blutspenden auch für Homosexuelle ermöglicht. "Zwölf Monate nach Beendigung „sexuellen Risikoverhaltens“ dürfen sie demnach Blut spenden." Eventuell noch einmal genauer nachforschen ob damit auch das Leben in einer festen, langandauernden Beziehung gemeint ist. Oder eben wenn in der Zeit keine Beziehung bzw Sexueller Kontakt vorhanden war.

  • Hab mal nh etwas dumme Frage. Wenn jetzt zum Beispiel ein Spender HIV oder sowas hat kann das dann über das gespendete Blut übertragen werden oder wird der Spender vorher darauf getestet?

    • @Dillinsky oke danke für die Antwort

    • Gespendetes Blut wird immer auf verschiedene Erkrankungen getestet, HIV, Hepatitis etc.. wenn da etwas auffällt wird der Spender informiert und das Blut wird verworfen.

  • Ich Spende auch schon sehr lange Blut.Das Problem ist aber auch beim Blutspenden das man gesund sein muss und keine Medikamente nehmen darf.Deshalb fällt die halbe Bevölkerung schon aus.

    • "keine Medikamente nehmen darf" ist so pauschal nicht richtig, es kommt immer darauf an, welches Medikament man nimmt und welche Krankheit dahinter steckt.

    • Sehe ich auch so, allerdings muss man bedenken das wenn ein Spender Medikament nimmt und der Empfänger eine Reihe an notfallmedikamenten erhält, dass es auch zu Reaktionen kommen kann. Also Wechselwirkungen zwischen den Medikamenten, im Notfall mehr Schaden als nutzen

  • Ich hab für mein Bruder gespendet der Krebs hat ich würde es wieder tun

  • Vielleicht sollte man den Spendern einfach mehr zahlen.

    • @Captain Chaos Dass, dass du so freundlich geblieben und inhaltlich auf meinen Kommentar eingegangen bist. Netter Dialog. Beste Grüße :*

    • Belese dich was das Wort *Spende* bedeutet.

  • Eine wirklich interessante Doku. Ich gehe selbst regelmäßig Blut spenden aber momentan geht es leider noch nicht, da man nach den Coronaimpfungen ja nicht direkt wieder spenden darf.

    • "Aktuell erhalten immer mehr Menschen das Angebot, sich gegen SARS-CoV-2 impfen zu lassen. Eine Blutspende ist generell vor und nach dieser Impfung problemlos möglich. Gegen SARS-CoV-2 geimpfte Personen können weiterhin Vollblut, Plasma und Thrombozyten spenden, sofern sie die geltenden Zulassungskriterien erfüllen. Blutspende nach SARS-CoV-2-Impfung: Bei allen derzeit in Deutschland eingesetzten Impfstoffen ist laut Paul-Ehrlich-Institut grundsätzlich keine Rückstellung bis zur nächsten Blutspende erforderlich. Wir empfehlen allerdings rein vorsorglich, einen Tag bis zur Blutspende zu warten, um eventuell auftretende Nebenwirkungen abgrenzen zu können. Blutspende vor SARS-CoV-2-Impfung: Bezüglich einer SARS-CoV-2-Impfung nach der Blutspende gibt es keine Vorschriften oder Empfehlungen hinsichtlich eines einzuhaltenden Mindestabstands. Wer sich nach der Blutspende fit fühlt, könnte im Anschluss einen Impftermin wahrnehmen." Quelle: www.blutspendedienst.com/blog/ruhig-blut-blutspende-in-zeiten-des-corona-virus

  • Ich glaube nicht das Blut knapp ist, sonst dürften homosexuelle Freunde von mir nämlich Blut spenden, dürfen sie aber nicht aufgrund ihrer sexualität obwohl sie spenden würden. Solange man ohne faktische Begründung Leute vom spenden ausschließt kann das Problem nicht wirklich groß sein.

    • @Julian Dittmar Genau, häufig wechselnde Gesxchlechtspartner stellen einen SACHLICHEN Grund für ein erhöhtes Infektionsrisiko da, und dass rechtfertig auch den Ausschluss von der Blutspende, vollkommen unabhängig von der sexuellen Orientierung. Der Ausschluss alleine auf Grund einer sexuellen Orientierung ist aber kein sachlicher Grund, sondern nur ein VORURTEIL - und das sollte kein Ausschlussgrund sein.

    • @Julian Dittmar wo ist das Infektionsrisiko erhöht wenn beide Männer in einer monogamen Beziehung leben und gesund sind? Die Begriffe "Infektionsrisiko" und "Gesund" beziehen sich dabei auf Krankheiten, die die Blutqualität beeinflussen. Aktuell müsste ein Homosexueller Mann 12 Monate enthaltsam leben bevor er spenden darf. Eine Frau die Analsex praktiziert wird afaik nicht ausgeschlossen obwohl da das infektionsrisiko ähnlich groß sein müsste wie bei zwei Männern, warum diese ungleichbehandlung?

    • Die sexuell Ausrichtung ist nicht das Problem, es geht darum das es bei homosexuell paaren eher zum analsex kommt und die Infektionsgefahr dadurch deutlich erhöht ist. Es werden aber auch Menschen von der Blutspende ausgeschlossen die häufig wechselnde Geschlechtspartner haben unabhängig von der sexuellen Orientierung.

  • *Pieks* Arzt: „War schlimm?“ Spender: „Ja, ganz schlimm“ Arzt: „Gut!“

  • Welche App ist das??

    • Super, das freut uns!

    • @NDR Doku Ah, danke! Dann guck ich mir die mal an, dank euerer Doku hab ich mich jetzt für meine erste Blutspende um einen termin gekümmert :D Und da wäre diese app ja sehr hilfreich dann :D

    • Sie heißt "Statusplus Blutspende".

  • Wir freuen uns über alle, die bereit sind, Blut zu spenden! 🙏❤ Infos zu unseren Blutspendezentren gibt es unter www.uksh.de/blutspende/Blutspende.html

  • Ich habe 93 mal gespendet. Seit Corona ist Schluss.

  • Wenn man spenden möchte aber nicht darf. Zum Glück gibt es viele Menschen die noch spenden

  • 25:43 Der Arzt hört sich an wie Olaf Schubert.

  • Bin demnächst mit der 7. Spende dran. Am Anfang hatte ich unheimlich Angst vor den größeren Nadeln, aber jetzt bin ich spätestens nach 6 Minuten fertig. Bin Universalspender

  • Bin 24 und hatte gestern meine 24. Spende. Versuche, nach Möglichkeit und Gesundheitszustand, alle 8 Wochen zu spenden. Ist für mich selbstverständlich und schön, so einfach helfen zu können.

    • @Melone Obst Doch, alle 8 Wochen (56 Tage) sind 2 Monate, also 6 Mal im Jahr. Damit schöpfe ich das mögliche Maximum für Männer aus.

    • Aber nicht bei dem DRK richtig? Die nehmen dir nämlich max. 8 mal im Jahr ab. ^^ www.drk-blutspende.de/informationen-zur-blutspende/die-vollblutspende.php

  • @NDR Doku Vielleicht solltet ihr bei min 2:38 nochmal drüberschauen, da hört man im Hintergrund den Namen der Patientin. Ist ggf. nicht gewollt.

  • Warum auch ne aufwandsentschädigung zahlen........soll ja ne "Spende" sein, aber dann dicke Kasse machen.... kein kommentar, sollen nicht so tun, als würde man mit diesem Blutprodukt nichts verdienen. Nicht umsonst sind Dienste, die die Spende wirklich zu würdigen wissen, eine kleine Aufwandsentschädigung und sind besser besucht.

    • Natürlich wird mit dem Blut Geld verdient! Oder was glaubst Du, wie die Mitarbeiter, die Aufbereitung, die Apparate etc bezahlt werden?

  • Ich hab jahrelang Blut gespendet, aber seit Corona war ich nicht mehr. Das erste Spenden war so schlecht organisiert, dass ich danach aus Selbstschutz nicht mehr hin bin.

  • Wenn ich Nadeln nicht so fürchten würde.....

    • Einfach mal über seinen Schatten springen

  • Ich würde auch gerne mal mein Blut spenden aber ich hasse Nadeln... Und beim Anblick von Blut wird wird mir manchmal total schlecht /schwindlig.. Vor ca einem Jahr war ich im Krankenhaus und da wurde die nadel falsch gestochen sodass dass Zeug mit in meine hand gelaufen ist und sie dann 'angeschwollen' war.. Das war ein leicht traumatisierendes Erlebnis 🥴und die Schmerzen dadurch erst 😖aber trotzdem wurde ich so gerne mal spenden wollen 😖🙈

  • Ich würde gern Blutspenden, mir wurde aber gesagt das ich es nicht darf weil ich vor 28 Jahren !!!! Tuberkulose hatte. Ich hab für sowas verjährtes kein verständnis.

    • @Julian Dittmar Würde ich verstehn,aber kein Arzt kann mir ein Grund nennen. Zumal es ausgeheilt ist & ich später sogar nochmal gegen geimpft wurde.

    • Das wird schon einen medizinischen bzw. Wissenschaftlichen Grund haben. Das ist sicherlich keine Willkühr Entscheidung von irgendjemandem

  • Das ist so krass. Nur ein mal spenden und direkt so viel helfen... Unglaublich... Ich werde mich anmelden, trotz Angst😬😉

  • Komme gerade vom Spenden, cool wars! :)

  • Wenn ich dann 18 bin werde ich mich auf jeden Fall mal informieren, wo ich spenden gehen kann. Aufgrund meiner Gerinnungsstörung ist das anscheinend nicht überall möglich...

  • @NDR - könntet ihr die APP nicht oben als Link einfügen? Wäre eventuell eine gute Werbung um mehr Spender zu bekommen.

  • Der junge Mann ab 14:25 fasst die Problematik prima zusammen. Für mich sollte alle Spenden gleich gehandhabt werden: Empfangen darf nur die/der, die/der auch spenden bzw. aus gewichtigen Gründen nicht spenden kann/bereit ist - sei es Blut, Knochenmark oder auch Organe. Vielen Dank für die tolle Doku! 👍🏻

    • @Christian Jakob oh vielleicht hab ich einfach falsch gelesen, ea kam halt so rüber als ob du nur denen helfen willst, die auch willens sind anderen zu helfen. Aber danke für die Besserungswünsche

    • @Dorian Bauer ...ok, sorry, dann habe ich es vielleicht missverständlich geschrieben. Aus meiner Sicht hast du das "Problem" zum Thema Blutspenden treffend zusammengefasst, nämlich warum es so wenige Spender gibt. Der zweite Teil meine Aussage sollte sich nicht auf deine Ansicht stützen. Ich wünsche dir alles Gute! 👍🏻

    • Danke für die Blumen, aber das würde dann auch gegen meine Ansicht gehen, wenn du nur denen hilfst die selbst spenden. Fakt is ja schlussendlich dass es alle brauchen im Notfall

  • Ich Spende gerne weil meine Blutgruppe nur 6 % der Bevölkerung hat. Hoffe kann noch lange Spenden um Leuten zu helfen.

  • das schlimmste am blutspenden war für mich immer der pieks in den finger :D dann wurde mir gesagt dass es auch ins Ohrläppchen geht und von da an war ich immer da wenn ich konnte, habe mehrere anstecknadeln bekommen. leider musste ich damit aufhören durch meine medikamente. das macht mich irgendwie sehr traurig, weil man immer im hinterkopf hatte dass dieses blut vielleicht jemandes leben rettet.

    • Den Pieks im Finger muss ich mir als Diabetiker mehrmals täglich geben. Mit der Zeit merkt man es gar nicht mehr

  • Super Dokumentation! Weiß jemand, wie diese App heißt? 😊

    • Schau doch Mal im Play Store nach Blutspenden oder so

  • Der Nussknacker Song

  • Dieser Klingelton von dem Nils ist ehre :)

  • Sich über zu wenig Blut beschweren aber extrem homophob sein 😂😂😂 eigentlich müssten mal ein paar tausend sterben damit die Verantwortlichen umdenken. Unsere Community ist nämlich bereit Menschen zu helfen und Blut zu spenden nur die deutschen Leben mal wieder hinterm Mond.

  • Ist aber nicht immer die richtige Wahl das Spenderblut. Aber trotzdem!! WICHTIG!!! das gespendet wird

    • @K. R. Und es hat damit zu tun, dass die Blutgruppen von Blutspendern und -empfängern zusammen passen müssen, sonst reagiert der Körper "falsch" auf die Spende.

    • @Mikey Oto Schauen Sie sich Berichte darüber an wann Spenderblut nicht geeignet ist sogar Nachteile für den hat der das Blut braucht. Denke hat mit der Verträglichkeit der Personen zu tun die das Blut brauchen.

    • Kannst du das erörtern?

  • Vor Corona war ich regelmäßig, aber immer kurzfristig spenden. Das entfällt jetzt, weil es dann, wenn ich weiß, dass ich spenden könnte, keine Termine mehr gibt oder ich erst durch die Weltgeschichte juchteln müsste. Schade!

  • Danke an alle die Blut spenden 🙏

  • Nadel rein, Spender sein 💪🏼

  • Wundervoll

  • Ein Taxi für den Blutkonserventransport?🤨 Bei uns macht das der Medizinische Transportdienst, mit eigenen Einsatzfahrzeugen und Blaulicht😂

    • ist doch absolut üblich. Längst nicht jeder Transport muss mit Licht gemacht werden.

    • Ist bei uns auch so. Wenn wir Blut benötigen, bringt das Taxi das Kreuzblut ins Transfusionszentrum und bei Bedarf die Blutkonserven mit zurück.

    • In manchen Fällen ist es aufgrund der Strecke hinnehmbar, die Präparate per Taxi zu den jeweiligen Krankenhäusern zu bringen. Aber natürlich werden die meisten Lieferungen von medizinischen Transportdiensten durchgeführt, da bei Strecken, die etwas länger sind eine Kühlkammer im Fahrzeug benötigt wird.

  • würde gerne Blutspenden, darf aber nicht weil ich einen Freund habe🤷🏼‍♂️

    • @Florian Herzog ob nun 12 Wochen oder 14 Tage, wir sind uns da im Kern einig: einfach auf die Risikokontakte beschränken, egal welche sexuelle Orientierung.

    • @42lka Das Zeitfenster in der eine Infektion nicht erkannt wird liegt mit den neuesten Untersuchungsmethoden bei maximal 14 Tagen. Eine Frist von 12 Wochen ist also nicht notwendig. Es sollte meiner Meinung nach auch nicht aufgrund der Sexualität entschieden werden, sondern aufgrund des „sexuellen Risikoverhaltens“. Wenn ein Mann mit einem anderen Mann seit geraumer Zeit in einer Beziehung lebt oder sogar verheiratet ist und nur innerhalb dieser Beziehung sexueller Kontakt besteht, dann ist eine Sicherheitsfrist nicht notwendig. Wechselnde Sexualpartner und ungeschützter Sex sind hier vielmehr das Problem und das ist auch für heterosexuelle Menschen ein Risiko sich mit HIV zu infizieren. Stand jetzt darf ich als Mann Blut spenden, auch wenn ich am Vortag ungeschützten Sex mit vielen verschiedenen Frauen hatte und eine potentiell nicht erkennbare HIV-Erkrankung bestehen kann. Habe ich aber seit 10 Jahren mit ein und dem selben Mann, und zwar nur mit diesem, sexuellen Kontakt so darf ich kein Blut spenden, solange ich nicht 12 Monate enthaltsam lebe. Das ist doch das Problem. Es wird unterschwellig vermittelt, dass die Gefahr sich mit HIV zu infizieren, bei Sex unter Männern um ein vielfaches höher ist. Das ist veraltetes Denken und Diskriminierung. Schutz ist gut und wichtig, dann aber bitte medizinisch indiziert (14 Tage „Sperrfrist“ nach dem letzten Geschlechtsverkehr) und für BEIDE Seiten (Männer und Frauen, unabhängig vom Geschlecht des Sexualpartners).

    • @Florian Herzog jein, du hast natürlich ein Zeitfenster, in dem die Infektion noch nicht erkannt wird. Daher den Ausschluss einfach auf "Risikokontakte innerhalb der letzten 12 Wochen" beschränken.

    • Außerdem wird sowieso JEDE Konserve nach der Spende auf ansteckende Krankheiten untersucht. Das „medizinische Risiko“ bei Blutkonserven eines Homosexuellen ist also nicht höher, da eventuell mit z.B. HIV kontaminierte Proben sowieso entdeckt und aus dem Verkehr gezogen werden. Dass die pauschale Unterstellung Blut von homosexuellen Menschen sei häufiger „medizinisch auffällig“ sowieso total daneben ist, lassen wir hier mal außen vor...

    • @Mein lieber Kokoschinski (ruhrpotttyp) medizinisch Begründet wäre ein risikohaftes Verhalten. Das aus der Sexualität abzuleiten, ist unsinnig.

  • Achtung: Wer sich nicht impfen lassen möchte, sollte auch auf Blutkonserven verzichten: Dort gibt es keine Regel und nach der Coro Impfung darf man schon am nächsten Tag Spenden gehen...

    • @Mikey Oto Doch, dass kann ich schon vorher per Patientenverfügung - man muss es nur wollen. ;-)

    • Ich glaube wer solche Konserven benötigt ist nicht mehr in der Verfassung sie abzulehnen

  • Man ist übrigens nicht "gezwungen", beim DRK zu spenden. Man kann auch andere Möglichkeiten in Erwägung ziehen. Im Internet kann man sich umfassend informieren.

    • @rubends Und was sind für Dich die "negativen Punte" beim DRK?

    • @KMM0Neg Vorurteile, Vorurteile, Vorurteile ....

    • @cola hunter Sorry, das ist dummes Geschwätz! Ja, das Blut wird verkauft - aber wie sonst sollten die ganzen hauptamtlichen Mitarbeiter, die Ausstattung, die Aufbereitung bezahlt werden? Und die Blutspendedienste sind gemeinnützige GmbH's, also darf das Geld auch nur für die GmbH selber (also für den Blutspendedienst) verwendet werden. Und auf der anderen Seite die Unikliniken - die arbeiten umsonst und machen es aus reiner Nächstenliebe? Nein, auch denen geht es bei ihrem Betrieb um Geld.

    • @KMM0Neg Und warum nicht andere private Blutspende Dienste oder eben die großen Kliniken selbst?

    • Das UKE HH hat einen exzellenten Blutspendedienst der auch eine Stammzellenspenderdatei fuehrt.

  • Ich persönlich kann leider mein eigenes Blut überhaupt nicht sehen und werde bei Blutabnahmen immer schwummrig. Mit Fremdblut habe ich aber keine Probleme. Ich fahre die Konserven ehrenamtlich vom Blutspendedienst Bremen in die Umgebung und in Notfällen auch mit Blaulicht, wenn es sehr eilig ist. Man kann auch so ein kleines Rad im Uhrwerk sein ;)

    • Du bist die kleine Runde Batterie die die Uhr antreibt ❤️

    • Du bist so ein guter Mensch. 🥰

  • Vielen lieben Dank an alle die Spenden ❤️ Ich bin chronisch krank und habe schon zwei mal eine Spende bekommen. Bin jedem so dankbar fürs spenden 🙏

  • Blutspenden ist wichtig und richtig. Aber warum bleibt bei mir nix hängen? Das DRK stopft sich die taschen voll und ich bekomm n halbes brötchen mit dem günstigsten Belag den sie finden können ✌️😂 Bis zu 270 euro pro liter machen die, und wollen nichts abgeben da es "ein akt der nächstenliebe bleiben soll" Ha, die haben nur keine Lust was vom kuchen abzugeben! So schlimm kanns garnich sein wenn man so veräppelt wird Edit Ich werds wohl tdm weiterhin machen. Aber gutheißen kann ich das ganze system nicht. Vorallem weil das DRK für vollblutspenden praktisch eine Monopolstellung hat

    • Daher gehe ich aktuell in die Uniklinik und spende dort direkt. Leider ziehe ich bald um und habe keine Klinik mit Blutspendeeinrichtung mehr in der nähe. Dann muss ich wohl leider aufs DRK ausweichen - auch wenn ich mit diesem System nicht ganz zufrieden bin, werde ich weiter spenden.

    • @Sarah. QG das stimmt nicht, ich gehe regelmäßig für geld vollblut spenden.

    • @Sarah. QG bei der plasamspende gibts die dennoch 🙆‍♂️

    • @Sarah. QG Also um fair zu sein gibt es natürlich keine Beweise, dass die Wahrscheinlichkeit dafür tatsächlich sehr hoch wäre, aber man muss halt leider tatsächlich davon ausgehen, dass es so kommen könnte. Leider gibt es einige Menschen, die für Geld die Gesundheit oder gar das Leben eines Menschen gefährden würden!

    • Es gibt mittlerweile keine finanzielle Entschädigung mehr, da es Leute zum spenden animieren könnte, die eigentlich nicht zum spenden geeignet sind, z.B. Personen die bestimmte Medikamente oder Drogen nehmen, oder eine Infektionskrankheit haben (auf diese wird zwar getestet, es gibt aber eine große Zeitspanne in der die Infektion noch nicht nachweisbar ist).

  • Liebes NDR-Team, tolle Doku! Meiner Meinung nach fehlen hier aber einige Blickwinkel für das Ganze Bild. Es gibt leider auch viel Kritik am Blutspenden in Deutschland. Zum Beispiel, dass es sich beim Blutspenden um ein gewinnorientiertes Geschäft handelt, bei denen mehrere Millionen Umsatz erzielt werden. Oder die Diskriminierung von vielen potenziellen gesunden Blutspendern in Deutschland. Leider werden auch keine Anreize geschaffen, wie in anderen Ländern, die die Menschen zum Spenden ermutigen sollen. Ein guter großer Anreiz wäre, dass man erfährt, was mit der eigenen Spende passiert.

    • @Rick Albers BTW: Auch die Unikliniken geben die Blutkonserven an andere Krankenhäuser nicht umsonst ab, auch da werden Gewinne gemacht.

    • @Rick Albers Die Blutspendedienste beim DRK sind als gemeinnützige GmbH's organisiert, dass heißt, dass der Gewinn auch wieder in dieser gGmbH investiert wird und nicht nach außen abfließt. Und über diesen Gewinn finanziert das DRK die hauptamtlichen Mitarbeiter, die Blutabnahmen und -verarbeitung, die Lager- und Verteillogistik.

    • @Arnold Arnoldson Es kann aber auch dazu verleiten, bei den Gesundheitsfragen zu lügen, wenn man weiß, dass man mit der Wahrheit nicht spenden dürfte.

    • @Nagilum Nein, nicht wenn es um die Gesundheit der Menschen geht.

    • @Frank-Walter Hubertus Am Ende ist demjenigen, der das Blut braucht, der Anreiz völlig egal.

  • Über Blutspenden habe ich mir meine Angst (sonst hatte ich Heulkrämpfe vor so einem Termin) vor der Blutabnahme genommen. Zwar fehlt mir zur Zeit die Zeit um zum nächsten Zentrum zu fahren, mittlerweile fahre ich aber auch zur Plasmaspende, wo die Nadeln noch größer sind.

  • Ich würde so gerne helfen und spenden gehen, wiege aber leider unter 50 kg und nehme mehrere Medikamente 😞 Da ich das nicht kann, hab ich mich dafür direkt bei DKMS registrieren lassen ❣️

    • @MichiG88 Stimmt, darum darf ich zwar Blut spenden, aber die DKMS möchte nich nicht haben.

    • @MichiG88 naja strenge Kriterien. Wenn man normal gesund ist kein Problem

    • Hat die DKMS sie so in die Datenbank aufgenommen? Die haben auch sehr strenge Kriterien 🤨

    • Find ich auch richtig und wichtig. Tolle Aufnahme von der Syndicate 😅

    • Aber der will ist ja da und das macht dich schön Ehren wärt und schön Das du bei der DKMS Registriert bist.

  • sehr spannend. Regt bei mir auf jeden Fall zum Nachdenken hat. Habe bislang noch kein Blut gespendet muss ich leider gestehen.

    • Kann sich übrigens auch Finanziell lohnen. Bei den richtigen Organisationen (bei mir Haema) gibt es 20€ pro Plasma/Blutspende. Und Plasma kann man alle 3 Tage spenden, solange es der Körper mit macht. Im Sommer dann zusätzlich auch ein Eis. Falls das Lebenretten-Argument noch nicht genug zieht. ;)

    • @Chris Stratmann ich gehe zum Beispiel bei mir am Freitag wieder

    • @Agend24 ja denke ich auch. Ich mache mich mal schlau, wann in meinem Ort das nächste Mal was angeboten wird.

    • @Gran Fury ja da gebe ich dir Recht. Ist eine sehr wichtige Sache.

    • Na dann auf lieber Chris es ist nie Zuspät. Und es ist ein schönes Gefühl geholfen zu haben das vielleicht mit deinem Blut jemand nicht sein Kind verliert oder die Großeltern

  • Ich hoffe das wir bald auch wieder vor Ort dem Imbiss einnehmen können. Eine der besten Dinge waren die Gespräche mit anderen Spendern beim Essen oder bei einer Tasse Kaffee.

  • Wie heißt die App?

    • Statusplus Blutspende

  • Sehr interessant! Diese Videos helfen mir sehr, Deutsch zu lernen) Danke schön!) Liebe von der Ukraine❤

    • @Manfred Schmidt Hallo, entschuldigung, ich möchte nicht einen Internetstreit zu beginnen, aber was meint "russenp"?

    • 🤗

  • Muss gleich mal wieder nen Termin vereinbaren zum Spenden.

  • Da war ich auch froh wo ich 2004 fast 9 Meter abgestürzt bin im freien Fall. 3,8 Liter Blut im Bauchraum 1 Niere und Milz Matsch😪😪😪 da war ich heil froh das es Spender gibt 👍👍👍

  • Blutspender sind unglaublich wichtig!

    • @Ising Hunter brauchst nicht zu spenden wenn du auch nie gemacht hast 🙄

    • @Ising Hunter was ein dummer Kommentar, diese Regeln sind zum Schutz da. Natürlich ist es nicht immer nachvollziehbar aber trotzdem wichtig!

    • Scheinbar nicht, ich darf nicht mehr, nur weil ich Meniskus transplantiert bekommen habe... Unverständlich... Darf nie wieder...